RL

RWE mit drittem finanziellen Ausrufezeichen

23. April 2019, 12:47 Uhr

Foto: Rot-Weiss Essen

Gute Nachrichten am Tag des Bieres für den Regionalligisten Rot-Weiss Essen. Denn die Partnerschaft mit der Essener Privatbrauerei Stauder wurde bis zum Jahr 2022 verlängert.  

Es ist bereits die dritte gute Nachricht für RWE in den letzten Wochen. Erst gab es die Meldung, dass der Naketano-Gründer Sascha Peljhan neuer strategischer Partner an der Hafenstraße wird. Für zwei Jahre - Essen soll in dieser Zeit einen Millionenbetrag kassieren. 


Jetzt die Verlängerung mit Stauder. Starkes Zeichen am Tag des Bieres. Die aktuellen Hoch3-Konditionen werden zur neuen Saison sogar erweitert. „Beiden Seiten war es ein Anliegen, die überaus erfolgreiche Partnerschaft der vergangenen Jahre fortzusetzen und weiter zu intensivieren. Bei der Privatbrauerei Stauder und Rot-Weiss Essen handelt es sich um zwei besonders markante Institutionen der Stadt Essen. In den Gesprächen hat man uns schnell klar gemacht, dass man unseren eingeschlagenen Weg unterstützen möchte und daher freuen wir uns sehr, weiterhin einen solch starken Partner an unserer Seite zu wissen“, so Marcus Uhlig, Vorstand von Rot-Weiss Essen.

„Mit der Verlängerung der Partnerschaft mit Rot-Weiss Essen möchten wir ganz bewusst ein Zeichen der  Verbundenheit mit dem Verein und den Fans setzen. Für uns ist das natürlich auch eine persönliche  Herzensangelegenheit. Dazu sehen wir aber auch die große Chance, dass der eingeschlagene Weg für den Verein und für seine Partner erfolgreich sein wird“, erklärt Dr. Thomas Stauder von der Privatbrauerei Stauder. 

Wirtschaftlich stehen die Zeichen bei RWE damit auf Aufbruch, auch sportlich sind die Rahmendaten bekannt, nachdem klar ist, dass Jörn Nowak aus Oberhausen als neuer Sportlicher Leiter kommt und zusammen mit Essens Trainer Karsten Neitzel versuchen soll, diese verbesserten Rahmenbedingungen aufzunehmen, damit RWE in der neuen Saison oben angreifen kann. cb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

25.04.2019 - 11:04 - Lokutus

ich kann nur wie immer sagen: Abwarten und Tee trinken. Wieviele Jahre hat Viktoria gebraucht, um mit großen Investitionen überhaupt am Ende mal auf Platz 1 zu stehen ???
Und man hat sogar auf Platz 1 gestanden und ist trotzdem nicht aufgestiegen. Also, Ball flach halten, abwarten und schauen, was der Spielermarkt und die kommende Saison her geben !

24.04.2019 - 15:13 - Ronaldo20

Neruda. Sind Sie schon trocken hinter den Ohren? Das Sie jetzt schon alles besser wissen Sie Hellseher und Miesmacher Ich würde sagen trocknen Sie sich hinter den Ohren ab und gehen zum Halma

24.04.2019 - 00:26 - beruma

Wenn man sich auf eins verlassen kann, dann wie bei RWE in schöner Regelmäßigkeit das Sponsorengeld verbrannt wird. Also mit dem Aufstieg in der kommenden Saison wird das so wieder nichts. Als Sportdirektor jetzt einen Lehrling zu holen, der noch nicht trocken hinter den Ohren ist, das gibt eh nichts.

23.04.2019 - 22:20 - Vok

Korrekt - Regionalliga brauchen wir nächstets Jahr nicht.

23.04.2019 - 21:54 - Ostwestfale

@Mistfink
Einige haben es immer noch nicht mitbekommen, aber Uerdingen kommt definitiv nicht in die RL West, da der große Zampano auf den Lizenzantrag für diese Liga verzichtet hat. Also Klassenerhalt oder Oberliga.

