RWO - TWENTE ENSCHEDE 2:2 (0:2) / Viele Baustellen

cb
27. Juli 2004, 10:46 Uhr

Die gute Nachricht: RWO bleibt in der Vorbereitung ungeschlagen. Die schlechte Kunde: Beim 2:2 (0:2) vor 700 Zuschauern in Rees gegen den holländischen Ehrendivisionär Twente Enschede (letztes Jahr Platz acht) gab es noch viele Baustellen im Oberhausener Spiel.

Die gute Nachricht: RWO bleibt in der Vorbereitung ungeschlagen. Die schlechte Kunde: Beim 2:2 (0:2) vor 700 Zuschauern in Rees gegen den holländischen Ehrendivisionär Twente Enschede (letztes Jahr Platz acht) gab es noch viele Baustellen im Oberhausener Spiel. Die erste Halbzeit war einfach schlecht. Dementsprechend gingen die technisch versierten Niederländer durch einen Doppelpack von Kim Christensen (13., 17.) verdient in Führung. Patzer gingen voraus: "Adrian Aliaj hat zwei Mal geschlafen", meckerte RWO-Coach Jörn Andersen, der beim 0:1 wie schon in Hassel mit ansehen musste, wie die Abwehr, diesmal in Form des Albaners, bei einer Standardsituation schlief. Alarmierend: André Izepon Astorga wirkte völlig neben der Spur, im Angriff hing Tibor Tokody komplett in der Luft. Lediglich Ralf Keidel sorgte in den ersten 45 Minuten für etwas Belebung.
Die Leistung sorgte am Rand für einen stillen Trainer. "Weil ich sauer war. Das war alles etwas unmotiviert", berichtet der Ex-Profi nach der Partie, "dafür ging es dann in der zweiten Hälfte besser, auch wenn Enschede körperlich abgebaut hat."
In der Tat kam Twente nach dem Pausentee gar nicht mehr gefährlich vor den Kasten von Oliver Adler. Und so kamen die "Kleeblätter" letztlich noch zum verdienten 2:2. Zuerst schloss Mike Rietpietsch eine Einzelleistung ab (70.), anschließend wurde der schönste Angriff der Begegnung über Chiquinho und Allassane Ouedraogo von Rietpietsch mit dem 2:2 gekrönt.
Eine negative Meldung hatte Andersen nach dem Abpfiff für Testspieler Vladyslav Vaschuk parat. "Wir werden ihn nicht holen, da er uns in der Innenverteidigung nicht verstärken kann. Er ist ein Mittelfeld-Spieler und wir müssen zuerst jemanden für die Abwehr und den Sturm verpflichten." Sein Zusatz: "Wenn das erledigt ist, können wir schauen, ob noch ein paar Euro für einen defensiven Mittelfeld-Akteur übrig sind, wobei ich glaube, dass er bei seinem Lebenslauf als Ergänzung zu David Montero für uns zu teuer ist."
Nun geht die Suche also von vorne los. Da nach dem heutigen Match in Klosterhardt erst am Mittwoch wieder trainiert wird, können sich Testkicker auch erst ab Donnerstag empfehlen. Am Rande der Freitags-Einheit erzählte Andersen, der von Montag bis Mittwoch auf einer Trainertagung in Halle weilt: "Wir haben zwei Stürmer neben Robert Nita im Visier. Einer müsste zur Probe kommen, der andere nicht. Wenn wir bis zum Saisonstart nicht komplett sind, ist das aber nicht so schlimm. Im letzten Jahr haben wir auch mit Frank Scharpenberg in der Deckung begonnen."

RWO: Adler - Remacle (62. Tieku), Cichon, Astorga, Aliaj - Montero (76. Ertural), Vaschuk (62. Haeldermans) - Keidel (62. Ouedraogo), Rietpietsch, Chiquinho - Tokody (84. Ouro-Akpo)
Enschede: Boschker - Schuurmann, Touzani, Zomer, Heubach - Cziommer, Sibum, El Ahmadi (80. Da Costa), Shoukov - Culina (46. Wellenberg), Christensen (65. Fafiani)
SR: Marc Seemann (Essen) Tore: 0:1 Christensen (13.), 0:2 Christensen (20.), 1:2 Rietpietsch (70.), 2:2 Rietpietsch (82.)

Autor: cb

Kommentieren