Startseite » Fußball » Verbandsliga

WL 2
Siegesserie gerissen! Wanne-Eickel patzt gegen Dröschede

(0) Kommentare
WL 2: Siegesserie gerissen! Wanne-Eickel patzt gegen Dröschede
Foto: Kuszlik

Der DSC Wanne-Eickel trennte sich vom FC Borussia Dröschede mit 1:1 (0:1) und ließ nach fünf Erfolgen in Serie erstmals wieder Federn in der Westfalenliga 2.

„Das ist nicht unser Anspruch“, fasste ein enttäuschter Sebastian Westerhoff, Coach des DSC Wanne-Eickel, seine Gemütslage nach Abpfiff zusammen.

Tatsächlich ließ die Tabellenkonstellation vor dem Spiel kein Remis erwarten. Borussia Dröschede reiste als Tabellensechzehnter an, hat seit Ende Oktober kein Ligaspiel mehr gewonnen. Wanne-Eickel hingegen ging die vergangenen fünf Westfalenliga-Duelle immer als Sieger vom Platz und rückte dem Klassenprimus TuS Bövinghausen damit kontinuierlich auf die Pelle. Von diesem Gedanken muss sich die Elf vom Mondpalast nach dem Remis am Samstagnachmittag aber vorerst verabschieden. Hauptgrund für das ernüchternde Resultat war die schläfrige Anfangsphase und der enorme Chancenwucher der Herner.

DSC Wanne-Eickel: Schultz - Robert, Teichmöller, Strohmann, Sdzuy – Syuleyman, Matuszak (Kadiu 51.), Van Der Heusen, Kampmann (Dzinic 87.) – Batman, Ruppert.

FC Borussia Dröschede: Heberlein – Kassim, Rada, Lemrini, Ünlü – Schäfer (Yildirim 90.), Hiller (Wodniok 85.), Eick, Muzak (Kempny (70.) – Nweke, Gözütok.

Schiedsrichter: Marius Lehmann.

Tore: 0:1 Hiller (19.), 1:1 Kadiu (85.).

Gelbe Karten: Van der Heusen, Batman - Hiller

Dröschede begann mutig und erzielte folgerichtig in der 19. Minute den Führungstreffer durch Eduardo Hiller und damit den Wachrüttler, den der DSC benötigte. Die Mannen von Westerhoff reagierten wütend, erspielten sich Chance um Chance. Doch entweder der glänzend aufgelegte Gästekeeper Heberlein, fehlende Präzision oder das Aluminium machten den Hausherren einen Strich durch die Rechnung. „Wenn man unsere Chancen sieht, können wir das Spiel natürlich mit zwei oder drei Toren gewinnen“, wusste auch der Trainer der Gastgeber, übte aber dennoch Kritik: „So wie wir in den ersten Minuten 20 Minuten ins Spiel gegangen sind, haben wir vielleicht auch nicht mehr verdient. Weil das Glück, dass dann die Bälle reingehen, muss man sich erarbeiten.“

Immerhin fand in der Schlussphase noch ein Ball den Weg in den gegnerischen Kasten. Der eingewechselte Top-Torjäger Xhino Kadiu traf per tollem Schlenzer sehenswert zu seinem 16. Saisontor und damit zum 1:1-Ausgleich (85.).

Grabe hadert mit spätem Gegentreffer

„Vor dem Spiel hätten wir das Remis mit Sicherheit gerne genommen. Im Nachhinein muss ich sagen, dass es etwas ärgerlich ist, weil das Tor erst kurz vor Schluss fällt und das Spiel auch in alle Richtungen hätte kippen können“, erklärte Dröschede-Coach Torsten Grabe und spielte dabei auf etliche Kontersituationen an, in denen seine Mannschaft vor dem Ausgleichstreffer den Sack zumachen konnte. „Es war eine Schlacht und auswärts beim Tabellenzweiten ist das natürlich trotzdem ein Erfolg für uns“, zeigte sich der 43-Jährige zufrieden. Der nicht eingeplante Zähler im Abstiegskampf soll dann nächste Woche vergoldet werden, wenn die Borussia den SV Rot-Weiß Deuten empfängt (6.3., 15.30 Uhr). Eine halbe Stunde früher hat Wanne-Eickel den FSV Gerlingen zu Gast.

(0) Kommentare

Spieltag

Westfalenliga 2

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.