04.11.2011

KFC: Unfassbar!

Wongrowitz ist entlassen

Unfassbar! Zehn Minuten vor dem Abschlusstraining am Freitag ist KFC-Trainer Peter Wongrowitz in Uerdingen von seinem Boss "Lakis" entlassen worden.

"Ich kann es nicht glauben und bin stocksauer", schüttelt Wongrowitz den Kopf. Denn der Fußballlehrer hat keine Begründung für seinen Rauswurf gehört. "Herr Lakis meinte nur: Ich wüsste schon warum."

Nach RS-Informationen soll sich der Vereinschef über Aussagen des Coaches geärgert haben, in denen Wongrowitz kurz vor dem Spitzenspiel gegen Siegen die Sportfreunde gelobt haben soll. "Ich habe lediglich gesagt, dass der Verein besser aufgestellt ist als wir und zu Recht aufsteigen wird", steht Wongrowitz nach wie vor zu dieser Einschätzung, die er auch via RS vertreten hatte.

[gallery]2126,0[/gallery]
Außerdem sind "Lakis" die Aussagen über die KFC-Hooligans und die Pyrotechnik sauer aufgestoßen. "Aber auch das ist meine Meinung, die ich bestimmt nicht zurücknehme", berichtet der ehemalige Dortmunder. "Ich habe nie jemanden aufgehetzt oder mich vereinsschädigend verhalten. Im Gegenteil: Ich habe immer ehrliche und gute Arbeit abgeliefert."

Stimmt, denn beim Blick auf das sportliche Abschneiden des KFC wird die Entlassung aberwitzig. Wongrowitz hat den Aufsteiger auf Platz drei geführt, stellt die zweitbeste Abwehr und den fünfbesten Angriff der Liga. Niemand hat Zweifel daran, dass Uerdingen aufsteigen wird. "Die Mannschaft ist ebenfalls geschockt", hat Wongrowitz bei seiner Verabschiedung vom Team in ratlose Gesichter geblickt.

Ratlos hat auch er um 16.36 Uhr sein Büro geräumt. "Ich bin sauer, weil viele Dinge gelaufen sind, bei denen ich immer Ruhe bewahrt habe. Dass es nun so weit kommen musste, kann ich einfach nicht nachvollziehen."

Das geht den Fans ähnlich, schließlich hat "Lakis", der noch nicht zu erreichen war, den erfolgreichsten Trainer der jüngeren Vereinsgeschichte kurzerhand vor die Tür gesetzt. Unfassbar!

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken