Startseite

3. Liga
MSV Duisburg kassiert Dämpfer bei Viktoria Köln

(17) Kommentare
3. Liga: MSV Duisburg kassiert Dämpfer bei Viktoria Köln
Foto: firo

Der MSV Duisburg wollte nach dem 3:2-Erfolg gegen Eintracht Braunschweig eine Serie starten. Beim 19. Viktoria Köln unterlag die Dotchev-Elf aber mit 4:2.

Ausgangslage: Nach dem 3:2-Erfolg über Eintracht Braunschweig sollten die nächsten drei Punkte für den MSV her „Wir wollen eine Serie starten“, kündigte Pavel Dotchev nach dem jüngsten Sieg an. Vor 3.205 Zuschauern im Sportpark Höhenberg gingen die Meidericher als Favorit in die Partie. Die Kölner konnten in neun Partien erst einen Sieg feiern (3:1 über SC Freiburg II) und verloren zuletzt sogar gegen Schlusslicht TSV Havelse mit 0:1.

Ademi ersetzt Bouhaddouz: Bei seinem zweiten Startelfeinsatz der Saison musste Aziz Bouhaddouz in der vergangenen Woche nach nur 17 Minuten verletzt vom Platz. Der Stürmer wird mit einem Muskelfaserriss auf unbestimmte Zeit fehlen. Er wird von Top-Torjäger Orhan Ademi ersetzt. Es war der einzige Tausch, den Dotchev in der Startelf vornahm. Auf der Gegenseite gab es zwei Wechsel in der ersten Elf: Berzel und May ersetzten Rossmann und Sontheimer.

Köln startet mutig und belohnt sich: Viktoria-Coach Olaf Janßen hatte nach der Niederlage bei Havelse mehr Training und brutalen Gegenwind für seine Spieler angekündigt. Das zahlte sich aus. In der ersten halben Stunde waren die Gastgeber das bessere Team. Bereits nach 14 Minuten hatte Lenn Jastremski aus kurzer Distanz die Chance zum 1:0. Weinkauf machte sich groß und entschärfte. Nach 31 Minuten war dann aber auch der Duisburger Schlussmann machtlos. Eine Freistoßflanke von Marcel Risse fand den völlig freien Moritz Fritz am langen Pfosten. Der Innenverteidiger traf mit seinem Kopfball zwar nur den Pfosten, doch Simon Handle drückte den Ball zur verdienten Führung über die Linie.

Wieder ein Standard: Nur vier Minuten später hatte Jastremski die Chance zu erhöhen. Die Bayern-Leihgabe scheiterte zunächst an Weinkauf und verfehlte anschließend das Tor (35.). Die Duisburger versuchten im Anschluss mehr nach vorne, fanden allerdings keine Lücken. Kurz vor der Pause war es dann wieder ein Standard der Kölner, der das 2:0 brachte. Risse spielte die Ecke kurz auf Marseiler, der den Ball von links auf den zweiten Pfosten brachte. Dort vergaßen die Duisburger erneut Fritz, der diesmal aus kürzester Distanz selbst einnickte (44.).

Viele Wechsel, wenig Wirkung: In Halbzeit zwei erwarteten über 1000 mitgereiste MSV-Anhänger eine Reaktion der Mannschaft. Auch Dotchev war sichtlich unzufrieden und wechselte in der Pause gleich dreifach. Die Gäste versuchten nach den Umstellungen zwar zurück ins Spiel zu finden. Vor wirkliche Aufgaben stellten sie Torwart Moritz Nicolas und seine Vorderleute aber zu selten. Stattdessen hätte die Viktoria, die immer wieder Konter setzte, sogar erneut treffen können. Handle vergab 16 Meter vor dem Tor im Eins gegen Eins mit dem Torwart (58.).

Viktoria Köln: Nicolas - Handle, Fritz, Berzel (59. Greger), May, Klefisch, Lorch (73. Sontheimer), Risse, Amyn, Marseiler (66. Phillipp), Jastremski.

MSV Duisburg: Weinkauf - Feltscher, Velkov (46. Gembalies), Steurer, Bretschneider, Bakalorz (73. Stierlin), Frey (46. Ajani), Stopplekamp, Pusch (Hettwer, 65.), Bakir (46. Ghindovean), Ademi.

Tore: 1:0 Handle (31.), 2:0 Fritz (44.), 2:1 Ajani (86.), 3:1 Philipp (90+1), 3:2 Ademi (90+3), 4:2 Philipp (90+4).

Schlussoffensive: Der MSV hatte im zweiten Durchgang zwar mehr Spielanteile, die Angriffe endeten aber in der Regel in Abstimmungsproblemen oder Ungenauigkeiten. Bezeichnend, dass eine Stoppelkamp-Flanke, die Marvin Ajani im Zentrum knapp verpasst, lange Zeit die größte Torchance blieb. Nicolas reagierte gut und verhinderte den Einschlag in die lange Ecke (73.). In der 86. Minute gelang dem MSV dann der Anschluss. Nach einem Ballverlust von Marcel Risse schalteten die Gäste schnell um. Eine flache Flanke vom eingewechselten Hettwer fand den ebenfalls frischen Ajani in der Mitte, der den Ball über die Linie stolpern konnte.

Turbulente Schlussminuten: Die Duisburger versuchten es weiter, doch es waren die Kölner, die das nächste Tor erzielten. David Philipp wurde auf der linken Seite bedient, setzte sich von seinem Gegenspieler ab und versenkte aus 15 Metern in die lange Ecke (91.). Vorbei war das Spiel allerdings noch lange nicht. Ademi verkürzte nach einer Flanke von Stoppelkamp nochmal auf 3:2 (93.). Nur eine Minute später war es dann wieder Philipp, der den Deckel endgültig drauf machte. Die Freistoßflanke von Risse nahm der Joker mit der Brust mit und schob aus kürzester Distanz ein (94.).

Ausblick: Viktoria Köln will die gute Leistung in der kommenden Woche beim SV Wehen Wiesbaden bestätigen. Der MSV Duisburg muss gegen den SV Meppen ein anderes Gesicht zeigen, wenn es am kommenden Spieltag zu drei Punkten reichen soll. Zuvor sind die Duisburger im Niederrheinpokal zu Gast bei Rheinland Hamborn aus der Kreisliga A.

(17) Kommentare

Spieltag

3. Liga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport beim MSV
die Facebookseite für alle MSV-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Gmeurb 2021-09-25 16:22:24 Uhr
Es ist und bleibt Flickwerk...
C-bra 2021-09-25 16:27:36 Uhr
Flickwerk: 94%
Spielidee/Konzept: nein
Zweikämpfe (gefühlt): alle verloren
Bester Mann: 12.
lapofgods 2021-09-25 16:30:33 Uhr
Die Serie unserer uninspirierten Auftritte in Höhenberg haben wir fortgesetzt, die der auffällig dürftigen Auswärtsauftritte - unterbrochen von Türkgücü und dem Gastspiel bei unserem Lieblingsgegner Osnabrück - auch.
Red-lumpi 2021-09-25 16:51:22 Uhr
Standesgemäße Pleite für die Esel, die Uhr tickt .....tik tak tik tak tik.........
Gmeurb 2021-09-25 16:54:30 Uhr
hier roter Lump, mach Dir mal keine falsche Hoffnungen!
lapofgods 2021-09-25 17:04:06 Uhr
Die Zeit des sportlichen Dauerversagens des großkotzigsten Viertligisten aller Zeiten weltweit wird nicht mehr mit Uhren gemessen. Dafür braucht man längst die Jahresringe von Mammutbäumen.
Zebrapower6069 2021-09-25 17:13:10 Uhr
Der MSV Duisburg verkommt zu einer grauen Maus der dritten Liga. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.
Unglaublich das das die Fans noch mitmachen..
Underground 2021-09-25 17:38:06 Uhr
Endlich erkennt es auch mal einer der Ihren. Ich sag schon lange, der MSV ist wahre graue Maus des Ruhrgebiets. Im nächsten Heimspiel kommen dann keine 7000 mehr.
Sauber, immer weiter so…
C-bra 2021-09-25 17:40:51 Uhr
Nach der Saison wird evtl. tatsächlich mal über Ivo zu reden sein. Weniger gegen ihn, sondern für frischen Wind. Ich war bisher immer auf seiner Seite, aber so langsam ... Was Dotchev betrifft: Er wird kaum zu solch einem Auftritt aufgefordert haben. Es ist auch noch zu früh für Trainerdiskussionen, finde ich.
majo07 2021-09-25 17:47:57 Uhr
Ja Schoss der Götterspeise, da ist sie wieder die Wendetreppe auf den Weg ins Niemandsland. Und, wenns mal wieder zwickt, komm doch rüber zum übergroßen RWE. Wir sind immer für dich da, wenn deine Depressionen mal wieder verrückt spielen. Also Kopf hoch, viel Spaß noch und ein schönes Wochenende für dich. Und denk vor allem du daran, nur der RWE.
Sportliche Grüße an den Rest.
bossprada 2021-09-25 19:16:26 Uhr
Wir wollten eine Serie starten , die haben wir ja eindrucksvoll begonnen.
Die gegnerischen Mannschaften spielen uns in die Karten und wir vergeigen wieder den Anschluß an die Spitze , es wären vier Punkte auf den Tabellenersten gewesen , wenn wir das Spiel gewonnen hätten.
Rothosen1907 2021-09-25 21:35:00 Uhr
@He, Lpofurz , hast du gelesen , kommt doch zum übergroßen RWE , wenn deine Depression mal wieder verrückt spielen ! Einfach nur schön ! Nur der RWE !
Brückenschänke 2021-09-25 22:23:28 Uhr
@Rothosen1907:
Völlig richtig. Lappendings unterhält sich mit sich ganz allein im RS-Ticker. Da muss man ja depressiv weren. So sind auch die dauernden Beleidigungen zu erklären, wenn er sich wichtigtuerisch bei seinem vermeintlich rot-weissen Feind abzuarbeiten versucht, anstatt in seiner Eselsblase zu verbleiben.
bossprada 2021-09-26 05:27:04 Uhr
@ vollehosen1907 an der Brückenschänke

Wir spielen bekanntlich in der dritten Liga und soweit ich weiß ,versucht ihr schon seit Jahrzehnten unseren Status zu erreichen , den ihr aber nicht erreichen werdet , egal wieviel Geld bei euch verbrannt wird oder Klagen eines Mister Wichtig Ulkig eingereicht werden.
lapofgods 2021-09-26 13:04:04 Uhr
Die Kothosen haben aufgrund ihres ewigen Loserdaseins einfach schlimme Minderwertigkeitskomplexe. Seit über 30 Jahren kein einziger Klassenerhalt in der 2.Liga, Weltrekordhalter in Sachen Lizenzentzüge, insolvent war man natürlich auch schon. Jetzt seit über 10 Jahren Viert-und Fünftklassigkeit obwohl man jedes Jahr angibt wie ne Tüte voll Mücken. Peinlicher geht es kaum.
Alt Zebra 2021-09-26 21:44:08 Uhr
Geht es hier eigendlich um ständige Beleidigungen Eigener und Gegnerischer Fans oder um die Leistung des MSV?
Gmeurb 2021-09-27 12:12:57 Uhr
Nun ja Alt Zebra, da darf durchaus die Frage erlaubt sein, wer hier ständig als erstes provoziert und wenn ich mir den Verlauf so anschaue kamen die ersten dämlichen Kommentare diesbezüglich aus ner Spielklasse tiefer!
Letzten Endes zählt für mich im Fußball nur der MSV, der Rest ist mir total Wumpe. Tatsache ist und bleibt, dass wir auf der Stelle treten, zum 2.Mal hat es die sportliche Leitung nicht hinbekommen eine schlagkräftige Truppe zu formen, die um den Aufsteig mitspielen kann, denn der ist, man möge mich berichtigen, eigentlich existenziell wichtig für uns.
Ich kann mir auch kein Urteil über das Verhältnis von Ingo Wald zu Ivo Grlic erlauben, aber nachdem sich Grlic letzte Saison, vor allem mit dem ersten Trainerwechsel ein Armutszeugnis ausgestellt hat, sollte auch Herrn Wald klar sein, dass Grlics Position durchaus überdenkenswert wäre. Dass es diese Saison auch eher durchwachsen aussieht, zeigt das eine Veränderung auf dem Posten des SD durchaus Sinn machen könnte. Eine Vertragsverlängerung jedenfalls, wäre der größte Unsinn im Moment und das gilt auch für den Trainer! Ich führe das nur an, weil der MSV teilweise Verträge verlängert wo es nicht nötig ist, um welche Zeichen auch immer zu setzen.
Wenn ich die ganzen Drittligazeiten der jüngsten Vergangenheit sehe, dann habe ich bei den Trainern so gefühlt den Eindruck, dass Carsten Baumann am meisten aus den zur Verfügung stehenden Mitteln geholt hat, warum der dann gegangen ist oder gegangen wurde, dass entzieht sich meiner Kenntnis!

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.