Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

2:1 beim WSV
Bochum muss in Wolfsburg "ganz anders auftreten"

(5) Kommentare
2:1 beim WSV: Bochum muss in Wolfsburg "anders auftreten"
Foto: firo

Dank klarer Leistungssteigerung und Robert Tesche hat der VfL Bochum den Wuppertaler SV mit 2:1 geschlagen. Das Thema Flügelstürmer könnte neu aufgerollt werden.

Eine Woche vor dem Bundesliga-Start lief beim VfL Bochum noch lange nicht alles nach Plan. "Wuppertal war uns in vielen Belangen überlegen", musste sich Cheftrainer Thomas Reis nach der packenden Pokalschlacht gegen den Regionalligisten eingestehen. Damit meinte er zwar nur die erste Halbzeit, aber die hatte es in sich. Der WSV nutzte eine träge Vorstellung des Bundesligisten zur verdienten Pausenführung durch Semir Saric (23.) aus. Die Wuppertaler seien in den Zweikämpfen und den Tiefenpässen entschlossener gewesen, kritisierte Reis seine Elf.

Dementsprechend anfällig präsentierte sich der Bundesligist auch vor dem Seitenwechsel. "Ich habe die Gier, besser zu sein, vermisst", monierte Reis. Stattdessen agierte Armel Bella-Kotchap ein ums andere Mal sehr unsouverän, vorne war der eigentlich gesetzte Gerrit Holtmann kein Faktor. Dementsprechend nahm Reis zur Halbzeit beide Spieler vom Feld und brachte Vasilios Lampropoulos und Christopher Antwi-Adjei. Und mit ihnen die Wende.

Antwi-Adjei nutzt seine Chance

"Ab der 46. Minute hat man dann auch gesehen, dass wir in der Lage sind, gut Fußball zu spielen. Wir haben leider nur verpasst, die klaren Torchancen auch reinzumachen", sagte Reis. Das gelang nur Simon Zoller, der nach einer Flanke von Antwi-Adjei nur noch den Fuß hinhalten musste. Überhaupt war der Neuzugang aus Paderborn ein belebendes Element. Mit ähnlichem Tempo wie Holtmann ausgestattet gelangen ihm die Tiefenläufe die der Nationalspieler der Philippinen nicht ansetzen konnte.

Für Antwi-Adjei, der eine unspektakuläre Vorbereitung spielte, Eigenwerbung zur richtigen Zeit. "Gerrit hat nicht so einen guten Tag erwischt", sagte Reis, bei dem nach der Vorbereitung Holtmann und Asano eigentlich gesetzt schienen. Nun könnte das Thema jedoch noch einmal neu aufgerollt werden. "Jeder hat immer die Chance, sich in die Mannschaft zu spielen. Wir haben Jimmy extra geholt, um die Konkurrenzsituation hochzuhalten. Nun müssen wir uns schnell regenerieren. Das Spiel war nochmal eine Warnung."

Dass aus der Warnung kein böses Erwachen wurde, hatten die Bochumer schließlich Robert Tesche zu verdanken. Der 34-Jährige, der in der Endphase der Meistersaison viele entscheidende Treffer erzielt hatte, war auch an diesem Nachmittag wieder zur Stelle. Nach 111 Minuten nahm er einen herrenlosen Eckball auf und drosch ihn zum 2:1-Siegtreffer in die Maschen. "In der kommenden Woche werden wir ganz anders auftreten müssen", schloss Reis. Dann wartet am Samstag, 14. August, 15:30 Uhr, nämlich nicht der Regionalligist Wuppertaler SV, sondern der Champions-League-Teilnehmer VfL Wolfsburg.

(5) Kommentare

Spieltag

1. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport anne Castroper
die Facebookseite für alle Bochum-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

na-und 2021-08-08 10:22:33 Uhr
Holtmanns katastrophal schlechte Leistung in der 1.HZ kommentiert Reis so: "Gerrit hat nicht so einen guten Tag erwischt." Da ist man erst einmal fassungslos und fragt sich, was mit dem Trainer los ist. Wenn Holtmann sich gegen einen Verteidiger aus der Regionalliga aber rein gar nichts zutraut und wie ein armes Würstchen agiert, wie soll es in der 1.Liga dann gehen. Anti-Adjei hat dagegen ein Klasse-Spiel gemacht.
CK 2021-08-08 11:46:10 Uhr
Im Pokal fragt am Tag danach niemand mehr WIE man weitergekommen ist.
Nicht überbewerten.
Cronenberger 2021-08-08 19:10:41 Uhr
CK@
Das solltet ihr aber ganz schnell anders sehen!
Mit dieser Einstellung ist Schalke auch in die letzte und vorletzte Saison gegangen!
Das Ergebnis ist bekannt.
Und … was eure Bochumer Gestern abgeliefert haben, reicht für die erste Liga nicht aus!
Das war höchstens oberes Regionalliga- bis unteres Drittliganiveau!
Seid glücklich, daß der WSV nicht in der ersten Halbzeit schon 3:0 führte!
Dann wäre der Sack zu gewesen und hätte für euch die erste richtige Peinlichkeit gegeben!
Und … mit der Meinung stehe ich nicht alleine da!
Am Ende war der Sieg zwar verdient, aber über das gesamte Spiel gesehen, war kein Unterschied von jetzt 3! Spielklassen da!
Und das ist angesichts der Aufgaben die da auf euch warten mehr als bedenklich!
Und …. Antje-Adweij war auch nur bis zur 70. Minute Torgefährlichkeit. Danach hatte ihn unsere Abwehr relativ gut im Griff.
Gestern habt ihr am Ende Glück gehabt, mehr nicht!
Aber das wird euch in der Bundesliga nicht reichen!
Cronenberger 2021-08-08 19:18:01 Uhr
Kommt übrigens noch der dicke Bock eures Keepers dazu:
Mittlerweile konnte man sehen, daß das nicht gegebene Tor, als er den WSV-Spieler anschoss, einwandfrei war!
Und euer Trainer sagt ja selber, das der WSV, in der ersten Halbzeit euren Bochumern in allen Belangen überlegen war!
Das sagt doch eigentlich alles!
asaph 2021-08-09 12:34:44 Uhr
Gut gewchselt vom Trainer nach der 1.HZ!
Bloß das 2:1 mußte schon viel eher fallen und nicht erst in der Verlängerung!
Aber WOB war ja auch nicht viel besser und fliegt vllt. noch nachträglich raus!
Ein Punkt ist in Wolfsburg drin - tippe ein 1:1!

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.