03.10.2017

SV Zweckel

Ein erster kleiner Schritt

Foto: Robin Droste

Mit dem Sieg in Wattenscheid hat der SV Zweckel eine lange Negativserie beendet. Der erste Dreier nach mehr als einem Jahr soll nur der Anfang sein.

Erleichterung ja, Euphorie nein - nach dem ersten Punktspielsieg seit mehr als einem Jahr will Fußball-Landesligist SV Zweckel sofort wieder zur Tagesordnung übergehen. „Ich habe den Jungs gesagt“, verrät SVZ-Trainer Mike Theis der WAZ, „dass sie den Erfolg genießen sollen, weil wir ja lange kein Spiel gewonnen haben. Aber ich habe sie auch daran erinnert, dass es dafür auch nur drei Punkte gibt.“

Das verdiente 3:2 in der Partie beim Tabellenfünften Schwarz-Weiß Wattenscheid 08 sollte den Schwarz-Grünen neuen Mut im Kampf um den Klassenerhalt gegeben haben. Theis ist sich dessen sicher: „Dieser Sieg wird uns einen Schub geben.“

Er freue sich für seine Mannschaft, für die Fans und den Verein. Von einer Wende mag der Übungsleiter jedoch nicht sprechen: „Das können wir erst, wenn wir konstant Leistungen zeigen wie wir sie am Sonntag in Wattenscheid gezeigt haben.“

Seiner Mannschaft, die mit nunmehr vier Zählern weiterhin Tabellenschlusslicht ist, attestiert er eine „kämpferische Topleistung“, außerdem habe sie endlich auch mal das notwendige Quäntchen Glück gehabt. Theis: „Unterm Strich haben wir das Spiel hochverdient gewonnen.“

Wie kam es dazu? „Wir haben ein bisschen ‘was ausprobiert“, sagt Theis. Ein Experiment stellte der Übungsleiter mit dem spielenden Co-Trainer an. Routinier Norman Seidel kam an der Dickebankstraße in Wattenscheid nämlich nicht wie üblich als Defensivkraft zum Zuge, sondern auf der linken Außenbahn im Mittelfeld. Ein erfolgreicher Schachzug -- Seidel zeichnete in der 37. Minute für den Treffer zur zwischenzeitlichen 2:0-Führung verantwortlich.

Zu einer weiteren personellen Maßnahme wurde Mike Theis gezwungen. Weil Stammkeeper Fabian Matschnigg verletzt war und Dario Schierenberg nach einer Roten Karte gesperrt, hatte Mike Theis in der vergangenen Woche zum Telefonhörer gegriffen und sich mit Torwart-Rentner Rafael Dudek kurzgeschlossen. Der 35-Jährige, der seine Karriere eigentlich schon längst beendet hat und sich bei den Alten Herren des SV Zweckel fit hält, erklärte sich bereit, in Wattenscheid den Kasten zu hüten.

Theis lobt den 35-jährigen Schlussmann, der in jüngeren Jahren für Wattenscheid 09, die TSG Sprockhövel, Germania Gladbeck oder den FC Kray in den höchsten Amateurspielklassen aktiv war. „Rafa“, so der Zweckeler Übungsleiter, „verfügt über eine unglaubliche Erfahrung, er hat die Hintermannschaft klasse organisiert.“ Und eine gute Leistung hat er auch noch gezeigt. Unter anderem parierte Dudek in der 56. Minute einen Foulelfmeter. Beim Nachschuss war der Torwart allerdings machtlos.

Auch in den nächsten Spielen wird Rafael Dudek den Kasten des SV Zweckel hüten, so Theis. Es sei ja nicht klar, wann Matschnigg wieder spielen könne. Und Schierenberg hat sich zu allem Überfluss auch noch eine Bänderdehnung eingehandelt. Am nächsten Sonntag dürfte Dudek viel zu tun bekommen – dann empfangen die Schwarz-Grünen nämlich Tabellenführer SV Horst-Emscher 08 zum Derby an der Dorstener Straße.

Autor: Thomas Dieckhoff

Kommentieren

Mehr zum Thema