Die Reaktion der Duisburger Mannschaft, nach dem katastrophalen 2:5-Abschuss bei Eintracht Frankfurt und der 0:3-Ohrfeige in Nürnberg vier Busse für das kommende Auswärts-Match in Wolfsburg zu sponsern, kann die brodelnde Fan-Seele nicht abkühlen.

MSV-Fans mit Support-Boykott

24. März 2006, 10:35 Uhr

Die Reaktion der Duisburger Mannschaft, nach dem katastrophalen 2:5-Abschuss bei Eintracht Frankfurt und der 0:3-Ohrfeige in Nürnberg vier Busse für das kommende Auswärts-Match in Wolfsburg zu sponsern, kann die brodelnde Fan-Seele nicht abkühlen.

Die Duisburger Anhänger planen die Durchführung eines Support-Boykotts beim Kracher gegen den FC Bayern München. Sowohl beim obligatorischen "Warm up" mit Stadion TV-Moderator Stefan Leiwen will die Nordkurve schweigen als auch in den ersten zehn Minuten der Begegnung. Nach Meinung der Initiatoren sei das die beste Möglichkeit, den Protest über die letzten Auftritte zum Ausdruck zu bringen. Ferner sei es nicht damit getan, dass die Truppe ein paar Vehikel Richtung Wolfsburg spendiert, um die Fans wieder auf ihre Seite zu bringen. "Wir geben jeden Tag alles für diesen Verein und unsere Farben und so kann es nicht mehr weitergehen", heißt es in einem Schreiben der "Ultras Duisburg".

Autor:

Kommentieren