Startseite » Fußball » 2. Bundesliga

FC Schalke 04
Trainer fordert mehr Torgefahr - Pálsson-Ersatz offen

(9) Kommentare
Bild: firo.
Foto: firo

Fußball-Zweitligist FC Schalke 04 gastiert am achten Spieltag bei Hansa Rostock. S04-Coach Dimitrios Grammozis muss auf den gesperrten Victor Pálsson verzichten.

Schalke 04 reist am Samstagabend (20.30 Uhr) zum Zweitliga-Aufsteiger Hansa Rostock und möchte dort eine Reaktion auf die bittere 1:2-Heimniederlage gegen den Karlsruher SC zeigen. Für die Knappen ist es das vierte Liga-Auswärtsspiel seit dem Abstieg aus der Bundesliga. Die bisherige Bilanz: zwei Siege und eine Niederlage. Beim letzten Auftritt auf fremden Plätzen siegte die Elf von Coach Dimitrios Grammozis mit 1:0 beim Spitzenreiter SC Paderborn.

Im Ostseestadion muss der Trainer allerdings auf Victor Pálsson verzichten, der die Mannschaft seit der Verletzung von Danny Latza als Kapitän auf das Feld führte. Der 30-jährige Isländer wurde nach seiner Roten Karte gegen den KSC für zwei Spiele gesperrt. Es stellt sich die Frage: Wer ersetzt Pálsson?

Wir werden die nächsten Trainingseinheiten abwarten und schauen, dass wir die beste Mannschaft auf den Platz stellen.

Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis.

Innenverteidiger Ko Itakura könnte eine Option sein und ins Mittelfeld vorgezogen werden. Auf der Pressekonferenz am Donnerstag wollte sich Grammozis jedoch nicht in die Karten schauen lassen: “Ich möchte meinem Trainer-Kollegen nicht zu viel verraten. Es ist aber kein Geheimnis, dass Ko in der Vergangenheit auch auf der Sechs gespielt hat. Nach dem Platzverweis gegen Karlsruhe haben wir bereits diese Umstellung vorgenommen. Wir werden die nächsten Trainingseinheiten abwarten und schauen, dass wir die beste Mannschaft auf den Platz stellen.“

Der etatmäßige Spielführer Latza ist noch keine Option, konnte aber schon wieder Teile des Mannschaftstrainings absolvieren. “Es ist wichtig, dass er stabil bleibt. Die Spielfitness kommt nicht von heute auf morgen. Einen Zeitpunkt zu nennen, wäre nicht gut. Er braucht jeden Tag, um einen Schritt nach vorne zu machen. Es sieht aber auf jeden Fall positiv aus“, betonte der Chef-Trainer.

Ein Spieler, der ebenfalls im zentralen Mittelfeld spielt, ist Neuzugang Marc Rzatkowski. Der 114-fache Zweitliga-Profi war zuletzt vereinslos und wechselte am Dienstag nach Gelsenkirchen. “Wenn man die letzten sechseinhalb Monate kein richtiges Fußballtraining hatte, kann man von dem Jungen keine Wunderdinge erwarten. Er ist aber körperlich schon auf einem guten Niveau und hat in diesen Monaten sehr intensiv gearbeitet. Marc ist ein erfahrener Spieler. Ob es am Samstag für einen Kaderplatz reicht, ist noch offen“, erklärte Grammozis.

Ich möchte außerdem, dass die Jungs noch mehr Torgefahr entwickeln. Das war auch in dieser Woche ein wichtiges Thema.

Der Coach sieht Verbesserungspotenzial.