23.04.2019 - 21:53 - Ostwestfale

@Ronaldo20
Innogy war Haupt-Sponsor des NLZ bis Herbst 2016. Die fehlende Kohle musste anderswo weggeknappst werden. Ist aber auch nicht weltbewegend wichtig.

23.04.2019 - 21:48 - Moses

Sehr geil...

23.04.2019 - 21:46 - mistfink

Jedes Jahr das gleiche. Es wird gejubelt, gefeiert und frohlockt. Gehen von den ersten 5 Spielen der neuen Saison zwei in die Hose, kippt die Stimmung ins andere Extrem. Schlimmstenfalls kommen Lotte und Fortuna Köln runter, evtl. sogar noch Uerdingen. Nur mit Kohle geht gar nix. Reaktiviert mit dem vielen Geld lieber die Zwote. Diese, schnellstmöglich in der Oberliga, ist für den Verein unverzichtbar.

23.04.2019 - 21:41 - Ostwestfale

In den 70er bin ich noch mit der Trommel um den Weihnachtsbaum gelaufen. In den 90er habe ich als mein großes Fanziel formuliert, RWE einmal in der Bundesliga spielen zu sehen. Im 21. Jahrhundert wäre ich auch mit Dritter Liga zufrieden....

23.04.2019 - 21:33 - Ronaldo20

RWE hat nur die Jugend gesponsert Innogy war nie Sponsor

23.04.2019 - 21:19 - RWO-Oldie

@Ostwesfale, zu RWO stimme ich dir teilweise zu. Allerdings geht es nicht ums Anders sein zu wollen als RWE, wir sind es seit ca. 30 Jahren. In meinen jungen Jahren fand ich uns ziemlich gleich. Ihr hattet Lippens wir Krauthausen und unseren Städten ging es noch gut.

23.04.2019 - 20:38 - Ostwestfale

Sorry, ich meinte Innogy.

23.04.2019 - 19:57 - Ronaldo20

RWO-Oldie EVONIK ist schon über 10 Jahren bei RWE ausgestiegen von Duisburg dann nach BVB

23.04.2019 - 19:51 - Ostwestfale

@RWO-Oldie
1. Überflüssige Scharmützel. Wenn flüssig, dann Stauder.
2. Das wissen wohl alle, ALLERDINGS wurde das Potenzial auch allzuoft überschätzt. Die Crux bei Hoch 3 z.B. lag darin, dass sich fast zeitgleich Evonik als Großsponsor zurückgezogen hatte, sodass unterm Strich keine wesentliche Einnahmenerhöhung stand. Welling, eigentlich ja Marketing-Profi, hat das mit Sicherheit nicht gut verkauft. Man sieht umgekehrt, dass der gelernte Jurist Uhlig erst Nägeln mit Köpfen macht und dann die Öffentlichkeit sucht.
Irgendwie muss RWO sich ja auch mal überlegen, ob man auf Ewigkeiten das ehemalige Image von WAT09 als „Familienverein“ kopieren und öffentliches Understatement betreiben will. Ihr wollt genauso hoch wie andere auch und niemand spielt in Oberhausen für Nüsse. RWE als stets selbst gewähltes Gegenbeispiel dafür wie man angeblich nicht sein wolle, reicht da auch nicht. Es ist besser zu formulieren, wie man da herauskommen will. Vielleicht gelingt es mit viel Glück ja noch dieses Jahr. Wenn nicht, dreht sich auch euer Hamsterrad weiter.
3. Völlige Zustimmung.

23.04.2019 - 19:17 - RWO-Oldie

@Ostwesfale,
1. Sorry für die kleine Unkorrektheit.
2. Es sollte kein Vorwurf an den Bemühungen um Sponsoren sein, sondern mehr der Hinweis darauf, dass RWE aus seinem Potential zu wenig macht.
3. Es bleibt abzuwarten, ob ein Jung-Manager das Potenzial in sportliche Qualität ummünzen kann.

23.04.2019 - 19:14 - Bierchen

Das mit STAUDER ist jawohl Ehrensache besonders am Tage des BIERCHEN :-).

Nur HOCH3 müßte ehrlicherweise umbenannt werden in HOCH5 oder HOCH7.

Gott schütze unseren RWE und STAUDER!!!

23.04.2019 - 18:49 - den'gi

IchDankeSie1907; wie viel Stauder hast du schon weg?
Weil du dein Kommentar zweimal versendet hast.
Prost!

23.04.2019 - 18:12 - IchDankeSie1907

Die beste Nachricht. Ist das Spiel gut, kann man mit Stauder prima feiern. Läuft es nicht, dann eben wie in den letzten Jahren „schön trinken.“
Übrigens RWE ohne Stauder geht garnicht mehr. Also, alles richtig gemacht „ihr drei“ auf dem Bild.

Und ansonsten schließe ich mich @Rotor an.

23.04.2019 - 18:12 - IchDankeSie1907

Die beste Nachricht. Ist das Spiel gut, kann man mit Stauder prima feiern. Läuft es nicht, dann eben wie in den letzten Jahren „schön trinken.“
Übrigens RWE ohne Stauder geht garnicht mehr. Also, alles richtig gemacht „ihr drei“ auf dem Bild.

Und ansonsten schließe ich mich @Rotor an.

23.04.2019 - 18:05 - Kalle K

RWE hat mittlerweile eine gute Basis geschaffen. Schön zu hören / lesen.
Aber das Geld muss auch richtig eingesetzt werden.
Ich hoffe, dass die Hausaufgaben in Zukunft gemacht werden.

Mit viel Wohlgefallen nehme ich auch den Neid einiger Unterhausener zur Kenntnis.

23.04.2019 - 17:04 - rotweissmarkus

Ich bin sehr guter Hoffnung nach dem V Köln spiel für die neue Saison - Wenn die vorhandenen willigen Spieler
mitziehen was sie in Köln bewiesen haben werden wir Meister . Die RW Fans kommen von alleine in Scharen wenn es gut Läuft die Mannschaft mus erst die Vorleistung machen .

23.04.2019 - 17:03 - Rotor

Stauder saufen für unseren RWE! Ich war/bin dabei - Prost, auf bessere Zeiten!

23.04.2019 - 17:00 - Gregor

Ja ja peinliche Kommentare hier. Besonders der von 16:37

23.04.2019 - 16:37 - chippolueg

Ein Kommentar nach dem anderen hier...einfach peinlich!

23.04.2019 - 16:13 - Ronaldo20

Ist doch immer das gleiche was haben einige schlaue immer geschrieben der Verein muss mehr Risiko gehen und was investieren was dabei herauskommt sieht man doch in Wattenscheid und Wuppertal Herr Uhlig macht das vollkommen richtig und ich habe es auch immer gesagt man kann nur das ausgeben was man hat Diese Vereine sollten bestraft werden denn sie haben mit falschen Zahlen den Verband betrogen und die Spieler bekommen kein Geld

23.04.2019 - 16:05 - Ostwestfale

@RWO-Oldie
Erstens, in der Abschlusstabelle 2012/13 lag RWE vier Plätze vor RWO, so viel Zeit und Korrektheit sollte sein.
Zweitens, ist das jetzt ein Vorwurf an uns, dass RWE sich strategische Partner sucht???? Unsere Vorstände arbeiten seit der Insolvenz ausnahmslos seriös, der Verein steht wirtschaftlich vernünftig da, nur deshalb geben jetzt Leute auch mal Geld, während in den Jahren vor 2010 keiner bereit gewesen wäre, die zahlreichen Gläubiger zu füttern. Man kann das auch anders machen, man siehe Wuppertal, also keine guten wirtschaftlichen Voraussetzungen haben und dennoch generös die Gelder verteilen. Drei Monate, bis einem dann die Luft aus geht.

23.04.2019 - 15:44 - RWO-Oldie

Nach der alljährlichen Platzierung unter ferner Liefen im 10. Jahr in Serie hinter den Kanalratten - (ein altes Sprichwort in OB sagt bereits: "Nach den Kanalratten kommt nur noch Essen") sollte man sich über die tollen Nachrichten freuen und etwas Toleranz üben.

