Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

Bundesliga
Stadion-Debatte: Politiker fordern Gleichbehandlung

(4) Kommentare
BL: Stadion-Debatte: Politiker fordern Gleichbehandlung
Foto: dpa

Vor dem Bundesliga-Start geht die Debatte über die Zugangsrechte von Fans in den Stadien weiter. Politiker fordern, dass geimpfte, genesene oder negativ getestete Zuschauer gleich behandelt werden müssen.

Sportpolitikerinnen und Sportpolitiker aus Regierung und Opposition haben sich in der Corona-Diskussion für die Gleichbehandlung von geimpften, genesenen und getesteten Stadionbesuchern ausgesprochen. „Eine Unterscheidung zwischen geimpften, genesenen oder negativ getesteten Zuschauern halte ich aus verfassungsrechtlichen Gründen für problematisch“, sagte der sportpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Eberhard Gienger, der „Augsburger Allgemeinen“. Seiner Meinung nach „müssen geimpfte, genesene oder negativ getestete Zuschauer beim Zutritt ins Stadion gleich behandelt werden“, forderte der CDU-Politiker und plädierte für bundesweit einheitliche Regeln Start der Fußball-Bundesliga.

Ähnlich wie der frühere Turn-Weltmeister Gienger äußerte sich die Sportpolitische Sprecherin und Obfrau der FDP-Bundestagsfraktion im Sportausschuss, Britta Dassler. Da man im Fall von Fußballstadien über den Außenbereich spreche, lasse sich „eine Zugangsreduzierung auf Geimpfte und Genesene (2G) kaum rechtfertigen“, sagte Dassler der Zeitung: „Daher sollte grundsätzlich der Zugang für Geimpfte, Genesene und Getestete (3G) möglich sein.“ Das Hausrecht der Vereine bleibe davon aber natürlich unberührt, meinte die FDP-Abgeordnete.

Vor dem Start der 59. Spielzeit wird in der Bundesliga über die Zugangsrechte von Ungeimpften und steigende Inzidenzen an den Spielorten diskutiert. Anstoß der Debatte ist eine Neuerung beim 1. FC Köln, der ab Ende August nur noch geimpfte oder genesene Zuschauer in sein Stadion lassen möchte. Bund und Länder werden an diesem Dienstag grundsätzlich über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie beraten.

(4) Kommentare

Spieltag

1. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

hoelwil 2021-08-10 12:16:10 Uhr
Die Getesteten zu subtrahieren ist völlig richtig. Diese Gruppe trägt ein höheres Infektionsrisiko, als die beiden anderen Gruppen(Geimpfte und Genesene). Mit dieser Entscheidung haben die Kölner, als Erste, das Stadion wieder voll. Und ohne die knapp 60 Mio,die das Stadion als ganzes bringt, gehts einfach nicht. Der Kader gefährdet jetzt schon die BL Zukunft des Vereins . Es brauchte deshalb eine kluge Entscheidung und die ist jetzt raus.
Vandalz 2021-08-10 13:22:12 Uhr
Willkommen in Dystopia !!!

Jeder Mensch bleibt ist gleich egal, ob geimpft oder nicht getestet oder ungetest was diese Politik macht bzw was Sie vorhaben zu machen geht zu weit, wo bleibt die Menschlichkeit? Mich persönlich interessiert es einen Scheiß Dreck, ob ich jetzt im Stadion oder anderswo neben nen Voll-Geimpften stehe oder neben nen Un-Geimpften. Diese Politik erinnert einen an einer dunklen Zeit in Deutschland ..... haben keinen Zutritt, heute sollen Un-Geimpfte Ungetestete keinen Zutritt erhalten und ausgestoßen werden? Schluss mit dieser 4-Klassen Gesellschaft von......
1.- Klasse Voll-Geimpfte
2.- Klasse 1mal-Geimpfte
3.- Klasse Getestete
4.- Der Abschaum Un-Geimpfte bzw. Ungetestete wollen wir wirklich in so einer Zeit zurück? Am Ende zählt der Mensch nicht ob er Geimpft oder Nicht Geimpft ist, dass sollte
Vandalz 2021-08-10 13:32:26 Uhr
....dass sollte zu Bedenken geben.... ?

Nur der RWE
Kuk 2021-08-10 14:14:45 Uhr
Karten für Personen, die weder geimpft novh genesen sind, sollten vorwiegend die Personen erhalten, für die kein Impfangebot besteht.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.