Damit in Rostock der dritte Auswärtssieg gelingt, müssen die Knappen offensiv variabler werden und in der Defensive konzentrierter auftreten. Das weiß auch der 43-jährige Fußballlehrer: “Wir müssen viel wacher sein, vor allem bei Standardsituationen. Da wollen wir uns verbessern. Ich möchte außerdem, dass die Jungs noch mehr Torgefahr entwickeln. Das war auch in dieser Woche ein wichtiges Thema.“

(9) Kommentare

2. Bundesliga

Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
1 FC St. Pauli 11 8 1 2 27:10 17 25
2 SSV Jahn Regensburg 11 6 4 1 24:12 12 22
3 FC Schalke 04 11 7 1 3 20:11 9 22
4 1. FC Nürnberg 11 5 6 0 16:7 9 21
5 SC Paderborn 07 11 5 3 3 22:13 9 18
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
3 1. FC Nürnberg 6 4 2 0 9:1 8 14
4 SV Darmstadt 98 5 4 0 1 14:3 11 12
5 FC Schalke 04 6 3 1 2 12:7 5 10
6 SG Dynamo Dresden 5 3 0 2 8:4 4 9
7 1. FC Heidenheim 6 2 3 1 7:7 0 9
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
1 SC Paderborn 07 5 4 1 0 14:4 10 13
2 FC Schalke 04 5 4 0 1 8:4 4 12
3 Hamburger SV 6 3 2 1 10:6 4 11
4 Fortuna Düsseldorf 6 3 1 2 7:7 0 10

Transfers

FC Schalke 04

07/2021

07/2021

FC Schalke 04

11 H
SG Dynamo Dresden
Samstag, 23.10.2021 20:30 Uhr
3:0 (1:0)
12 A
1. FC Heidenheim
Freitag, 29.10.2021 18:30 Uhr
-:- (-:-)
13 H
SV Darmstadt 98
Sonntag, 07.11.2021 13:30 Uhr
-:- (-:-)
11 H
SG Dynamo Dresden
Samstag, 23.10.2021 20:30 Uhr
3:0 (1:0)
13 H
SV Darmstadt 98
Sonntag, 07.11.2021 13:30 Uhr
-:- (-:-)
12 A
1. FC Heidenheim
Freitag, 29.10.2021 18:30 Uhr
-:- (-:-)

Torjäger

FC Schalke 04

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 22 44 2,0
2 7 135 0,6
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 10 54 1,7
2 5 103 0,8
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 12 36 2,4
2 2 225 0,4
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport auf Schalke
die Facebookseite für alle Schalke-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Billerbecker 2021-09-23 12:19:45 Uhr
Wenn er die Forderung von der Seitenlinie durch seine Taktik nicht erfüllen kann, wer dann ?

"Nach dem Platzverweis gegen Karlsruhe haben wir bereits diese Umstellung vorgenommen."

Ich hoffe das dieser Trainer auch bemerkt hat das seine Umstellung mit Ko auf der 6 durch den Platverweis von Isländer mehr als in die Hose geangen ist.Und daran erinnert uns Grammozis jetzt auch noch. Muss man das verstehen oder möchte er uns diese fehlgeschlagene Umstellung als Erfolg verkaufen?

Sorry Leute, wir brauchen mal wieder einen guten und erfahrenen Trainer. Und wenn keiner dieser Klasse auf Schalke kommen möchte, nehmt endlich Bujo.
PottIn 2021-09-23 13:28:55 Uhr
Tauscht endlich diese Gurke aus. Er fordert mehr Torgefahr?? Dann lass die Mannschaft auch so spielen, wo mehr Spieler den Abschluss suchen und auch zum Abschluss kommen. Knäbel, dein Plan mit Grammozis' Verpflichtung in der Rückrunde und die angeblich damit verbundene bessere Vorbereitung des Trainers auf die neue Saison ist in die Hose gegangen. Aus Scheiße macht man eben kein Gold. Grammozis wird auch in zwei Jahren bei Schalke positive Schritte sehen, auch wenn die Mannschaft auf Platz 18 der 2. Buli steht. Das ist m.E. der letzte Baustein in dem gesamten Umbruch, der noch getauscht werden muss. Uwe Neuhaus ist noch jemand, den man für zwei Jahre holen könnte, um sich gleichzeitig nach einer vernünftigen und langfristigen Lösung umzuschauen...
Ich kann es immer noch nicht verstehen, dass Schalke nicht in der Lage ist über 20 Jahre lang keinen passenden Trainer zu finden. Der letzte Trainer, den ein anderer Verein uns abgeworben hat war ... Huub Stevens. Das war der letzte Trainer, der mit Sachverstand und einem richtigen Riecher, passend zu der damaligen Philosophie und zu der damaligen Mannschaft geholt wurde.
Klopp-Mainz, Tuchel-Mainz, Svensson-Mainz, Hütter-Frankfurt, Rose-Gladbach, Glasner-Wolfsburg, Nagelsmann-Hoffenheim und, und, und.... Alles Bundesliga No Name Trainer, die auf Anhieb funktionierten. Bei S04 ist in den letzten vielen Jaaahren nur Mist als Trainer präsentiert worden. Ausnahme würde ich im Nachhinein bei Tedesco machen, der an seiner Unerfahrung gescheitert ist. Und auf Trainer wie Baum, Gross und Grammozis muss man erst mal kommen. Das kann auch nicht jeder. Mann, mann, mann...
GlückAuf
PottIn 2021-09-23 13:57:31 Uhr
Sorry, habe natürlich neben Stevens noch Ralf Rangnick vergessen.