RWE hat - wie jede Saison die besten Voraussetzungen, um in der Spitze ein Wörtchen mitzureden. Die meisten Zuschauer, gute Sponsoren, ein eigenes öffentliches Online-Sportmagazin (RS liefert mehr RWE-Berichte als über Schalke oder Dortmund zusammen).

Wann wollt ihr endlich mal aus dem Quark kommen?
Seit der Entlassung von Wrobel und der Inthronisierung von Fascher und Harttgen ist es von Jahr zu Jahr besser geworden als im Jahr davor. Irgendeine Hoffnungsschimmer wurde vor jeder Saison gefeiert. "Hafenstraßen-Fußball", "Hoch3" und jetzt ein strategischer Partner nach dem anderen.

J. Nowak hat jedenfalls die besten Voraussetzung sämtlicher Sportdirektoren in der Regionalliga, um seine Ausbildung fortzusetzen. Da sollte doch der Erfogl programmiert sein.

23.04.2019 - 15:14 - Rattenfänger

Nach einem 1:6 sollte man einfach die Klappe halten, Kanalboy 51!

23.04.2019 - 14:15 - Gregor

Bis vor kurzem hat man ja von Uhlig eigentlich fast nichts gehört. Manche hatten schon Zweifel, ob er der richtige Mann für RWE ist. Es scheint so, als habe er jetzt gezeigt, was er für RWE möglich machen kann. Jetzt müssen der neue SL und der Trainer nur noch eine schlagkräftige Truppe zusammen stellen.

Und Grüße auch an Frankie aus OberhauBen, ach Oberhaußen (ach scheiB was auf die Rechtschreibung), der sich immer brennend für jeden Bericht über RWE interessiert.

23.04.2019 - 13:45 - Ostwestfale

Komm Frankieboy, mach et:
Auf Ex, Eßen!

23.04.2019 - 13:41 - Fret66

Tja Frankiboy51, und das zusätzliche Geld verdient Stauder in Oberhausen, zum Beispiel in der Turbinenhalle!

23.04.2019 - 13:40 - Vitosax

Good news! Wie ich vor einiger Zeit den ganzen Zweifelnden und Miesepetern schon einmal mit auf den Weg gegeben hatte: Lasst Herrn Uhlig in Ruhe arbeiten! Einen seriöseren und auch besseren Vorsitzenden haben wir, soweit ich mich erinnern kann, ewig nicht gehabt. Also seit Schorsch Melches....

Nur der RWE!

23.04.2019 - 13:31 - Nordessener

... läuft bei uns

23.04.2019 - 13:27 - Alexiniho07

Junge Junge Frank haste beim falschen Verein die Pushmitteilungen aktiviert? Bei jedem Beitrag zu RWE ist immer deine Kacke dabei :-D Wenn die Leistung nächste Saison so konstant ist wie deine Quote mit den Konmentaren :-D dann wird's was :-D

23.04.2019 - 13:13 - Frankiboy51

Auf, auf, zu neuen Rekorden beim Stadion-Bier-Umsatz. Der deutsche Meister Titel ist den Eßenern nicht mehr zu nehmen.

23.04.2019 - 13:02 - Du schöner RWE

Und natür lich ein dreifach Hoch auf Stauder, beste Bier der Welt. Ja wenn das so ist, dann Prost.

23.04.2019 - 12:58 - Du schöner RWE

Sehr sehr schön. Die guten Nachrichten setzen sich fort. Wenn jetzt noch weitere Sponsoren folgen, die ihre Hoch Drei Konditionen aufrechterhalten oder gar erhöhen, dann sollten wir RWE-Fans dafür sorgen, dass zumindestens die 5000 Dauerkarten Grenze geknackt wird und das Ziel 6000 Mitglieder erreicht wird. Und dann bitte zum ersten Heimspiel in der neuen Saison mit über 12000 Zuschauern die neue Mannschaft begrüßen. Träumen muss erlaubt sein. Wo sind wir zu Hause, wo wird man unser immer hören, Nur der RWE.