Borussia Dortmund II hat nach der Auftakt-Niederlage beim 1. FC Köln II (1:3) nun auch sein erstes Heimspiel in der Regionalliga gründlich vergeigt.

BVB II - Verl 0:1

70-Minuten-Überzahl reicht nicht aus

Krystian Wozniak
21. August 2010, 23:01 Uhr

Borussia Dortmund II hat nach der Auftakt-Niederlage beim 1. FC Köln II (1:3) nun auch sein erstes Heimspiel in der Regionalliga gründlich vergeigt.

Die Mannschaft von BVB II-Trainer Theo Schneider unterlag dem SC Verl mit 0:1 (0:0). „Wir haben uns sehr viel vorgenommen und dann stehen wir wieder mit leeren Händen da. Nach dem Spiel muss man deutlich sagen, dass wir den Start in die Regionalliga-Saison verpatzt haben“, wollte Schneider nach der zweiten Niederlage in Folge nicht lange drumherum reden.
[infobox-right]Dortmund II: Focher - Hornschuh (79. Temme), Cenik, Sobiech, Hasanbegovic - Eggert (72. Boztepe), Bakalorz (59. Kullmann) - Öztekin, Kandziora - Stiepermann, Ginczek.
Verl: Kampe - Brinker, Capretti, Saur, Kaminski - L. Schröder (57. Arifi), J. Schmidt, Leeneman, B. Müller, Bluhm (70. Großeschallau) - Bertels (84. Venker).
Tor: 0:1 Saur (83. Foulelfmeter).
Schiedsrichter: Schüller (Korschenbroich).
Gelbe Karten: - Bertels, J. Schmidt.
Rote Karte:- Kaminski (24. Notbremse).
Zuschauer: 949.
[/infobox]
Dabei begann die Partie für die Schwarz-Gelben vor 949 Zuschauern im heimischen Stadion Rote Erde erwartungsvoll. Nach 24. Spielminuten tankte sich Nachwuchsstürmer Daniel Ginczek gegen zwei Verler durch und konnte von SCV-Verteidiger Marco Kaminski nur per Notbremse, einen Meter vor dem Strafraum, gebremst werden. Konsequenz: Platzverweis für Kaminski! „Ich hätte mir gewünscht, dass das Foul einen Meter weiter im Strafraum passiert wäre. Mit der Überzahl und einer eventuellen 1:0-Führung durch den Foulelfmeter hätte die Partie ganz anders aussehen können“, war Schneider nach dem Match nicht grad angetan von der knapp 70-minütigen nominellen Überzahl seiner Elf.

Das konnte Schneider auch nicht sein, denn seine Jungs verzettelten sich immer wieder in eins gegen eins Situationen und konnten den Gegner nicht wirklich in Bedrängnis bringen. Ganz anders die Gäste aus Ostwestfalen, die immer wieder gefährlich zu Kontern ansetzten und in der 83. Spielminute belohnt wurden. Der stets brandgefährliche Allrounder Bastian Müller - begann die Partie im Sturm und beendete das Match auf der linken Verteidiger-Position - wurde im BVB-Strafraum durch ein Foul von Onur Cenik gefällt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte der Ex-Oberhausener und Verl-Kapitän Andreas Saur sicher (83.). „Ein Riesenkompliment an meine Mannschaft, dass war eine ganz starke Leistung. Ich bin überglücklich“, strahlte SCV-Coach Raimund Bertels nach dem Erfolg in Dortmund, wie ein Honigkuchenpferd.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren