Der FSV Mainz 05 geht in seinem dritten Bundesliga-Jahr schweren Zeiten entgegen.

1:2 gegen Wolfsburg! Mainz geht schweren Zeiten entgegen

07. November 2006, 21:53 Uhr

Der FSV Mainz 05 geht in seinem dritten Bundesliga-Jahr schweren Zeiten entgegen.

Der FSV Mainz 05 geht in seinem dritten Bundesliga-Jahr schweren Zeiten entgegen. Die Rheinhessen kassierten am 11. Spieltag gegen den VfL Wolfsburg mit 1:2 (1:1) ihre dritte Heimniederlage und rangieren nach dem zehnten Spiel in Folge ohne Sieg weiter in der Abstiegszone. Die `Wölfe´ hingegen verbesserten sich durch ihren dritten Sieg hintereinander in die obere Tabellenhälfte. In der furiosen Anfangsphase brachte Nationalstürmer Mike Hanke (4.) in seinem 100. Bundesliga-Spiel die Mannschaft von VfL-Trainer Klaus Augenthaler per Foulelfmeter mit 1:0 in Führung. Imre Szabics glich nur drei Minuten später mit seinem zweiten Saisontor zum 1:1 aus.

Für die Entscheidung zu Gunsten der Niedersachsen vor 19.500 Zuschauern sorgte der eingewechselte Christopher Lamprecht sechs Minuten vor dem Abpfiff. Zu Spielbeginn fehlte FSV-Verteidiger Nicolce Noveski im starken Nebel offenbar zunächst noch der Durchblick. Nach einem Stellungsfehler wusste sich der Mainzer Abwehrrecke im eigenen Strafraum gegen Rick Hoogendorp nur mit einem Foul zu helfen. Den fälligen Strafstoß nutzte `Jubilar´ Hanke sicher zu seinem fünften Saisontreffer. Doch die Mainzer zeigten sich nicht geschockt. Nach guter Vorarbeit von Christof Babatz ließ Szabics Torhüter Simon Jentzsch nach zuletzt zwei Ligaspielen ohne Gegentor aus zwölf Metern keine Chance und sorgte für den Ausgleich. Im Anschluss waren die Gastgeber auch die spielbestimmende Mannschaft, doch Babatz (28.) traf mit einem Freistoß aus 25 Metern nur den Pfosten. FSV-Trainer Jürgen Klopp hatte seine Startelf im Vergleich zum 1:1 am vergangenen Samstag bei Bayer Leverkusen auf zwei Positionen umgestellt. Für den rotgesperrten Marco Rose spielte Benjamin Weigelt auf der linken Abwehrseite.

Bakary Diakite begann im Sturm anstelle von Edu an Seite von Szabics. Bei Wolfsburg war Kapitän Kevin Hofland nach abgelaufener Gelbsperre wieder dabei. Dafür fiel Nationalspieler Alexander Madlung in der Abwehr kurzfristig verletzt aus. Nach dem Seitenwechsel offenbarte die Mainzer Abwehr um Nationalspieler Manuel Friedrich erneut Unsicherheiten. Doch Torhüter Dimo Wache (52.) reagierte gegen Hoogendorp glänzend. Auf der Gegenseite klärte Tom van der Leegte nach einem Kopfball von Milorad Pekovic (63.) kurz vor der Linie. Lamprecht nutzte in der Schlussphase sieben Minuten nach seiner Einwechslung einen weiteren Fehler bei den Platzherren zum entscheidenden 2:1.

Autor:

Kommentieren