16.07.2014

TuS Dornberg

Etat wurde nach Abstieg halbiert

Der Absteiger aus der Oberliga taumelt. Jetzt müssen Spieler, Trainer und Verantwortliche alles geben um die Mannschaft zu stabilisieren.

"Wir müssen die Abwärtsspirale durchbrechen", sagt der Sportliche Leiter Hans-Werner Freese. Der letztjährige Oberligist tritt dieses Jahr in der Westfalenliga 1 an und muss sich erstmal neu aufstellen. "Unser Ziel ist es drei Mannschaften hinter uns zu lassen, also der Nichtabstieg", verdeutlicht Freese. Das größte Problem ist dabei der Etat. "Der ist halbiert worden", sagt Freese. Der Kader muss dementsprechend an den neuen Rahmen angepasst werden.

Den Verein verlassen werden Nicholas Ledesma, Ufuk Basdas (beide FC Gütersloh 2000), Lennard Warweg, Christopher Heermann (beide Rot Weiss Ahlen), Daniel Mladenovic, Kevin Hund (beide Preußen Münster II), Jurado Garcia (SV Spexard), Thomas Kreutzer (SpVgg Steinhagen), Tim Scholz (TuS Jöllenbeck), Andrew Agyeman (SC Bielefeld 04/26), Stavros Andreadis, Robin Bürmann, Volan Ünal und Sebastian Apelt (alle Ziel unbekannt).

Als Neuzugänge wurden bereits Alkan Görler, Marvin Langer (VfB Fichte Bielefeld), Stephan Dalmis (Suryoye Paderborn), Koray Kiremit (VfL Schildesche), Zakaria Azrioual (SC Verl U19), Jannik Albert (SC Verl), Andrej Gorr (FC Bad Oeynhausen), Ali Jaber (VfL Holsen), Vittorio Lombardi (Aramäer VV Gütersloh), Daniel Unrau (SC Enger 13/53), Niklas Wittmann (SC Roland Beckum) und Ralf Schmitz (vereinslos) verpflichtet.

Dabei sind weitere Transfers nicht ausgeschlossen. "Einen Außenspieler hätten wir gerne noch", bestätigt Freese.

Autor: Sebastian Ries

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken