Startseite » Fußball » 2. Bundesliga

2.Liga
Ailton wünscht sich Werder-Sieg gegen Schalke

(3) Kommentare
Ailton, Ailton
Foto: Thorsten Tillmann

Ailton hat in der Bundesliga für Werder Bremen und den FC Schalke 04 gespielt. Seine Sympathien sind vor dem Spitzenspiel am kommenden Samstag aber klar verteilt.

Am Freitagabend hat Ailton für die Traditionsmannschaft von Werder Bremen beim Budenzauber Emsland mitgespielt. Dort traf der Stürmer mit seiner Mannschaft gegen Bayer Leverkusen, VfL Bochum, FC St.Pauli, VfL Osnabrück und den Lokalmatadoren SV Meppen an.

Der inzwischen 48-Jährige stellte mit sechs Treffern unter Beweis, dass er das Toreschießen nicht verlernt hat. Das konnte das Ausscheiden der Bremer im Halbfinale gegen den SV Meppen nach einer 3:4-Niederlage und drei Ailton-Toren aber nicht verhindern.

Jetzt kommt das Spiel gegen Schalke. Werder Bremen mit einem Sieg tolle Motivation, weiter nach oben

Ailton

Am Rande der Bande äußerte sich der langjährige Mittelstürmer auch zum bevorstehenden Schlagerspiel seiner beiden ehemaligen Klubs Werder Bremen und Schalke 04 am kommenden Samstagabend im Bremer Weserstadion. Dabei machte er keinen Hehl daraus, dass seine Sympathien beim Duell der Bundesliga-Absteiger klar verteilt sind. Bremen habe sich bislang etwas schwer getan, in die Saison zu kommen, aber ein Sieg gegen die Königsblauen könne den Weg für das Team von der Weser für den weiteren Saisonverlauf ebnen. “Jetzt kommt das Spiel gegen Schalke. Werder Bremen mit einem Sieg tolle Motivation, weiter nach oben“, radebrechte der Brasilianer bei "Sport1". Dabei hat er auch eine Schalker Vergangenheit. Im Sommer 2014 wechselte Ailton als Bundesliga-Torschützenkönig und frisch gebackener Deutscher Meister nach sechs Jahren beim SV Werder zum S04. Sein Wechsel stand bereits im Oktober 2013 fest und sorgte bei den Fans der Knappen für die schönsten Meisterträume. Obwohl er auch bei den Königsblauen immerhin 14 Tore in 29 Bundesligaspielen erzielte und mit dem S04 Vizemeister und Vize-Pokalsieger wurde, verließ er den Verein bereits nach einem Jahr wieder und wechselte zu Besiktas Istanbul. Der Grund: Mit Trainer Ralf Rangnick, der früh in der Saison übernommen hatte, kam der unorthodoxe „Kugelblitz“ überhaupt nicht klar. Später bereute er den Wechsel.

Ailton lebte zuletzt einige Jahre in Texas (USA) und ist erst vor wenigen Monaten wieder zurück nach Bremen gezogen. Dort arbeitet er auch als Repräsentant des Klubs und kickt in der von einem weiteren Ex-Schalker Dieter Burdenski betreuten Traditionsmannschaft. Der Sohn von Schalkes Meisterspieler Herbert Burdenski spielte in der Jugend für den STV Horst-Emscher und später ebenfalls für den S04, ehe er in Bremen zur Torwart-Legende wurde.

(3) Kommentare

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Trainer sucht Verein
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Spieler sucht Verein
Spieler sucht Verein
Verein sucht Trainer

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport auf Schalke
die Facebookseite für alle Schalke-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Riegerlein 2021-11-13 16:56:47 Uhr
Haha. Am Ende tut nur der HSV aufsteigen. Die möchtegern Aufstieger aus Werder Bremen, St Pauli und Schalke tun am Ende ganz unten stehen. Dass tut jeder wissen. Der HSV tut klarer Faworit für den Aufstieg sein und tut längst wieder international spielen wen die anderen drei in der Oberliega spielen.
Dr. Acula 2021-11-13 21:48:43 Uhr
Tut tuut. Die Dampflok! :-/
ChrisToppa 2021-11-13 23:44:34 Uhr
Tut tut ins Gsicht

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.