GlückAuf
Schalker1965 2021-09-23 16:52:17 Uhr
PottIn 2021-09-23 13:57:31 Uhr

Du hast als letzten Erfolgstrainer Jens Keller übersehen, den der irre Fleischbaron völlig unsinnigerweise durch die Granate Di Mateo ersetzen ließ. Vermutlich war das die entscheidende Weichenstellung Richtung Abgrund.
PottIn 2021-09-23 16:59:54 Uhr
Schalker1965
Keller war ein guter Trainer, der leider zu oft zu "lieb" war und sich zu oft vor die Mannschaft gestellt hat. Du hast aber völlig Recht. Wenn ein Verein einen Trainer wie Keller durch einen Di Matteo ersetzt, dann wird dieser Verein von größenwahnsinnigen Ahnungslosen geleitet.
GlückAuf
Schalker1965 2021-09-23 19:06:52 Uhr
PottIn 2021-09-23 16:59:54 Uhr

Keller hatte das Problem, dass er seitens des Bouevard stets als wenig chrismatisch und ausdruckslos (anders als etwa Klopp beim BVB) niedergeschrieben wurde und von Anfang an einen schweren Stand hatte. So hieß es in der FAZ am 07.10.2014:

"Endlich ist das unwürdige Spiel zu Ende. Schalke 04 hat Jens Keller seines Trainerpostens enthoben. Seit der 43 Jahre alte Fußball-Lehrer aus Schwaben am 16. November 2012 den Job übernommen hatte, stand er auf der Kippe. Sein Stuhl hörte nur dann zu wackeln auf, wenn die Schalker eine Erfolgsserie genossen. Das kam in den knapp zwei Jahren seines Wirkens immer wieder einmal vor. Doch schon nach dem ersten Rückschlag erwachten wieder die Zweifel. Gerade zwei Wochen sind seit dem glanzvollen Derbysieg über Borussia Dortmund und dem ehrenvollen 1:1 beim FC Chelsea in der Champions League vergangen.

Was ist das eigentlich für eine sportliche Führung, die die Leistungsfähigkeit ihres Trainers manchmal im Monats-, manchmal im Wochenrhythmus neu bewertet? Es ist eine Führung, die von ihrer Entscheidung nicht überzeugt war, den damaligen Jugendtrainer Keller zum Cheftrainer zu machen.

Es ist eine Führung, die dann ihre Meinung und Kommentare der vor Begeisterung oder Enttäuschung kochenden Schalker Volksseele anpasste. Keller durfte nie gewiss sein, dass der starke Schalker Mann, Aufsichtsratschef Clemens Tönnies, und Sportdirektor Horst Heldt davon überzeugt waren, dass er ein guter Trainer ist. Dennoch arbeitete er unverdrossen weiter, dennoch erarbeitete er sich ein gutes Standing bei der Mannschaft.

