Startseite » Fußball » 2. Bundesliga

Wagner über Schalke
"Der Absturz war nicht aufzuhalten"

(19) Kommentare
Wagner über Schalke: "Der Absturz war nicht aufzuhalten"
Foto: AFP

Fast genau ein Jahr nach der Entlassung auf Schalke steht David Wagner nun in der Champions League am Rand. In einem Interview sprach er über den Ex-Klub.

An diesem Dienstag (18.45 Uhr) empfangen die Young Boys Bern in der Champions League Manchester United. An der Seitenlinie der Schweizer steht dabei David Wagner, der vor fast genau einem Jahr als Trainer des FC Schalke 04 entlassen wurde. Während sein Ex-Klub nun in der 2. Bundesliga spielt, misst sich die Mannschaft von Wagner nun mit Cristiano Ronaldo, Jadon Sancho und Co.

In einem Interview mit dem "Guardian" hat der 49-Jährige nun auch über die turbulente Zeit auf Schalke und nach seiner Entlassung gesprochen. "Ich brauchte Abstand. Um ganz ehrlich zu sein, war das nicht mein Fußball. Ich mag Emotionen, ich mag Atmosphäre. Und während der Corona-Zeit war es alles andere als eine Freude, in einem Fußballstadion zu sein", erklärt Wagner, warum er erst im Sommer auf die Trainerbank zurückkehrte.

Viele Dinge seien nicht beeinflussbar gewesen

Mit Blick auf die Zeit in Gelsenkirchen hätte es zwei Phasen gewesen. Der fulminante Start in der Spielzeit 2019/2020 mit dem zwischenzeitlichen dritten Platz. Doch von da an sei alles bergab gegangen. "Ja, ich war ein Teil davon. Abseits des Spielfelds ist so viel passiert. Dann kam Corona, und wir hatten kein Geld zum Ausgeben. Die Fans waren nicht glücklich." Hinzu seien die ewigen Diskussionen um Clemens Tönnies gekommen.

Der Ex-Schalker ist im Nachhinein überzeugt davon, dass es viele Dinge gab, die er nicht beeinflussen konnte. "Und wenn man das Gefühl hat, dass man, egal was man tut, nichts ändern kann, ist das ein schreckliches Gefühl. Es kommt nicht darauf an, wer an der Seitenlinie steht. Du kannst holen, wen du willst: Der Absturz dieses Klubs ist nicht aufzuhalten", schildert Wagner seine damaligen Eindrücke - die sich ja schließlich auch als richtig erweisen sollte. Denn die Talfahrt konnten auch mehrere andere Trainer im Anschluss nicht verhindern.

In Bern, so Wagner, sei er nun absolut zufrieden mit den gegenwärtigen Umständen. "Ich wollte zu einem stabilen Klub mit guten Leuten. Leute, denen man vertrauen kann. Und wenn es die Möglichkeit gibt, in Europa zu spielen oder Titel zu gewinnen, dann war ich auch offen dafür, in eine kleinere Liga zu gehen."

(19) Kommentare

2. Bundesliga

Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
6 SG Dynamo Dresden 8 4 1 3 13:8 5 13
7 Hamburger SV 8 3 4 1 14:10 4 13
8 FC Schalke 04 8 4 1 3 13:11 2 13
9 Karlsruher SC 8 3 3 2 12:9 3 12
10 SV Werder Bremen 8 3 2 3 11:12 -1 11
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
9 Karlsruher SC 4 1 2 1 6:5 1 5
10 SC Paderborn 07 4 1 1 2 6:6 0 4
11 FC Schalke 04 4 1 1 2 6:7 -1 4
12 SV Werder Bremen 4 1 1 2 5:7 -2 4
13 FC Hansa Rostock 4 1 0 3 4:9 -5 3
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
1 SC Paderborn 07 4 3 1 0 11:2 9 10
2 FC Schalke 04 4 3 0 1 7:4 3 9
3 Fortuna Düsseldorf 5 3 0 2 6:6 0 9
4 Hamburger SV 4 2 1 1 7:4 3 7

