Startseite

RWE
Nullnummer zum Restrundenstart - Essen wird klarer Elfer verweigert

(0) Kommentare
RWE: Nullnummer zum Restrundenstart - Essen wird klarer Elfer verweigert
Foto: Thorsten Tillmann

Rot-Weiss Essen musste sich zum Restrundenauftakt an der heimischen Hafenstraße gegen den Halleschen FC mit einem torlosen Remis begnügen.

Rot-Weiss Essen bleibt auch im achten Drittliga-Spiel hintereinander ohne Niederlage.

0:0 hieß es am Ende bei einem Sauwetter am 14. Januar 2023 gegen den Halleschen FC. RWE ist aber auch seit dem 19. September 2022 ohne Heimsieg. Die atemberaubende Kulisse hätte mehr verdient gehabt.

Die 17.070 Zuschauer - darunter rund 1000 Fans aus Halle an der Saale - sahen eine magere erste Halbzeit.

Bei Dauerregen in Essen-Bergeborbeck hatte HFC-Kapitän Jonas Nietfeld (5.), der ein Blitz-Comeback nach einer Verletzung feierte, die einzig nennenswerte Torchance. Vorausgegangen war ein Riesen-Bock von Enrique Rios Alonso in der Essener Hintermannschaft. Der Ball wurde genau in den Lauf von Nietfeld gespielt, der aber aus kurzer Distanz und spitzem Winkel knapp vorbeischoss.


"Es fühlt sich an wie ein 1. Spieltag nach der langen Pause. Die Platzbedingungen sind nicht einfach. Es ist ein typischer Kampf. Es bleibt spannend zu sehen, wer am Ende besser mit den Platzbedingungen zurechtkommt", bilanzierte Jörn Nowak die ersten 45 Minuten.

Rot-Weiss Essen: Golz - Wiegel (41. Kefkir), Rios Alonso, Herzenbruch, Bastians - Fandrich (46. Engelmann), Tarnat, Rother - Loubongo (46. Loubono), Berlinski, Ennali (76. Ennali).

Hallescher FC: Gebhardt - Vollert, Kreuzer, Herzog, Casar, Steczyk (75. Halangk), Hug, Reddemann, Winkler, Zimmerschied (86. Bolyk), Nietfeld (90. Samson).

Schiedsrichter: Frank Willenborg.

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karten: Berlinski - Steczyk, Zimmerschied, Winkler.

Zuschauer: 17.070.

Der RWE-Sportchef und die Fans im Stadion an der Hafenstraße sollten in Durchgang zwei eine etwas bessere Partie sehen.

RWE-Trainer Christoph Dabrowski hatte mittlerweile auch dreimal gewechselt. Andreas Wiegel - Zusammenstoß mit einem Hallenser - musste schon kurz vor der Halbzeit für Oguzhan Kefkir weichen und Simon Engelmann sowie Mustafa Korouma ersetzten zur Halbzeit Clemens Fandrich sowie Aurel Loubongo.

RWE hätte nach rund einer Stunde die große Chance zur Führung gehabt. Denn Daniel Berlinski (59.) wurde im HFC-Strafraum umgeholzt, doch Schiedsrichter Frank Willenborg ließ weiterspielen. Die Essener, die einen Elfmeter forderten, hätten den Strafstoß auch bekommen müssen. Das bewiesen nämlich die TV-Bilder. Eine Fehlentscheidung des Referees!

Der RevierSport-Liveticker zum Nachlesen.

Etwas Glück hatte RWE als Tom Zimmerschied (66.) nach einem HFC-Konter in den Essener Strafraum eindrang und aus sechs Metern Entfernung noch Nietfeld suchte anstatt selbst abzuschließen. Der Pass landete bei einem RWE-Abwehrspieler.

Es sollte beim torlosen Remis vor einer großen Kulisse, die wahrlich mehr verdient hatte, bleiben. RWE liegt nun nach 18 Spielen bei 23 Punkten, der Hallesche FC hat 17 Zähler auf dem Konto. Für Rot-Weiss geht es am nächsten Wochenende nach Paderborn zum SC Verl, der zum Restrundenstar 1:1-Remis beim SC Freiburg II spielte.

Dieses Thema im Forum diskutieren » (0 Kommentare)

Spieltag

3. Liga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
Neueste Artikel
RevierSport an der Hafenstraße
die Facebookseite für alle RWE-Fans
Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.