Auch wenn Juventus Turin bereits als Meister feststeht, bleibt es in der italienischen Serie A spannend.  Im Rennen um die Champions-League- und UEFA-Cup-Plätze stehen wie im Abstiegskampf noch einige Entscheidungen aus.

Hinter "Juve" wird es in Italien richtig spannend

lb
17. Mai 2003, 08:54 Uhr

Auch wenn Juventus Turin bereits als Meister feststeht, bleibt es in der italienischen Serie A spannend. Im Rennen um die Champions-League- und UEFA-Cup-Plätze stehen wie im Abstiegskampf noch einige Entscheidungen aus.

Juventus Turin ist durch: Die "Alte Dame" hat sich souverän ihren 27. Meistertitel in Italien gesichert. Das Finale in der Serie A verspricht allerdings dennoch, höchst spannend zu werden: Sowohl im Kampf ums internationale Geschäft wie auch im Tabellenkeller stehen vor dem 33. Spieltag noch Entscheidungen aus.

Die Champions League:

Juventus Turin (69 Punkte) hat sich freilich erneut auf dem direkten Wege für die Königsklasse qualifiziert, der Tabellenzweite Inter Mailand (61) hat zumindest Platz vier und damit die Qualifikationsspiele sicher. Die "Nerazzurri", die heute beim FC Modena ran müssen, können aber noch vom Ortsrivalen Milan (58/empfängt den FC Bologna) und Lazi Rom (57/daheim gegen Brescia) von Platz zwei verdrängt werden. Auch Oliver Bierhoffs AC Chievo (54) darf noch auf den Sprung in die Champions League hoffen, bekommt es allerdings heute mit dem AS Rom zu tun.

Das Rennen um den UEFA-Cup:

Zwischen Chievo und der "Roma" wird auch der Kampf um die Plätze im zweiten europäischen Wettbewerb bestimmt: Gewinnen die Veroneser gegen den Hauptstadtklub (zurzeit Achter mit 48 Punkten), hat Chievo zumindest den UEFA-Cup sicher, die "Roma" ginge wohl leer aus. Um Platz sechs balgen sich zurzeit Pokalsieger Parma und Udinese Calcio mit den beiden Deutschen Carsten Jancker und Giuseppe Gemiti (beide 50). Parma muss heute gegen Piacenza ran, Udine muss nach Perugia.

Der Abstiegskampf

Como und Torino Calcio stehen bereits als Absteiger fest, und auch der FC Piacenza ist bei fünf Punkten Rückstand auf das rettende Ufer. Somit wird der letzte Absteiger zwischen Atalanta Bergamo und Reggina Calcio (beide 32 Punkte) ausgespielt. Während die Süditaliener aus Reggio Calabria den frischgebackenen Meister Juventus empfangen, bekommt es Atalanta mit dem Tabellenvorletzten zu tun. Vor- und Nachteil ist dabei schwer auszumachen: Während "Juve" nach der Gala gegen Real Madrid wohl nur noch das Champions-League-Finale im Kopf hat, will sich Como so gut wie möglich aus der Serie A verabschieden.

Autor: lb

Kommentieren