Der frühere Bundestrainer Berti Vogts ist mit einem ungewöhnlichen Vorschlag an Bayern München herangetreten und hat dem deutschen Fußball-Meister eine Verpflichtung von Zinedine Zidane als Nachfolger für Michael Ballack empfohlen.

Vogts: FC Bayern sollte Zidane holen

10. August 2006, 11:21 Uhr

Der frühere Bundestrainer Berti Vogts ist mit einem ungewöhnlichen Vorschlag an Bayern München herangetreten und hat dem deutschen Fußball-Meister eine Verpflichtung von Zinedine Zidane als Nachfolger für Michael Ballack empfohlen.

##Picture:panorama:2002## Der frühere Bundestrainer Berti Vogts ist mit einem ungewöhnlichen Vorschlag an Bayern München herangetreten und hat dem deutschen Fußball-Meister eine Verpflichtung von Zinedine Zidane als Nachfolger für Michael Ballack empfohlen. `Ich könnte mir Zidane prima noch für eine Saison in der Bundesliga vorstellen - auch wenn er schon 34 ist. Der FC Bayern könnte ihn doch zu einem Comeback überreden´, schreibt Vogts in einem Beitrag für die Zeitschrift TV Movie. Von einer Verpflichtung des Franzosen würden nach Meinung von Vogts alle profitieren: `Die Bayern mit einem Super-Spieler, ´Zizou´, weil er nicht mit dem unrühmlichen Kopfstoß gegen Marco Materazzi von der Bühne abtreten müsste - und die Bundesliga, weil sie um eine Attraktion reicher wäre.´

Vogts machte jedoch eine wichtige Einschränkung: Er würde Zidane allerdings nur bei Heimspielen einsetzen, da er auswärts viel zu hart attackiert würde. Der französische Superstar hatte schon vor der WM in Deutschland seinen Vertrag bei Real Madrid vorzeitig aufgelöst und nach dem verlorenen Finale gegen Italien mit seiner Roten Karte seine glanzvolle Karriere wie angekündigt beendet. Zuvor hatte `Zizou´ eine starke WM gespielt und war zum Spieler des Turniers gewählt worden.

Autor:

Kommentieren