Früh dran sind die Kreisliga-Fußballer in den Kreisen DU-MU-DI und Essen Süd-Ost. Denn in den C-Kreisligen des Drei-Städte-Kreises sind ebenso bereits zwei Rückrunden-Spieltage absolviert wie in der A- und C-Liga im Kreis Essen Süd-Ost.

Duisburg/Mülheim/Dinslaken/Essen: Die Kreisligen nach dem Rückrundenstart

Frühaufsteher im Westen des Reviers

Felix Guth
30. Januar 2007, 13:13 Uhr

Früh dran sind die Kreisliga-Fußballer in den Kreisen DU-MU-DI und Essen Süd-Ost. Denn in den C-Kreisligen des Drei-Städte-Kreises sind ebenso bereits zwei Rückrunden-Spieltage absolviert wie in der A- und C-Liga im Kreis Essen Süd-Ost.

In Essen liegt dies an einer Umstrukturierung der Ligen. "Wir haben in diesem Jahr von zwei auf eine A-Kreisliga reduziert", sagt Stephan Kahse, Staffelleiter im Kreis 12. So steht in einer 20er Staffel ein Marathon-Programm mit 38 Spieltagen an. In der Spielzeit 2007/2008 wird die A-Liga auf 18 Teams reduziert. Vier Absteiger wird es deshalb definitiv geben, zuzüglich der möglichen Vereine aus der Bezirksliga.

Vor allem am vergangenen Sonntag sorgte das Winter-Wetter aber für einen reichlich zerstückelten Spielplan. Gerade einmal vier Partien fanden statt. Spitzenreiter SV Burgaltendorf II konnte gegen Schlusslicht Teutonia Überruhr II zwar nicht antreten, machte aber dennoch einen weiteren Schritt in Richtung Bezirksliga. Denn Verfolger Heisinger SV ließ sich von Kellerkind ESG 99/06 überrumpeln und unterlag mit 2:4. Zudem patzte auch der Tabellendritte Borussia Byfang beim torlosen Remis gegen Fortuna Bredeney. Sechs Punkte beträgt der Vorsprung der Burgaltendorfer Reserve um Trainer Dieter Kupferschmidt (Foto).

Während die B-Kreisligen erst am 25. Februar wieder starten, liegen auch hinter den C-Kreisliga-Fußballern im Kreis Essen Süd-Ost bereits zwei Spieltage. Dabei leistete sich Halbzeit-Spitzenreiter SC Werden-Heidhausen IV zum Auftakt ein Remis und musste am Sonntag vor einem unbespielbaren Boden in Kupferdreh kapitulieren. Dies nutzte die DJK Franz-Sales-Haus, um mit zwei Siegen die Tabellenspitze zu erklimmen.

Die drei C-Liga-Staffeln im Kreis Duisburg/Mülheim/Dinslaken sind ebenfalls schon seit zwei Wochen wieder im Einsatz. In der Gruppe 1 kam die Tormaschinerie von Croatia Mülheim gut geölt aus der kurzen Winterpause und feierte zwei klare Siege. Verfolger RW Mülheim IV gewann zum Auftakt, verpasste aber den Gleichschritt mit Croatia durch den Spielausfall am vergangenen Sonntag.

Die SF Marxloh ihre Spitzenposition in der Gruppe 2. Im Verfolgerduell bei der Dümptener TV II hielten die Sportfreunde ein 0:0 und liegen weiter vier Punkte in Front.

In der Gruppe 3 hat sich an der Spitze hingegen nichts getan, da weder der VfB Lohberg II noch Konkurrent Glückauf Möllen II bisher ein Spiel bestreiten konnten. Dies nutzten die Sportfreunde Walsum 09 II, um mit zwei Siegen näher an die Spitze heran zu rücken.

Rückrundenstart im Januar - für den Essener Staffelleiter Stephan Kahse ist dies ein Modell mit Zukunftschancen. "Das winterliche Wetter hat sich in den letzten Jahren immer mehr in den Februar und März verschoben", sagt er.

Autor: Felix Guth

Kommentieren