Klaus Hilpert gelinkt! Was der RS am letzten Sonntag bereits exklusiv meldete, wurde nun vom Manager bestätigt.

RWO - Hilpert widerspricht Schulz

mk
30. Mai 2003, 11:25 Uhr

Klaus Hilpert gelinkt! Was der RS am letzten Sonntag bereits exklusiv meldete, wurde nun vom Manager bestätigt.

Klaus Hilpert gelinkt! Was der RS am letzten Sonntag bereits exklusiv meldete, wurde nun vom Manager bestätigt. „Ich wurde bezüglich des neuen Trainers Jörn Andersen weder über die Kontaktaufnahme informiert , noch habe ich an Gesprächen teilgenommen. Auch die Verpflichtung des Spielers Lars Kampf geschah ohne mein Mitwirken“, so Klaus Hilpert.

Vorstandsboss Hermann Schulz hatte dies am Sonntag noch vehement bestritten. „Der Transfer Lars Kampf ist in Abstimmung mit Klaus Hilpert gemacht worden“, behauptete Schulz. Zwei Männer - zwei Darstellungen.

Der Manager, der am Montag mit Vorstand und Andersen dann doch an einem Tisch saß (hier aber nur noch den Lauf der Dinge „miterleben“ durfte), war restlos bedient. „Ich bin über alle Maßen vom Vorstand enttäuscht. Es war im vergangenen Jahr mein Ziel, hier bei RWO mitzuhelfen. Aber auf diese Art und Weise ist das kaum möglich!“

Angesichts der Entwicklung scheint es unvorstellbar, dass Hilpert auch weiterhin in Oberhausen arbeitet. „Ich habe einen Vertrag bis 2004. Mal sehen wie es weitergeht“, mauert Hilpert. Verständlich, warum sollte der 59-Jährige nach diesen bitteren Erfahrungen dem Verein ein Jahresgehalt schenken. „Eins ist aber klar: Ich werde mich hier nicht hinstellen und künftig nur noch den Kaffee kochen“, verspürt Hilpert keinerlei Interesse, sich weiterhin vom Vorstand zum „Grüßonkel“ degradieren zu lassen.

Seit Monaten stand Rot-Weiß hinter dem Rücken des Ex-Bochumers bereits mit Andersen in Kontakt (siehe Interview). Ein Vertrauensbruch, der sich kaum wieder kitten lässt.

Autor: mk

Kommentieren