Der absichtliche Faller im Spiel gegen Fürth kommt den Duisburger Abdelaziz Ahanfouf teuer zu stehen. Da sich der Angreifer dafür seine fünfte Gelbe Karte einhandelte, verhängten die Vereinsbosse nun eine Geldstrafe.

MSV verhängt Geldstrafe gegen Ahanfouf

db
04. März 2005, 11:21 Uhr

Der absichtliche Faller im Spiel gegen Fürth kommt den Duisburger Abdelaziz Ahanfouf teuer zu stehen. Da sich der Angreifer dafür seine fünfte Gelbe Karte einhandelte, verhängten die Vereinsbosse nun eine Geldstrafe.

Die Verantwortlichen von Zweitligist MSV Duisburg dulden auf dem Weg zum Aufstieg in die Bundesliga keine Unprofessionalitäten. Die Bosse des Spitzenreiters verdonnerten den marokkanischen Nationalspieler Aziz Ahanfouf jetzt zu einer Geldstrafe in unbekannter Höhe.

Der Torjäger hatte sich am Montag beim 3:1-Sieg bei der SpVgg Greuther Fürth nach einer Rangelei mit einem Gegenspieler theatralisch fallen lassen. Schiedsrichter Florian Meyer aus Braunschweig quittierte die Provokation mit einer Gelben Karte. Es war die fünfte Verwarnung für Ahanfouf, der damit für das Punktspiel heute gegen LR Ahlen gesperrt ist.

"So kann sich Ahanfouf nicht verhalten. Das geht nicht, gerade jetzt, da die Schiedsrichter schon genug im Mittelpunkt stehen", kritisierte MSV-Trainer Norbert Meyer das Verhalten des Marokkaners.

Autor: db

Kommentieren