Startseite » Fußball » Bezirksliga

SpVgg. Sterkrade-Nord
Keine Angst vor neuen Aufgaben

Sterkrade-Nord: Perfekte Aufstiegssaison

Der Spvgg. Sterkrade-Nord gelang ungefährdet der sofortige Wiederaufstieg in die Bezirksliga. Hinzu kamen Meistertitel und der Sieg des Kreispokals.

Dabei schaffte es die Mannschaft auch einige vereinsinterne Rekorde zu brechen. So sind die Nordler zum Beispiel seit einem Jahr zu Hause ungeschlagen und Co-Trainer Ede Schunk berichtet, dass ihm beim Blick auf die Tabelle „fast schon unheimlich“ zumute war. Dass die vergangene Saison so erfolgreich verlaufen ist, liegt nach seiner Auffassung zum einen in der Breite und der Qualität des Kaders, zum anderen an der Disziplin mit der sein Team über die gesamte Spielzeit gearbeitet hat. Zwar fielen die Ergebnisse zu Beginn der Hinrunde noch knapp aus, als „Befreiung“ sieht Abteilungsleiter Dietz Walter aber den 6:0-Auswärtserfolg bei Schwarz-Weiss Altstaden, mit dem die Mannschaft ihren Siegeszug durch die Rückrunde startete.

Zwei Spieltage vor Schluss stand dann der erhoffte Aufstieg fest. Innerhalb weniger Wochen folgten die Meisterschaft und der Sieg des Kreispokals. „So was erlebt man auch nicht alle Tage. Die Feierlichkeiten rissen einfach nicht ab“, erinnert sich Schnuk. Vom Partymarathon scheinen sich die Mannschaft und das Trainergespann um Lars Mühlbauer aber wieder erholt zu haben, denn die Testspielbilanz zur neuen Saison fällt bisher auch makellos aus.

Wie schon im Pokal, in dem man sich gegen die Landesligisten Arminia Klosterhardt und Adler Osterfeld durchsetzen konnte, war man auch in der Vorbereitung bereits zweimal gegen höherklassige Teams erfolgreich. In die neue Spielzeit möchte Dietz Walter „ganz entspannt und ohne Druck“ gehen. Zunächst sei es erst einmal wichtig gut zu starten, in der Liga anzukommen und die nötigen Punkte gegen den Abstieg zu sichern. Sollte man vom Verletzungspech verschont bleiben, sei ein einstelliger Tabellenplatz aber durchaus möglich.

Noch angriffslustiger zeigt sich der Co-Trainer, der mit Ausnahme von zwei Spielern, die ihre aktive Karriere beendet haben, auf die komplette Mannschaft der Aufstiegssaison zurückgreifen kann. Drei Neuzugänge (Dennis Charlier, Phillip Bauer und Ado Alagic, RS berichtete) vom Niederrheinligisten 1. FC Bocholt, einer vom Nachbarverein Grün-Weiß Holten und ein Spieler aus der eigenen Jugend komplettieren den Kader. Nicht zuletzt auf Grund dieser Verstärkungen formuliert Schunk die Grundhaltung für die kommenden Aufgaben: „Wir brauchen uns vor niemandem zu verstecken!“

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
Neueste Artikel
Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.