Die nackten Resultate konnten sich sehen lassen. Er brachte Schalke in der Bundesliga bei einem Schnitt von 1,61 Punkten pro Spiel auf die Ränge drei und vier und damit in die Champions League. Dort überstand die Mannschaft jeweils die Gruppenphase, scheiterte dann jeweils im Achtelfinale."
PottIn 2021-09-23 20:43:20 Uhr
Schalker 1965
Du hast mit Deiner Sichtweise der Dinge um Jens Keller recht. Trotzdem müssen wir auch sehen, dass Keller kein „starker“ Trainer war. Er hat die Ausstrahlung eines Basset Hundes gehabt und diese Eigenschaft wurde bei Niederlagen immer wieder kritisiert. An der Stelle, da gebe ich Dir völlig recht, hätte der Sportdirektor/Sportvorstand zu ihm halten müssen. Der Metzger hat sich irgendwann mal eingeschaltet und Kellers Tage waren gezählt. Aber er hat danach nicht mehr in der Bundesliga wieder so richtig Fuß gefasst. Das meinte ich mit meinem ersten Kommentar. Begehrte Trainer bei uns waren in den vergangenen 30 Jahren nur Stevens und Rangnick. Für die anderen „150“ hat sich nach Schalke Entlassung kein guter Verein mehr interessiert. Das ist Tatsache. Schalke hatte viele zu viele Kacktrainer, die nichts aufgebaut haben und größtenteils zu Recht gehen mussten. Aus heutiger Sicht hören sich selbst Platzierungen unter Slomka und Breitenreiter hervorragend an. Man muss immer sehen, welchen Kader (Personalkosten/Spielerqualität) Schalke in den jeweiligen Jahren hatte und was am Ende daraus geworden ist. Wenn ich die dritthöchsten Personalkosten der Liga habe, dann erwarte ich auch die Champions Leaugue. Uns hat ein Trainer gefehlt, der mit den 6. oder 7. höchsten Personalkosten der Liga regelmäßig die Champions Leaugue erreicht hätte. Und natürlich auch ein AR, Vorstand, der professionell über Jahre ein Ziel verfolgt hätte.
GlückAuf
Schalker1965 2021-09-23 21:36:42 Uhr
PottIn 2021-09-23 20:43:20 Uhr

Sehr gut analysiert! Keller war in der Tat außerhalb der Mannschaft kein starker Trainer. Wie auch. Er war bis zu seiner Berufung zum Chef-Coach U-17 Trainer. Seit Amtsantritt wurde er insbesondere durch die eigene Chefetage immer wieder geschwächt und ihm nie wirklich die Chance eingeräumt, sich auf Schalke zu etablieren. Bedauerlicherweise traf ein schwacher Trainer auf einen noch schwächeren Sportvorstand und auf einen völlig untauglichen AR-Vors., der sich entgegen seines Aufgaben- und Kompetenzbereichs ungeniert ins operative Geschäft eingemischt und Schalke am Ende im Alleingang vor die Wand gefahren hat. Insgesamt also eine Konstellation, die eines ambitionierten Traditionsvereins mit einer neben Bayern wohl unübertroffenen Strahlkraft in ganz Deutschland völlig unwürdig war. Und nur die Scheinerfolge im sportlichen Bereich insbesonderé durch Erreichen der CL haben diese Defizite nicht aufgedeckt. Erst als der sportliche Erfolg ausblieb und darüber hinaus die Corona-Krise auch die Bundesliga traf, kam das ganze Desaster ans Tageslicht mit der Folge, dass Schalke abstürzte und Tönnies die "Brücke" fluchtartig verließ. Was bleibt, ist der Blick in die Zukunft mit der Hoffnung, dass dieser Verein mit seinen tollen Fans und der Vielzahl seiner Mitglieder und Unterstützer die Kurve bekommt und nach seinem erzwungenen "Selbstheilungsprozess" erstarkt aus der Krise herauskommt. Das wird sicher einige Jahre dauern und bedarf vor allem viel Geduld des gesamten Umfelds. Gleichwohl sollte man sich nicht kleiner machen als man ist und sich durchaus ehrgeizige Ziele setzen, um möglichst schnell aus der 2. Liga wieder herauszukommen.
Billerbecker 2021-09-24 09:44:20 Uhr
Kann einer dem armen Typen mit der Tönnies Phobie nicht mal helfen?

News:

Merkel von Vogel gebissen !!

1965: war bestimmt der Vogel von Tönnies

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.