Transfers

FC Schalke 04

07/2021

07/2021

FC Schalke 04

08 A
FC Hansa Rostock
Samstag, 25.09.2021 20:30 Uhr
0:2 (0:1)
09 H
FC Ingolstadt 04
Sonntag, 03.10.2021 13:30 Uhr
-:- (-:-)
10 A
Hannover 96
Freitag, 15.10.2021 18:30 Uhr
-:- (-:-)
09 H
FC Ingolstadt 04
Sonntag, 03.10.2021 13:30 Uhr
-:- (-:-)
08 A
FC Hansa Rostock
Samstag, 25.09.2021 20:30 Uhr
0:2 (0:1)
10 A
Hannover 96
Freitag, 15.10.2021 18:30 Uhr
-:- (-:-)

Torjäger

FC Schalke 04

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 20 35 2,5
2 4 176 0,5
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 8 45 2,0
2 2 154 0,5
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 12 28 3,0
2 2 180 0,5
1
2
3
4
RWE: Was macht eigentlich... Ali Bilgin?
5
1
2
3
RWE: Was macht eigentlich... Ali Bilgin?
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport auf Schalke
die Facebookseite für alle Schalke-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

PottIn 2021-09-14 14:13:37 Uhr
Wenn ich so etwas lese, könnte ich kotzen. Wagner, Du hättest noch während der Rückrunde 2019/2020 gefeuert werden MÜSSEN. Dein Antifußball in der Rückrunde, Deine Mannschaftsvorbereitung während der Corona-Zwangspause und Deine ständigen, ständigen dämlichen Ausreden nach jedem Spiel waren ein Zeichen dafür, dass Du die Flinte ins Korn geworfen und keinen weiteren Plan hattest. Leider war der damalige Sportvorstand noch mehr überfragt als Du und es kam zu keiner Trennung. Wo war die groß angekündigte Saisonaufbereitung nach der Saison?? Wo waren die umgedrehten Steine?? Du hättest von Dir aus gehen müssen nach dieser beschissensten Rückrunde aller Zeiten. Aber nein, wieso? Alles war gut, Du wusstest angeblich immer woran es liegt und versprachst mit der der anderen Flitzpiepe JS, dass es in der neuen Saison besser wird. In der Sommerpause habt ich fast alle Spiele verloren, aber für Dich war alles gut. Die Mannschaft hat sich weiter entwickelt. Heute heißt diese positive Entwicklung bei Dir:
"Und wenn man das Gefühl hat, dass man, egal was man tut, nichts ändern kann, ist das ein schreckliches Gefühl. Es kommt nicht darauf an, wer an der Seitenlinie steht. Du kannst holen, wen du willst: Der Absturz dieses Klubs ist nicht aufzuhalten."
Das schreckliche Gefühl bei mir war Deine und Schneiders Weiterbeschäftigung nach der Saison 2019/2020.
Wenn Du Dich heute hingestellt und gesagt hättest: Wir haben viele Fehler gemacht, ich habe viele Fehler gemacht, die im Nachhinein hätten niemals passieren dürfen. Viele Fehler innerhalb der Mannschaft wurden auch im Vorfeld gemacht, die ich nicht korrigiert habe bzw. nicht gesehen habe. Ich hätte ganz früh auf den Tisch hauen müssen und meine Erklärungen nach den Spielen waren aus heutiger Sicht ein großer Fehler. Der Verein ist abgestiegen und ich habe meinen Teil dazu beigetragen. Es tut mir Leid für den Verein, die Fans und die Region. Dieser große Umbruch hätte nach meiner ersten Saison passieren müssen. Leider haben Jochen Schneider und ich dieses riesengroße Mannschaftsproblem so schnell nicht erkannt. Ich drücke Schalke die Daumen, dass der Verein schnellstmöglich wieder aufsteigt. Momentan wird dort eine gute Arbeit abgeliefert.

Das würde Größe bedeuten. Damit wärst Du ehrlich und authentisch, aber wer sich nach dieser Rückrunde damals hinstellt und sagt, dass jeder weiß, was zu tun ist, alles wird gut und wir haben uns gut vorbereitet..., von dem kann man Größe, Ehrlichkeit und Authentizität nicht erwarten.

GlückAuf
Kuk 2021-09-14 16:04:53 Uhr
Es ist überaus wohltuend, dass S04 den steilen Abstieg offenbar beenden konnte.
Ich hoffe, dass die3ser Traditionsverein wieder Fahrt aufnimt und spätestens 2023, gerne auch schon 2022 wieder in der BL spielt.
Elf-Meter 2021-09-14 16:49:30 Uhr
Pottin: Dein Kommentar in Ehren, aber so ganz unschuldig ist der Verein Schalke nicht an dem Abstiegs-Desaster. Schon im Herbst 2020 bedrohten Schalker Ultras Spieler und Personal.
In der Sommerpause 2020 konnte Wagner keine frischen Spieler mehr einkaufen, wie es eigentlich üblich ist, sondern er musste Gehaltsverzichte mit vorhandenen Spielern verhandeln und konnte nur Schrott zukaufen.
Insbesondere der Nübel-Abgang konnte nicht ersetzt werden.
Dies alles aus finanziellen Gründen, welche bis heute nicht bereinigt sind, weil die netten Fans dagegen sind.
Jetzt ist er bei Young Boys Bern, ein Traditionsverein sogar älter als Schalke aber mit einer total modernen Struktur. Da sollte sich Schalke eV eine Scheibe von abschneiden.
easybyter 2021-09-14 16:54:10 Uhr
Wenn Wagner das Gefühl hatte, dass er nichts mehr ändern konnte, hätte er seinen Hut nehmen müssen. Es gab sicher viele Ursachen für den Absturz, aber eine davon ist auf jeden Fall, dass mehrere falsche Trainerentscheidungen getroffen worden sind. Nachdem Wagner die ersten Spiele in der neuen Saison verloren hattte, hätte ein gestandener Trainer vom Schlage eines Friedhelm Funkel geholt werden müssen. Damit hätte man sicher noch eine Chance gehabt. Baum und Gross waren klare Fehlbesetzungen und auch Grammotzis, gegen den ich gar nicht bin, war in der derzeitigen Lage nicht der Richtige. Im Nachhinein betrachtet, wäre es sicher gut gewesen mit einem neuen Trainerteam in die neue Saison zu gehen. Wagners Bekenntnis kommt jetzt leider zu spät. Das hätte er sagen müssen, bevor die neue Saison begann.
PottIn 2021-09-14 17:25:36 Uhr
-easybyter
So sieht es aus. Seine Weisheiten kann er sich HEUTE sonst wohin stecken. Mit dieser Erkenntnis damals hätte er sofort seinen Hut nehmen müssen. Aber weit gefehlt... Damals wusste er woran es liegt und er war immer der Meinung, dass er der richtige Trainer für diese Aufgabe ist.

-Elf-Meter
Was haben Vereinsstrukturen damit zu tun, dass Wagner ein Dummschwätzer ist, der die Fehler innerhalb der Mannschaft nicht erkannt und schon gar nicht korrigiert hat?
Natürlich ist Wagner nicht DER Schuldige an der Situation. Ich habe geschrieben, dass er ebenfalls mit dazu beigetragen hat. Das weiß Wagner ganz genau. Das, was nach der katastrophalen Rückrunde 2020 von Wagner und Schneider angekündigt wurde, fand gar nicht statt. Es war so, als ob es die Sommerpause nicht gegeben hätte. Wagner hätte gemeinsam mit Schneider spätestens im Sommer 2020 die Mannschaft komplett umbauen müssen. Schalke hat für die 19 Neuzugänge 1,95 Mio. Euro ausgegeben. Das wäre auch im Sommer 2020 möglich und notwendig.
Alles Geschichte, die man nicht mehr ändern kann.
Dieses großkotzige (Ich wusste schon damals Bescheid, wo die Reise hingeht...) Interview von ihm kann er sich in den Allerwertesten stecken. Knebel und Schröder heute zeigen solchen Amateuren wie Schneider und Wagner was sie alles falsch gemacht haben. Seit der Coronazwangspause 2020 haben die beiden Experten alles falsch gemacht.
GlückAuf
roadrunner74 2021-09-14 17:25:41 Uhr
… die Unruhe brachte das Umfeld in Bezug auf den Fleischbaron in den Verein, die leeren Kassen wurden durch Corona noch leerer, die Spieler durch Gehaltseinbußen unmotivierter und aufmüpfiger.
Egal wer bei diesem ganzen Drunter und Drüber diese Chaostruppe trainieren hätte wollen, wäre genauso erfolglos geblieben wie Wagner. DW hat letztlich alles versucht, was in seiner Macht stand (wahrscheinlich auch mangels Alternativen- Funkel wäre nicht zu bezahlen gewesen)… das war natürlich nicht genug.
Hätte zudem der planlose JS eine Idee gehabt —- selbst diese wäre finanziell nicht zu realisieren gewesen. Gross kam ja beispielsweise auch nur weil er nichts kostete.

Das Resultat haben wir jetzt… Daher sehe ich insgesamt mehrere Hauptschuldige
Schalker1965 2021-09-14 17:53:12 Uhr
Hätte Schalke - immerhin ein Bundesligaverein in der höchsten deutschen Spielklasse und Wirtschaftsunternehmen mit Umsätzen in Millionenhöhe - über eine adäquat besetzte Führungsetage verfügt, wäre vermutlich ein gewisser Jochen Schneider niemals Sportvorstand auf Schalke geworden und ein gewisser Trainer David Wagner bereits im Laufe der katastrophalen und bundesligaunwürdigen Rückrunde 2019/2020 gefeuert worden. Aber mit dieser Ansammlung völlig inkompetenter Dilettanten war der Absturz am Ende wohl tatsächlich nicht mehr zu verhindern, zumal auch die Zusammensetztung des Kaders genau die fehlende sportliche Kompetenz der Protagonisten widerspiegelte. Ich bin nur froh, dass offensichtlich der freie Fall gebremst wurde und es nun wieder in die richtige Richtung zu gehen scheint. Aber Tönnies und Co. haben die langjährige mühevolle Arbeit seit dem Wiederaufstieg Anfang der 90er in kürzester Zeit vernichtet. Eine einzige Schande, dass so etwas überhaupt möglich war und viele Ehemalige und "Prominente", die dicht dran waren, immer nur zu- bzw. weggeschaut haben.
Robbie 2021-09-14 18:47:47 Uhr
So eine verlogene, dumme und inkompetente D*******!
ali_hb 2021-09-14 19:18:27 Uhr
Der Verein wurde jahrelang autokratisch geführt. Kein Wunder, dass da die Strukturen nicht gestimmt haben und Leute wie Heidel mit einigen größenwahnsinnigen Fehlinvestitionen nahezu im Alleingang der Absturz einleiten konnten.
Was wir heute sehen st genau das Gegenteil. Es wird strukturiert sowohl steategisch als auch operativ gearbeitet sowohl im sportlichen als auch im unternehmerischen Bereich.
Wenn so weiter gemacht wird, kommt bei den großen Potentialen die Schalke hat, der Erfolg schon fast zwangsläufig. Glückauf!
moers47441 2021-09-14 20:52:19 Uhr
CUCKS ähm Kuks Phrasenbausteine mit wohltuend und den immer zu fachlich falschen Folgerungen sind fast noch schlimmer als Pottins Geheule. Die hat bis heute nichts verstanden. Wagner liegt richtig und Wagner hat früh genug gewarnt. Wagner wurde mir falschen Versprechen geholt. Wenn einer überhaupt keine Schuld hat, dann wohl er. Der müsste noch Schmerzensgeld bekommen.
Bei solchen Fans wünscht man sich ja fast schon eine lange Zeit in Liga 2 oder 3 für diesen Verein.
roadrunner74 2021-09-14 22:42:49 Uhr
Das ist genau das, was ich mit unfähigem Umfeld meine!
Diese Leute krakelen ihre Unwissenheit heraus, nennen sich Schalke-Fans oder Ultras und schädigen immens und nachhaltig den Verein. Sie haben diese Sportart nicht verstanden und glauben an das Geschwätz von minderbemittelten Journalisten oder anderen Quatschköpfen...und immer hat der Trainer Schuld...immer!

