Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

VfL Bochum
Reis lobt "sensationelles Tor" und Manuel Riemann

(2) Kommentare
VfL Bochum, Thomas Reis, VfL Bochum, Thomas Reis
Foto: dpa

Der VfL Bochum hat den SC Freiburg in einem atemberaubenden Spiel mit 2:1 (0:0) besiegt. Thomas Reis freute sich über den Sieg und erläuterte, warum der SCF als Vorbild dienen kann.

Die Bilder aus dem Vonovia Ruhrstadion gleichen sich in diesen Tagen: Weitschusstor Milos Pantovic, die Fans stehen Kopf und der VfL Bochum fährt drei wichtige Punkte ein. Wie schon gegen die TSG Hoffenheim (2:0) traf der 25-jährige Serbe auch beim 2:1-Erfolg gegen den SC Freiburg spektakulär aus großer Distanz und sicherte seiner Mannschaft den Heimsieg. "Das war natürlich ein sensationelles Tor", kommentierte sein Trainer Thomas Reis die Szene in der Pantovic aus rund 40 Metern über den aufgerückten SCF-Keeper Mark Flekken hinweg ins leere Tor getroffen hatte.

Reis ärgert Standardgegentor

Zuvor hatten sich beide Teams ein weitestgehend ausgeglichenes Spiel geliefert, in dem vor allem die Defensivreihen glänzen konnten. Bezeichnenderweise war es dann auch ein Verteidiger, der nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte das erste Tor des Spiels erzielte. Freiburgs Philipp Lienhart stieg nach einem Freistoß von Vincenzo Grifo aus wenigen Metern unbedrängt zum Kopfball hoch und erzielte das 1:0 (51.).


Die Abwehr des VfL Bochum, die bis dato gut gestanden hatte, sah in dieser Szene schlecht aus. "Das Standard-Gegentor war sehr ärgerlich, zumal wir wussten, wie gut sie bei ruhenden Bällen sind", monierte Reis, der sich aber wieder mal auf die Moral innerhalb seines Teams verlassen konnte. Sebastian Polter traf nur drei Minuten später zum Ausgleich (54.), Pantovic kurz vor Schluss sensationell zum Sieg. "Es ist natürlich ärgerlich, dass er kurz danach nicht noch das 3:1 erzielt hat. Am Ende nehmen wir hier aber drei wichtige Punkte mit", bilanzierte Reis, der einen "sehr guten" Manuel Riemann hervorhob. Der Bochumer Schlussmann hatte gleich mehrfach Großchancen vereitelt.

In der Tat distanzierte Bochum den Tabellensechzehnten FC Augsburg eine Woche vor dem direkten Duell am Samstag (4. Dezember, 15:30 Uhr) auf drei Punkte und holte bereits den vierten Heimsieg der Saison.

SC Freiburg kann dem VfL Bochum als Vorbild dienen

Der SC Freiburg ist, trotz der dritten Niederlage in Serie, in ganz anderen Sphären unterwegs. Noch sind die Breisgauer Dritter, können nach den Sonntagsspielen aber auf Platz fünf abrutschen. Dennoch ist das für den kleinen Verein aus dem Süden Baden-Württembergs ein toller Zwischenerfolg. Die positive Entwicklung blieb auch dem Trainer des VfL Bochum nicht verborgen. "Freiburg hat sich in der Bundesliga etabliert und kann uns ein Stück weit als Vorbild dienen. Vielleicht können wir irgendwann den gleichen Weg gehen."

(2) Kommentare

Spieltag

1. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport anne Castroper
die Facebookseite für alle Bochum-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

His.Unermesslichkeit 2021-11-27 20:22:42 Uhr
Glückwunsch VfL!

Der Underdog spielt bisher eine respektable Saison. Hoffentlich reicht es für den 16. Platz am Ende. Man könnte es kaum glauben.
asaph 2021-11-29 18:28:42 Uhr
Die Tabelle lügt nicht.
Die P,ätze 14-18 sind zu 100% korrekt
Hertha wird aber noch mit Augsburg tauschen...
Der VFL wird Platz 11-13 belegen. Glück Auf!

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.