Aktuell gibt es bei den

RWO: Simioni-Pause - Verspätetes Trio: Strafen

cb
20. Juli 2004, 11:03 Uhr

Aktuell gibt es bei den "Kleeblättern" in Sachen Personalentscheidungen nur negative Bescheide.

Aktuell gibt es bei den "Kleeblättern" in Sachen Personalentscheidungen nur negative Bescheide. Neben den Verletzungen von Hugo Costa (Bänderriss Schulter), Salif Keita (Muskelfaserriss), Leandro Simioni (Handgelenks-Verletzung) und Benjamin Reichert (Meniskus-OP), die alle noch Minimum zwei Wochen pausieren müssen, beherrschten vor allem die Länderspiel-Reisen von Nassirou Ouro-Akpo, Moustapha Salifou (beide Togo) und Alassane Ouedraogo (Burkina Faso) die Schlagzeilen. Alle kamen verspätet in Oberhausen an. Das Thema ist nun erledigt, wie RWO-Präsident Hermann Schulz erklärt: "Alle haben eine Geldstrafe bekommen. Bei den beiden Togolesen war es ein Wiederholungsfall, daher gab es dort auch eine Abmahnung. Alle können froh sein, nicht härter bestraft worden zu sein, da es eine Unverschämtheit ist, einfach den Urlaub zu verlängern."
Von den Afrikanern zum Russen Maxim Zinovijev. Der neue Abwehrmann weilt immer noch in der Heimat, da vor wenigen Tagen der Präsident seines alten Vereins gewechselt hat. Mit der neuen Nummer eins der Clubs wird sich Zinovijev zusammen mit seinem Manager am Montag treffen, um die Wechsel-Modalitäten zu besprechen. Schulz: "Danach kann es noch einige Tage dauern, bis er sein Visum hat. In Russland ist das eine schwierige Sache." Bedeutet: Auch Zinovijev wird insgesamt rund zwei Wochen der Vorbereitung verpassen. Grund genug für den RWO-Präsidenten, die Transfer-Fühler nochmals auszufahren. "Jeder wusste, wir suchen noch einen sogenannten Knipser. Vielleicht werden wir nun versuchen, zwei Leute für vorne zu holen." Sein Zusatz: "Ich spreche am Anfang der Woche mit dem Trainer und dem Berater von Simioni. So wie es aussieht, wird er ja noch sechs bis acht Wochen brauchen, um richtig trainieren zu können. Danach muss er erst wieder Spielpraxis erhalten, so dass er uns wohl in der Hinrunde nicht weiter helfen kann. Dann brauchen wir Ersatz."
Daher auf der RWO-Fahndungsliste: Zwei Stürmer. "Gut möglich, dass wir in der kommenden Woche einige Akteure zum Probetraining einladen werden", berichtet RWO-Coach Jörn Andersen. Einen Schnellschuss wird es nicht geben, zumindest nicht auf der heutigen Eröffnungs-Party, wo vor einem Jahr Adrian Aliaj als Neuzugang präsentiert wurde. Schulz: "Heute gibt es garantiert keinen Transfer."

Autor: cb

Kommentieren