Es ist zum Kotzen!



Nochmal
TSG 1899 2021-09-15 10:14:00 Uhr
Wenn die Trainer nach ihm für eine Verbesserung gesorgt hätten, wäre er unglaubwürdig, aber das haben sie nicht. Von Daher kann er nicht so falsch liegen.
Gemare 2021-09-15 11:08:08 Uhr
@Pottln
Ein absolut passender und zutreffender Komentar!!
Die Trainer die nach Wagner kamen ( mit Abstrichen Huub) hätten auch nicht das Gefühl etwas wirklich falsch gemacht zu haben.Komisch,aber ich habe die Erinnerung das ALLE Vereine in der Coronazeit ohne Zuschauer auskommen mussten! Das ist doch wohl von Wagner das dümmste Argument. Bessere Trainer haben das mit ihren Teams gemeistert!!!
Schalke hat mit Abstand den schlechtesten Fussball " gespielt" !
Schalker1965 2021-09-15 12:13:52 Uhr
Wagner war schon in der Rückrunde 2019/2020 mit seinem Latein am Ende und völlig überfordert. Seine taktischen Vorgaben insbesondere in den Heimspielen ein absoluter Offenbarungseid! Ein fähiger Sportvorstand hätte schon damals, spätestens am Saisonende die Notbremse gezogen, um dann mit einem neuen Trainer den erst jetzt vollzogenen Umbruch und die dringend notwendige Neuausrichtung des Kaders vorzunehmen. Hauptschuldiger an der Misere bleiben indes der ahnungslose, größenwahnsinnige Fleischzerleger und dessen an Unfähigkeit wohl nicht mehr zu überbietende Marionette Schneider.
PottIn 2021-09-15 15:21:50 Uhr
-Gemare
-Schalker1965

Wagner dachte wahrscheinlich, dass die Coronapause bis zum Sommer dauert und die Saison annulliert wird. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass ein radikaler Schnitt (wie angekündigt) in der Sommerpause 2020 den Verein sportlich (vorerst) gerettet hätte. Aber jetzt weiß ich wieso nichts unternommen wurde. Wagner wusste schon damals, dass es keinen Sinn macht, etwas zu unternehmen.
Heidel hat sich bereits vor Monaten in einigen Interviews von jeglicher Schuld/Teilschuld freigesprochen. Unter ihm wäre auf Schalke alles in Ordnung gewesen. Und Schneider... naja, da hast Du Schalker1965 schon vor über einem Jahr seine Fähigkeiten erkannt. Tönnies hatte 2 Mal ein tolles Bauchgefühl, sowohl bei Heidel als auch bei Schneider. Heidel bekam sogar den "finanziellen Generalschlüssel", so gut war sein Bauchgefühl. Diese 4 Jahre aller höchster Kompetenz (Tönnies, Heidel, Schneider) haben gereicht, um den Verein so richtig nach vorne zu bringen. Als Ergebnis könnte es am Ende die Totalzerstörung des geilsten Vereins in Deutschland bedeuten. Aber scheißegal. Herr Tönnies kümmert sich jetzt so richtig um sein Fleischimperium, Herr Heidel ist Vorstandsmitglied für Strategie, Sport und Kommunikation bei Mainz 05 und Herr Schneider wird bald auch etwas Neues finden.
Die Arbeit von Knäbel und Schröder zur Zeit macht Hoffnung und Mut, dass wir keinen zweiten 1.FCK erleben müssen.

