"Sieg heil"-Ruf

BVB verhängt Stadionverbot bis 2020

25. Februar 2014, 10:14 Uhr

Borussia Dortmund hat mit einem örtlichen Stadionverbot bis 2020 auf den rechtsextremen Zwischenruf eines Fans beim Spiel in Hamburg reagiert.

Der besagte Mann hatte die Gedenkminute an die HSV-Klublegende Hermann Rieger am vergangenen Samstag durch einen rechtsextremen Zwischenruf („Sieg heil!“) gestört.
[gallery]4002,0[/gallery]
Besagter Mann war daraufhin direkt von Ordnungskräften abgeführt worden. Borussia Dortmund bedankt sich beim Hamburger SV für die gute Kooperation und hat den HSV bereits unmittelbar nach Abpfiff der Begegnung darin bestärkt, seinerseits ebenfalls das maximal mögliche Strafmaß in Form eines dreijährigen bundesweiten Stadionverbots zu verhängen.

Borussia Dortmund steht aus innerer Überzeugung für Toleranz und Vielfalt ein und wendet sich mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln gegen jede Form von Rassismus und Diskriminierung.

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren