Vor zwei Wochen war es Sebastian Boenisch, am Samstag Alexander Baumjohann. Binnen zwei Wochen verhalf Mirko Slomka zwei jungen Burschen zu ihrem Bundesliga-Debüt.

SCHALKE - Slomkas Nachwuchsförderung: Erst Boenisch, nun Baumjohann

hb
01. März 2006, 10:05 Uhr

Vor zwei Wochen war es Sebastian Boenisch, am Samstag Alexander Baumjohann. Binnen zwei Wochen verhalf Mirko Slomka zwei jungen Burschen zu ihrem Bundesliga-Debüt.

Vor zwei Wochen war es Sebastian Boenisch, am Samstag Alexander Baumjohann. Binnen zwei Wochen verhalf Mirko Slomka zwei jungen Burschen zu ihrem Bundesliga-Debüt. „Ich habe lange darauf gewartet und kann mich beim Trainer nur bedanken“, strahlte der 19-Jährige. „Auch die anderen Jungs auf der Bank haben sich für ihn gefreut“, gab der S04-Chef-Coach das Lob gleich an seine Einheit weiter.

Es ist nur drei Monate her, als der gebürtige Waltroper noch mächtig Frust schob. Wegen lustloser Leistungen flog der Jungprofi aus der zweiten Mannschaft, durfte zwar oben trainieren, war aber am Wochenende arbeitslos. „Das war eine schwere Zeit für mich, die aber jett hinter mir liegt. Ich denke, das gestern war eine Belohnung für meine Vorbereitung. Endlich geht es bei mir los“, erklärte Baumjohann. „In den fünf Minuten konnte ich zwar leider nicht viel zeigen, aber es war trotzdem ein super Gefühl. Ich hoffe, dass nun noch weitere Einsätze folgen werden.“

Die stellte Slomka dem Riesen-Talent, der sich unter Ex-Coach Jupp Heynckes schon mit 17 Jahren an die raue Umgebung unter Profis gewöhnen durfte, auch indirekt in Aussicht. „In den letzten Wochen lief es für Alex gut. In der zweiten Mannschaft ist er zu einer festen Größe geworden und hat dort sogar getroffen“, meinte Slomka.

Autor: hb

Kommentieren