Ausgerechnet der angeblich von Schalke 04 umworbene Sami Khedira hat die Krisenstimmung bei den Königsblauen verschärft.

0:3 in Stuttgart! Schalke von VfB-Talenten weggefiedelt

29. Oktober 2006, 18:51 Uhr

Ausgerechnet der angeblich von Schalke 04 umworbene Sami Khedira hat die Krisenstimmung bei den Königsblauen verschärft.

Ausgerechnet der angeblich von Schalke 04 umworbene Sami Khedira hat die Krisenstimmung bei den Königsblauen verschärft. Mit seinen ersten beiden Bundesligatreffern hatte der 19-Jährige maßgeblichen Anteil am verdienten 3:0 (1:0)-Erfolg des VfB Stuttgart gegen das Team von Trainer Mirko Slomka, dessen Stuhl trotz aller Treuebekundungen der Schalker Vereinsführung immer wackliger wird. Den dritten Stuttgarter Treffer markierte Serdar Tasci, der sich ebenfalls über sein erster Tor im Oberhaus freuen durfte. Die Stuttgarter verbesserten sich nach dem sechsten Punktspiel in Serie ohne Niederlage auf den vierten Rang und liegen nur noch einen Punkt hinter Schalke, das trotz der dritten Saisonniederlage weiter den dritten Tabellenplatz hinter Spitzenreiter Werder Bremen und Titelverteidiger Bayern München belegt.
##Picture:panorama:2629##
Slomka hatte im Gegensatz zur Pokalpleite in Köln am vergangenen Mittwoch seine Anfangsformation auf drei Positionen geändert. Für den formschwachen ehemaligen VfB-Torjäger Kevin Kuranyi, der in der 53. Minute eingewechselt wurde, spielte im Angriffszentrum wieder mal Peter Lövenkrands von Beginn an. Der Däne war aber ebenso harmlos wie sein Sturmpartner Halil Altintop. Für die verletzten Lincoln und Lewan Kobiaschwili spielten zudem Gustavo Varela und der junge Sebastian Boenisch, der bereits in der 11. Minute nach einem tollen Schuss in VfB-Schlussmann Timo Hildebrand seinen Meister fand. Danach war es aber für lange Zeit mit der Schalker Herrlichkeit vorbei. Vor 52.000 Zuschauern, darunter auch Bundestrainer Joachim Löw, brachte Khedira die Hausherren in der 32. Minute in Führung. Der Junioren-Nationalspieler nutzte einen Patzer von Rodriguez und ließ mit seinem beherzten Schuss von der Strafraumgrenze Schalkes Torwart Frank Rost keine Chance, ehe er zwei Minuten nach dem Seitenwechsel in seinem erst vierten Erstligaeinsatz den 04-Keeper erneut düpierte. Der VfB hatte bereits in der 26. Minute eine gute Gelegenheit, als Schalkes Mladen Krstajic nach einem Schuss von Cacau für seinen bereits geschlagenen Torwart auf der Linie retten musste.

Sekunden vor der Pause verpasste der neue VfB-Publikumsliebling Mario Gomez eine Ergebnisverbesserung, als er aus aussichtsreicher Position über das Tor köpfte. In der zweiten Hälfte kontrollierte Stuttgart bedingt durch das 2:0 weiter das Spiel, obwohl Schalke durch Kuranyi, der an seiner langjährigen Wirkungsstätte gnadenlos ausgepfiffen wurde, und Bordon noch zwei gute Möglichkeiten hatte. Nach dem 3:0 durch den 20-jährigen Tasci (76.) brachte der VfB den `Dreier´ aber sicher ins Ziel. Herausragende Akteure in einer überzeugenden Stuttgarter Mannschaft waren der zweifache Torschütze Khedira sowie Keeper Hildebrand, während bei den Gästen Bajramovic und mit Abstrichen Krstajic zu gefallen wussten.

Autor:

Kommentieren