Karl-Heinz Rummenigge hat eine aus seiner Sicht zu fordernde Haltung von Ultra-Fangruppierungen im deutschen Fußball kritisiert und die Namensgebung eines neuen Bündnisses bemängelt.

Bundesliga

Rummenigge kritisiert Ultras: Forderungen enden in Einbahnstraße

15. Juli 2020, 08:21 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Karl-Heinz Rummenigge hat eine aus seiner Sicht zu fordernde Haltung von Ultra-Fangruppierungen im deutschen Fußball kritisiert und die Namensgebung eines neuen Bündnisses bemängelt.

„Wir sind jetzt leider angekommen an einem Punkt, an dem ich von den Ultras immer nur lese: Wir fordern dies, wir fordern das. Jetzt wollten sie Mitsprache bei der Debatte um die Verteilung der TV-Gelder“, sagte der Vorstandschef des FC Bayern München der „Sport-Bild“. „Aber wenn ich immer nur fordere, aber nie bereit bin, Pflichten und auch Verantwortung zu übernehmen, endet das in einer Einbahnstraße.“

Zuletzt hatten sich zahlreiche Fanszenen zum Bündnis „Unser Fußball“ zusammengeschlossen und die Deutsche Fußball Liga und den Deutschen Fußball-Bund unter Zeitdruck gesetzt. Dabei forderten die Fans die Einleitung konkreter Reformen und ein Handeln von Vereinen und Verbänden noch vor dem Start der kommenden Saison.

„Ich finde, der Name ist etwas anmaßend“, sagte Rummenigge über „Unser Fußball“. „Wem gehört der Fußball? Am ehesten noch denen, die ihn spielen - egal, auf welchem Niveau. Die Fans sind Teil des Fußballs, aber er gehört ihnen nicht.“ Eine Erklärung der Initiative hatten nach eigenen Angaben mit Stand Mittwochvormittag mehr als 2300 Fanclubs- und Gruppierungen sowie über 12 000 Einzelpersonen unterzeichnet. dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

15.07.2020 - 15:33 - TSG 1899

Wenn man nur einen Lebensinhalt hat, muss man sich halt auf diesen intensiv konzentrieren. ;-) Was ist eigentlich mit dem Protest gegen das FFP? Ich höre gar Nichts! Die Ultras der BVB-AG müssten doch jetzt einen Riesenalarm gegen den CAS und Man City veranstalten. Das Problem, das sie dabei hätten, ist ganz einfach. Den Scheich würde es einen Sche.ß interessieren, ob ihn in deutschen Stadien Ultra-Wichtige beleidigen, oder gegen ihn demonstriert wird. Der holt mit seiner Milliardentruppe die Punkte ab und fertig ist die Laube.

15.07.2020 - 12:14 - Stan56

Der Rummenigge ist zwar ein A*****loch und Dummschwätzer, aber die Ultras betreffend hat er absolut Recht!

15.07.2020 - 09:01 - Blaubarschbube

„Wem gehört der Fußball? Am ehesten noch denen, die ihn spielen - egal, auf welchem Niveau. Die Fans sind Teil des Fußballs, aber er gehört ihnen nicht.“

Na endlich mal einer der es auch ausspricht. Diese sog. "Ultra-Szene" geht mir schon seit Jahren gewaltig auf den Senkel. Völlig überbewertete Schnösel die außer dem Fußball nichts mit sich anzufangen wissen...