RS schrieb bereits am Sonntag vom Oberhausener Adlerauge und dem Interesse an Dominic Tempel, André Badur und Daniel Masuch. Jetzt wurden die ersten Weichen für die kommende Saison gestellt.

RWO: Blick um die Ecke - Masuch und Tempel klar

cb
25. März 2005, 14:50 Uhr

RS schrieb bereits am Sonntag vom Oberhausener Adlerauge und dem Interesse an Dominic Tempel, André Badur und Daniel Masuch. Jetzt wurden die ersten Weichen für die kommende Saison gestellt.

RS schrieb bereits am Sonntag vom Oberhausener Adlerauge und dem Interesse an Dominic Tempel, André Badur und Daniel Masuch. Jetzt wurden die ersten Weichen für die kommende Saison gestellt. In diesem Zuge wurden am Dienstag zwei der drei angekündigten Spieler verpflichtet. Vom scheidenden Oberligisten aus Osterfeld kommen Keeper Masuch und Verteidiger Tempel. Beiden Kickern wurden, auch via RS, herausragende Qualitäten für die vierte Klasse bescheinigt. Nun wollen sie es eine oder zwei Klassen höher versuchen.
Die ersten Kontakte gab es erst in der letzten Woche, danach ging alles sehr schnell. Tempel: "Der Klang des Vereinsnamens und die sportliche Perspektive, höherklassig spielen zu können, waren für meine Entscheidung wichtig. Es ist der Schritt, von dem ich schon lange geträumt habe. Ich drücke alle Daumen, dass RWO den Klassenerhalt noch schafft." Auch, wenn es dann schwieriger wäre, sich sofort in die Stammelf zu spielen. "Richtig", nickt der Student der Wirtschafts-Wissenschaften, "da müsste man andere Jungs verdrängen. Aber ich traue mir auch zu, mich in der zweiten Liga durchzusetzen."
Beide Kicker bekamen zunächst einen Vertrag für ein Jahr, obwohl "zunächst zwei geplant waren", berichtet Tempel, "aber wir haben uns dann geeinigt, es für ein Jahr zu machen, dann schauen wir, wie es gelaufen ist." Wobei Tempel und Masuch als Vertragsamateure geführt werden. Im Fall des Klassenerhalts kann der Kontrakt auch in einen Profivertrag umgeändert werden. Masuch, als bester Schlussmann der Oberliga Nordrhein bezeichnet, freut sich, zusammen mit Tempel wechseln zu können. "Wir hätten es natürlich auch alleine gemacht, aber so ist es sehr gut, dass wir beide geholt wurden. Wir haben uns auch während der Gespräche unterhalten, wie alles abgelaufen ist."
Anscheinend überzeugend, so dass die Papiere unterzeichnet wurden. Auch für den Kopf eine Befreiung. Masuch: "Klasse, der neue Verein steht fest. Vorher konnte ich nicht so gut abschalten." Besonders deshalb, weil der 27-Jährige entscheiden musste, ob er nach Oberhausen oder nach Velbert wechselt. "Aber ich wollte in einer höheren Liga spielen, in Oberhausen ist das sicher. Bei Velbert steht noch nicht fest, ob sie den Aufstieg in die dritte Klasse packen." Tempel ergänzt: "Die Aussichten bei RWO stimmen. In den Gesprächen wurde uns gesagt, im Falle des Abstiegs soll alles unternommen werden, um schnell wieder den Aufstieg anzuvisieren. Wir können auch mit einem kleinen Etat eine sehr gute Mannschaft bekommen. Aber noch besteht die Möglichkeit, die Liga zu halten."
Ein gutes Zeugnis bekommt Masuch vom jetzigen Torwart der "Kleeblätter" Oliver Adler ausgestellt. "Ein starker Mann, den man da geholt hat." Der Gelobte zeigt sich bescheiden. "Ich habe einige Vorschusslorbeeren mitbekommen. Ich möchte mich zu meinen Leistungen aber nicht äußern. Klar ist aber, es freut mich, wenn andere mich so sehen."

Autor: cb

Kommentieren