2. Bundesliga

VfL Bochum: RWE-Spieler Grote erinnert sich an Sieg in Hamburg zurück

Stefan Loyda
22. November 2020, 12:44 Uhr
Dennis Grote spielt inzwischen in Essen. Foto: firo

Dennis Grote spielt inzwischen in Essen. Foto: firo

Am Sonntag trifft der VfL Bochum auf den Hamburger SV. Es geht für die Elf von Trainer Thomas Reis gegen einen Kader mit fünf Ex-Bochumern. Der letzte Siegtorschütze erinnert sich zurück.

Um 13.30 Uhr ist Anstoß. Dann trifft der VfL Bochum auf den Hamburger SV. Für ein erfolgreiches Spiel gegen den Tabellenführer kehrt Trainer Thomas Reis wieder auf sein vertrautes 4-2-3-1-System zurück. Allerdings hat er die Startelf auf gleich vier Positionen ausgetauscht: Danny Blum, Robert Zulj, Robert Tesche und Armel Bella-Kotchap beginnen für Adam Novothny, Thomas Eisfeld, Raman Chipsah und Vassilis Lampropoulos

Aus dem Quintett im Kader des Hamburger SV, das bereits an der Castroper Straße gespielt hat, stehen übrigens gleich drei in der Startformation von Trainer Daniel Thioune: Simon Terodde soll seinen Torrekord gegen seinen Ex-Verein weiter ausbauen, an seiner Seite spielt Manuel Wintzheimer, der in der vergangenen Saison an den VfL ausgeliehen war und das ehemalige VfL-Eigengewächs Jan Gyamerah spielt rechts in der HSV-Viererkette. Daniel Heuer Fernandes sitzt als Nummer zwei hinter Sven Ulreich auf der Bank, genauso wie Lukas Hinterseer.

So startet der VfL beim HSV

Der letzte Sieg des VfL Bochum gegen den Hamburger SV ist mittlerweile genau elf Jahre her. Am 22. November 2009 siegte die Mannschaft des damaligen Trainers Heiko Herrlich mit 1:0. Torschütze der Partie ist der heutige Leader von Rot-Weiss Essen, Dennis Grote. „Natürlich ist die Erinnerung an den Sieg und das Tor noch da“, sagt der mittlerweile 34-jährige, der aus der Jugend der Bochumer am und im Januar 2011 zu Rot-Weiß Oberhausen gewechselt war. „Es war damals einer der wenigen Konter, die wir gespielt haben. Stanislav Sestak über rechts, ich durfte am Ende in der Mitte Danke sagen und den Ball über die Linie drücken.“

Auch wenn es mittlerweile einige Jahre her ist, dass der gebürtige Kaiserslauterner beim VfL gespielt hat, drückt der Mittelfeldspieler seinem Ex-Klub weiterhin die Daumen: „Ich hoffe, dass die Jungs das dieses Jahr wieder hinbekommen und auch mit zählbarem wieder nach Bochum zurückkehren.“ sl/gp

Aufstellung Bochum: Riemann - Gamboa, Bella Kotchap, Leitsch, Soares - Losilla, Tesche - Blum, Zulj, Holtmann - Zoller.
Bank: Drewes - Bockhorn, Lampropoulos, Masovic, Chibsah, Eisfeld, Ganvoula, Novothny, Pantovic

Mehr zum Thema

Kommentieren