GlückAuf
Schalker1965 2021-09-15 20:32:36 Uhr
PottIn 2021-09-15 15:21:50 Uhr

Die jüngste Entwicklung macht mir Mut, dass es wirklich wieder bergauf geht. Zwischenzeitlich hatte ich bereits jede Hoffung verloren: Abstieg, Lizententzug, Pleite waren meine ärgsten Befürchtungen. Inzwischen macht es sogar schon wieder Spass, Schalkespiele live zu verfolgen. Schalke kann tatsächlich Spiele gewinnen und das wiederholt hintereinander. Soweit man das bis jetzt beurteilen kann, haben die Verantwortlichen nicht die Ausgaben drastisch heruntergefahren, sie haben sogar ein echtes Team zusammengestellt, das in sich recht ausgewogen erscheint. Am Freitag geht's gegen den KSC. Das wird auch kein Selbstläufer, zumal die mit Hofmann auch einen echten (Schalke) Knipser haben. Ich freue mich drauf, auch wenn's nur 2. Liga ist.
Schalker1965 2021-09-15 20:34:55 Uhr
Korrigiere:

... Soweit man das bis jetzt beurteilen kann, haben die Verantwortlichen nicht nur die Ausgaben drastisch heruntergefahren, sie haben sogar ein echtes Team zusammengestellt, das in sich recht ausgewogen erscheint. ...
yayabinx 2021-09-16 08:49:17 Uhr
immer schön den Ball flach halten pottln. Ich glaube sogar das Wagner vorgeschrieben wurde was er sagen darf und was nicht. Ich sehe es ganauso wie TSG 1899. Kein Trainer konnte diesen "Sauhafen" trainieren oder sogar verbessern. Das Wagner kein schlechter Trainer ist zeigt er ja nun auch in Bern. Schuld sind andere. Vor allem Tönnies. Der hätte doch niemals zugelassen das hier so viele Spieler günstig abgegeben werden und die Mannschaft vom Markwert so weit runter gesetzt wird. Da hätte er neue Kredite aufgenommen und neu "Flitzpiepen" dazugekauft. Der entscheidende Schritt für Schalke war das Tönnies sich verzogen hat. Nun ist ein Neuaufbau erstmal möglich geworden.
PottIn 2021-09-16 16:45:09 Uhr
-yayabinx
Den Ball flach halten kannst Du bei Deiner Beurteilung von Wagners Arbeit in Bern nach 6 Wochen. Gestartet ist Wagner überall hervorragend -BVB Amateure, Huddersfield, Schalke- Am Ende musste er relativ schnell wieder gehen. Sobald die Mannschaften einen negativen Lauf hatten, konnte er als Trainer diesen Trend nicht mehr stoppen. Überall das gleiche Bild, deswegen würde ich etwas warten, um seine Arbeit zu beurteilen.
Zurück zu Schalke: Wenn ein Trainer, egal wie er heißt, merkt, dass er nichts mehr bewirken kann, egal was er auch versucht, der hat sofort den Platz zu räumen und zwar von sich aus. Das macht er zum Wohle des Vereins, auch wenn 20 weitere Trainer nach ihm ebenfalls scheitern. Ich werfe ihm nach dieser aktuellen Aussage vor, dass er Diese Entscheidung zum Wohle des Vereins nicht getroffen hat.
GlückAuf

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.