RWO-Coach Jörn Andersen hatte es bereits am Donnerstag via RS angedeutet, als er zum Thema Personal-Fragen erklärte.

RWO: Allrounder Wimmer ernsthafte Defensiv-Variante

cb
10. Oktober 2004, 17:55 Uhr

RWO-Coach Jörn Andersen hatte es bereits am Donnerstag via RS angedeutet, als er zum Thema Personal-Fragen erklärte. "Das kann auf den Tisch kommen."

RWO-Coach Jörn Andersen hatte es bereits am Donnerstag via RS angedeutet, als er zum Thema Personal-Fragen erklärte. "Das kann auf den Tisch kommen." Und siehe da, im Test gegen Arnheim lief mit Gerd Wimmer ein Probekandidat auf. Zuerst auf der rechten offensiven Position, nach dem Wechsel bis zur Auswechselung in der Viererkette. "Wir wissen, er hat bereits hinten rechts und links gespielt", berichtete Andersen nach dem 3:0-Erfolg, "unter Felix Magath hat er die linke Seite beackert. Er ist ein Mann, der Qualität hat aus der ersten Liga."

Hier hat er bereits für Frankfurt und zuletzt für Hansa Rostock (insgesamt 53 Erstliga-Partien und 28 Zweitliga-Matches) gekickt, bis ihn eine Verletzung aus der Bahn warf. "Er ist jetzt fast ein Jahr ausgefallen", weiß der Norweger, "er hatte einen Muskelfaserriss in der Kniekehle, der falsch behandelt worden ist."

Stellt sich die Frage nach der Fitness: "Gerd hat mir gesagt, er hat sich seit dem Sommer bei einem österreichischen Drittligisten fitgehalten. Er ist nicht bei 100 Prozent, aber was er am Freitag geleistet hat, war in Ordnung." Speziell nach dem Wechsel, als er in der Viererkette auflief, zusammen mit Ralf Keidel die rechte Seite besetzte. "Er musste erst seine Position finden", bestätigt der Coach, "aber dann hat er angedeutet, was er kann, sich einige Male gut nach vorne eingeschaltet." Der krönende Treffer blieb dem 27-Jährigen verwehrt, als ein Schuss (70.) noch zur Ecke gelenkt werden konnte.

Andersen nach dem Match: "Jetzt werden wir uns zusammen setzen und sprechen, ob es eine Möglichkeit gibt, einen Transfer zu gestalten." Andersen kann es sich wohl vorstellen. "Der Junge ist positiv, er ist extra aus Wien mit dem Auto angereist, um diese Begegnung für uns zu machen. Davon gibt es nicht viele, die bereits diese Erstligaerfahrung besitzen." Klar ist, Wimmer wird nicht weiter im Training getestet, die Trainer-Tendenz geht in Richtung Verpflichtung. "Uns wurden einige Vertragslose angeboten, Wimmer ist uns direkt ins Auge gestochen, wir haben ihn seit einigen Wochen im Visier, haben auch Auskünfte über ihn eingeholt. Dann haben wir uns entschlossen, ihn einzuladen. Dafür bin ich sehr dankbar, weil es ein Zeichen ist, dass der Vorstand auch noch was machen und bewegen will." RWO-Präsident Hermann Schulz zu der Personalie: "Wir haben uns nett unterhalten, am Anfang der Woche könnte eine Entscheidung fallen. Wir wissen, was Wimmer kann, daher war es auch kein Vorspielen, wir wollten nur sehen, wie der körperliche Zustand des Spielers nach der langen Verletzungs-Pause ist. Mir hat er sehr gut gefallen, daher ist das Interesse an einer Einigung vorhanden."

Autor: cb

Kommentieren