Was läuft mit Traoré, Onyekuru und Roberts?

31.05.2017

Schalke

Was läuft mit Traoré, Onyekuru und Roberts?

Foto: firo

Christian Heidel arbeitet an der Verpflichtung neuer Spieler für Schalke 04. Die Kandidaten, die er im Visier hat, sollen vor allem eins können: Schalkes Tempo-Defizit beheben.

Schalkes Sportvorstand Christian Heidel, der gerade mit seiner Familie den Miami-Urlaub genießt, hat vor dem Abflug in die USA viele Personalien, die den Klub für die neue Saison stärker machen sollen, vorbereitet. Mit dem pfeilschnellen Außenstürmer Bertrand Traoré (FC Chelsea, zuletzt Ajax Amsterdam) hat Heidel einen Spieler im Visier, der Schalkes Tempo-Defizit im Umschaltspiel beheben könnte. Allerdings ist die Konkurrenz bei Traoré, der rund 15 Millionen Euro Ablöse kosten soll, groß.

Einer der zahlreichen Spieler, die Schalke in den vergangenen Monaten gescoutet hat, ist der 19-jährige Nigerianer Henry Onyekuru vom belgischen Erstligisten KS Eupen. Der beidfüßige Stürmer ist flexibel einsetzbar, hat in 28 Spielen in der Jupiler Pro League zwölf Tore für Eupen erzielt, dazu sieben Vorlagen gegeben. Sein Vertrag bei den Belgiern besitzt noch bis Juni 2020 Gültigkeit. Da auch die finanzkräftigen englischen Klubs Arsenal und Everton zu den Interessenten zählen, dürfte es für Schalke nicht einfach werden.

Mit dem polnischen Nationalspieler Kamil Grosicki (28), der im Januar für neun Millionen Euro vom französischen Erstligisten Stade Rennes zu Hull City nach England wechselte, scheint es eine routinierte Alternative zu geben. Grosicki absolvierte 15 Spiele (fünf Vorlagen) für Hull, stieg mit dem Klub aber am Ende sang- und klanglos ab.

Negativer Höhepunkt war das 1:7 gegen Tottenham Hotspur am letzten Spieltag. Grosicki, der hängende Spitze, Links- oder Rechtsaußen spielen kann, wurde beim 0:3-Pausenstand eingewechselt. Jetzt sucht der 49-fache polnische Nationalspieler eine neue Herausforderung. Was gegen ihn spricht: Grosicki gilt als Wandervogel, hat bereits in der Türkei, Schweiz, England und Frankreich sein Geld verdient.

Wie die britische Zeitung The Scottish Sun berichtet, soll Schalke bei Patrick Roberts von Celtic Glasgow den Hut in den Ring geworfen haben. Der 20-jährige Außenstürmer von Manchester City gilt als eines der größten Talente Englands, ist aktueller U-20-Nationalspieler und soll bei insgesamt zwölf Vereinen auf dem Einkaufszettel stehen.

Auch die TSG Hoffenheim, die im Gegensatz zu Schalke mit dem Argument trumpfen kann, 2017/2018 international zu spielen, zählt offenbar zu den Mitbewerbern. Roberts war zuletzt an Celtic Glasgow ausgeliehen. Seine Bilanz in der schottischen Premiership: 32 Spiele, neun Tore, 14 Assists. Bei Manchester City dürfte die Konkurrenz für Roberts intern zu groß sein, um sich durchzusetzen. Deswegen soll Manchester einem weiteren Leihgeschäft nicht abgeneigt sein.

Autor: Thomas Tartemann

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken