Startseite

DFB-Pokal
Nach Fast-Führung und Kampf - Viktoria Köln unterliegt den Bayern

(5) Kommentare
DFB-Pokal: Nach Fast-Führung und Kampf - Viktoria Köln unterliegt den Bayern
Foto: firo

Der FC Bayern München ist mit einem 5:0 (2:0)-Sieg über Viktoria Köln in die zweite DFB-Pokalrunde eingezogen. Die Gastgeber boten dem Rekordmeister einen guten Kampf.

Viktoria Köln und der FC Bayern München starteten als die letzten beiden Mannschaften in die erste Runde des diesjährigen DFB-Pokals. Für dieses besondere Ereignis wichen die Kölner in das RheinEnergieStadion des großen Nachbarn 1. FC Köln aus.

Vor 50.000 Zuschauern waren die Vorzeichen mehr als klar. Viktoria-Coach Olaf Janßen sprach bereits vor der Partie von einer „Chance im Promille-Bereich.“ Doch mit einer Elf, die im Vergleich zum 1:1 gegen Drittliga-Spitzenreiter 1860 München nur ein Mal verändert wurde (Moritz Fritz ersetzte Simon Stehle, Anm. d. Red.) wollte man es dennoch angehen.

Die Bayern rotierten derweil ein wenig. Dennoch brachte Julian Nagelsmann unter anderem mit Matthijs de Ligt, Joshua Kimmich, Serge Gnabry, Thomas Müller und Sadio Mane eine mehr als namhafte Elf auf den Platz. Die Viktoria scheute sich allerdings nicht und zeigte sich in der Anfangsphase gut geordnet und giftig in den Zweikämpfen. Und so gehörte der erste Eckball der Partie nach 13 Minuten tatsächlich dem Außenseiter, auch wenn die Hereingabe von Marcel Risse ungefährlich blieb. Kurz darauf meldete sich auch die Offensive des FC Bayern. Zunächst scheiterte der junge Mathys Tel, der erstmals von Anfang an ran durfte, an Ben Voll, wenige Sekunden später prüfte auch Müller den Kölner Schlussmann (16.)

Nach 20 Minuten dann der große Jubel in Köln. Patrick Sontheimer und Simon Handle kombinierten sich auf der linken Angriffsseite der Viktoria durch. Aus knappen zehn Metern behielt Handle die Nerven und verwandelte gegen Sven Ulreich. Doch der Jubel legte sich schnell wieder – Abseits und jede Menge Glück für die Gäste aus München! Im Anschluss zogen die Gäste das Tempo weiter an. Doch zunächst scheiterte unter anderem Kimmich gleich zwei Mal an einem gut aufgelegten Voll im Kölner Tor (28./34.).

Viktoria Köln: Voll – Koronkiewicz, Siebert, Greger (61. Buballa), May (78. Philipp) – Saghiri, Fritz, Sontheimer (78. Palacios) – Risse (61. Heister), Meißner (61. Stehle), Handle

FC Bayern München: Ulreich – Mazraoui, de Ligt, Hernandez, Stanisic – Kimmich (67. Goretzka), Gravenberch (80. Sabitzer) – Tel (63. Sane), Mane (63. Musiala), Müller (67. Choupo-Moting), Gnabry

Schiedsrichter: Dr. Matthias Jöllenbeck

Tore: 0:1 Gravenberch (35.), 0:2 Tel (45+1), 0:3 Mane (53.), 0:4 Musiala (67.), 0:5 Goretzka (82.)

Karten: /

Zuschauer: 50.000 (ausverkauft)

Es brauchte für die Gäste einen abgefälschten Müller-Pass, der Ryan Gravenberch 15 Meter vor dem Tor fand, um in Führung zu gehen. Der 20-jährige Niederländer schob in die linke Ecke ein und ließ Voll diesmal keine Chance (35.). Mit dem Pausenpfiff erhöhte der 17-jährige Mathys Tel mit einer sehenswerten Einzelaktion auf 2:0 (45.+1). Der Neuzugang zog von der linken Seite ins Zentrum und zirkelte den Ball vorbei an Viktoria-Kepper Ben Voll in die lange Ecke. Dennoch war der couragierte und kämpferische Auftritt der Viktoria wohl die größte Überraschung der ersten Halbzeit.

Goretzka feiert sein Comeback und trifft

Im zweiten Durchgang machten die Gäste von Beginn an Druck. Es dauerte nur acht Minuten, da tauchten die Bayern nach einem langen Ball von Kimmich frei vor dem Kölner Tor auf. Gnabry legte quer für Mane, der nur noch einschieben musste – 3:0 (53.).

Nach einer guten Stunde gab es dann auf beiden Seiten die ersten Wechsel der Partie. Und der frische Daniel Buballa produzierte gleich mal den ersten groben Fehler im Kölner Spiel, als er Tel 25 Meter vor dem Tor in den Fuß spielte. Doch der junge Franzose scheiterte ebenso im Eins gegen Eins an Voll wie kurz darauf auch der eingewechselte Jamal Musiala (62./64.). Drei Minuten später ging es dann einfach zu schnell für die Viktoria. Am Ende einer schönen Kombination fand sich Musiala frei vor Torwart Voll und schob diesmal ein (67.). Neben Toren gab es aber auch noch ein Comeback für die Münchener zu feiern. Leon Goretzka stand ab der 67. Minute erstmals in dieser Saison wieder auf dem Platz. Und der Nationalspieler krönte seine Rückkehr mit einem Treffer nach schönem Solo durch das Mittelfeld (83.). Kurz zuvor hatte Boll erneut überragend gegen Gnabry (80.) und Eric-Maxim Choupo-Moting (82.) entschärft.

Somit trennten sich Viktoria Köln und der deutsche Rekordmeister mit 0:5. Ein Ergebnis, mit dem sich der Drittligist auch angesichts der jüngsten Ergebnisse der Bayern sicherlich nicht verstecken muss. Beide Teams reisen am Wochenende gen Osten. Für die Kölner kommt es zum Duell mit dem FSV Zwickau (4. September, 14 Uhr). Die Bayern müssen gegen ihren aktuellen Verfolger Union Berlin ran (3. September, 15:30 Uhr).

(5) Kommentare

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Trainer sucht Verein
Trainer sucht Verein
Verein sucht Trainer
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Malocher74 2022-08-31 22:58:32 Uhr
Beachtliche Leistung der Viktoria. Rot-Weisse Grüße!
neigefraiche 2022-08-31 23:00:03 Uhr
Viktoria hat sich äußerst achtsam in ihrem Pokal"finale" geschlagen. Jeder einzelne, die gesamte Mannschaft samt Trainerstab sind über sich hinausgewachsen und haben alles Machbare herausgeholt. Mögen aus der Weiterbildungsmaßnahme gegen FCB zu spielen alle Beteiligten so einiges für die Zukunft mitnehmen können.
lapofgods 2022-08-31 23:27:05 Uhr
War das wieder spannend. Nach den 2 Krimis gestern und heute bin ich nervlich so runter, dass ich bestimmt nicht schlafen kann. Nicht, dass mal so Spiele wie Braunschweig - Hertha, oder Regensburg - Köln gezeigt werden, wo die Teams sportlich fast auf Augenhöhe sind. Da würden ja die Leute wie die Fliegen sterben.
Spieko 2022-09-01 06:52:32 Uhr
Tolle Leistung und Kompliment an die Viktoria
aus Köln.
Großartiger Torwart und eine spielerische gute Mannschaft,
die in der Liga einen gesicherten Platz im Mittelfeld erreichen wird
Lokutus 2022-09-01 09:21:09 Uhr
Respekt !

Nur der RWE !

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.