Startseite » Fußball » Kreisliga A

Essen: Kreisliga kompakt
Mülheim dominiert in Essen

Essen: Kreisliga kompakt

Der zweite Spieltag brachte in den Essener Kreisligen einige Überraschungen mit sich. Kurioserweise rangiert in zwei Gruppen ein Mülheimer Team an der Spitze.

Kreisliga A Essen Nord-West:

Zwei Spiele, sechs Punkte, 12:1 Tore. Die Sportfreunde Altessen 18 haben ihre Favoritenrolle gleich zu Beginn der Saison eindrucksvoll untermauert. Beim Gastspiel an der Bäuminghausstraße gegen Al-Arz Libanon machte die Elf von Trainer Dietmar Krause erneut das halbe Dutzend voll und gewann mit 6:1. Für Krause kein Grund, in verfrühte Euphorie zu verfallen: „Natürlich ist die Mannschaft im Moment sehr gut drauf, allerdings gibt es für einen 6:1-Sieg auch nur drei Punkte. Das müssen die Jungs begreifen, denn wir haben noch nichts erreicht.“ Gegner Al-Arz Libanon hat dagegen einen klassischen Fehlstart hingelegt und findet sich auf dem letzten Tabellenplatz wieder. Dabei sah es gegen die Altenessener über weite Strecken gut aus. Erst in der 67. Minute erzielte Torjäger Kevin Zamkiewicz den 2:1-Führungstreffer, ehe ein regelrechter Einbruch der "Zedern" folgte. Dieser sei laut Präsident Nemr Fakhro auf die körperlichen Auswirkungen des Fastenmonats Ramadan zurückzuführen: „Man konnte klar erkennen, dass den Spielern am Ende die Luft ausgegangen ist. Deshalb besteht für uns kein Grund in Panik zu verfallen. In den nächsten Spielen wird eine andere und vor allem leistungsfähigere Mannschaft auf dem Platz stehen“, versicherte Fakhro.

Hinter Altenessen 18 hat sich NK Croatia Essen vorläufig den zweiten Tabellenplatz gesichert. Das Team von Coach Frane Piljic setzte sich im Altendorfer Derby gegen TuRa 86 mit 1:0 durch und feierte den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Trotz des Dreiers war Pijic alles andere als zufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge: „Die Mannschaft hat ein katastrophales Spiel abgeliefert. Wir können heilfroh sein, dass wir drei Punkte geholt haben“, betonte der NKC-Trainer. Das Wort Aufstieg wolle er deshalb keinesfalls in den Mund nehmen: „Bevor wir über dieses Thema sprechen können, müssen wir erst lernen, konstant gute Leistungen abzuliefern. Ich habe eine junge und talentierte Mannschaft, die aber noch nicht so weit ist.“

Weitaus besser gelaunt war der Linienchef des FC Stoppenberg, Cengiz Temur. Dem Aufsteiger gelang ein überzeugender 4:1-Erfolg bei der Zweitvertretung des SuS Haarzopf. Nach vier Punkten aus den beiden Auftaktpartien sind die Stoppenberger im Soll, wie Temur befand: „Ich bin hochzufrieden mit dem bisherigen Abschneiden meines Teams. Wir haben in Haarzopf hochverdient gewonnen und damit einen gelungenen Start hingelegt“. Hochstimmung herrsche rund um den Sportpark am Hallo dennoch nicht: „Es werden bald auch einige Rückschläge kommen. Ich habe eine junge Mannschaft, die verständlicherweise noch einiges lernen muss“, trat Temur auf die Euphoriebremse.

Kreisliga A Essen Süd-Ost:

Die DJK Blau-Weiß Mintard hat ein dickes Ausrufezeichen im Südosten gesetzt. Beim SV Preußen Eiberg feierte das Team von Übungsleiter Andreas Lüttenberg einen 6:1-Kantersieg und eroberte die Tabellenführung. „Das Ergebnis täuscht ein wenig über den Spielverlauf hinweg. Speziell im ersten Durchgang hatten wir echte Probleme mit dem Gegner“, relativierte Lüttenberg den hohen Auswärtserfolg. Nichtsdestotrotz wolle man in den Reihen der Mülheimer die Spitzenposition für den Moment genießen. In der Favoritenrolle sieht Lüttenberg ein anderes Team: „Der FC Kettwig 08 wird unter normalen Umständen ganz vorne landen. Mit dieser Mannschaft kann keiner mithalten. Wir möchten natürlich trotzdem so lange wie möglich oben mitmischen.“

Der erwähnte Topfavorit scheint sich von der überraschenden Auftaktpleite gegen Yurdumspor bestens erholt zu haben. Borussia Byfang bekam den Zorn der Kettwiger zu spüren und ging auf eigenem Platz mit 0:7 unter. Bereits am vergangenen Donnerstag sorgten Dymala und Co. für Aufsehen, als in der ersten Runde des Kreispokals Landesligist SF Niederwenigern ausgeschaltet werden konnte. Spielertrainer Markus Dymala sprach von einer „Initialzündung“ für die Aufgaben in der Meisterschaft: „Die Begegnung unter der Woche gegen Niederwenigern war sehr wichtig für unser Selbstvertrauen. Allerdings war jedem klar, dass wir nicht mehr so schlecht spielen würden wie gegen Yurdumspor. In Eiberg hat die Mannschaft endlich wieder ihr Potenzial abgerufen“, sagte Dymala, der selbst zwei Treffer zum Auswärtssieg beisteuerte. Nun gelte es laut Dymala den Anschluss an die Spitze „schnellstmöglich wiederherzustellen“.

Einen echten Traumstart hat die Zweitvertretung des FC Kray hingelegt. Die Schützlinge von Trainer Hartmut Fahnenstich konnten durch ein 3:1 beim SV Burgaltendorf II den zweiten Erfolg einfahren. Fahnenstich sah einen „ungefährdeten“ Sieg seiner Mannschaft: „Wir haben absolut verdient gewonnen. Bei einer besseren Chancenverwertung hätte das Resultat durchaus höher ausfallen können.“ In Person von Dusan Trebaljevac konnte die Krayer U23 auf wertvolle Unterstützung aus der ersten Mannschaft zurückgreifen. Der Angreifer wollte nach einer Urlaubspause Spielpraxis sammeln, was ihm mit zwei entscheidenden Treffern eindrucksvoll gelang. „Das ist eines der Ziele unserer Kooperation mit dem Niederrheinliga-Team. Wir wollen die Akteure an den Kader der Ersten heranführen“, erklärt Fahnenstich, der in dieser Spielzeit einen einstelligen Tabellenplatz anvisiert.

Lesen Sie auf Seite 2: Das Wochenende in den Kreisligen B

Seite 12

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
Neueste Artikel
Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.