Kleve-Geldern Kreisliga A1

Showdown in der Kleve-Geldern Kreisliga A1

06. November 2020, 08:04 Uhr

TuS 07 Kranenburg will die Erfolgsserie von drei Siegen gegen die Reserve von TSV Weeze ausbauen. TSV Weeze II steht vor einer schweren, aber nicht unlösbaren Aufgabe. Mit 13 Zählern aus sieben Spielen steht TuS Kranenburg momentan im Mittelfeld der Tabelle. Die Heimmannschaft musste schon 16 Gegentreffer hinnehmen. Nur zwei Mannschaften kassierten mehr Tore. Mit durchschnittlich mehr als zwei Treffern pro Begegnung ist die Offensivabteilung das Prunkstück von TuS 07 Kranenburg. Vier Siege und ein Remis stehen zwei Pleiten in der Bilanz von TuS Kranenburg gegenüber. TSV Weeze II rangiert mit sieben Zählern auf dem achten Platz des Tableaus. Im Angriff weist der Gast deutliche Schwächen auf, was die nur sieben geschossenen Treffer eindeutig belegen. Nach sieben Spielen verbucht TSV Weeze II zwei Siege, ein Unentschieden und vier Niederlagen auf der Habenseite. Mit dem Gewinnen tat sich TSV Weeze II zuletzt schwer. In drei Spielen wurde nicht ein Sieg davongetragen.

SG Kessel/Ho-Ha. bestreitet am 08.11.2020 ein Heimspiel gegen SV 06 Donsbrüggen. Anpfiff ist um 14:30 Uhr. SV Donsbrüggen ist der Underdog im Aufeinandertreffen mit SG Kessel/Ho-Ha, hat der formstarke Gegner doch in der Tabelle die Nase vorn. SG Kessel/Ho-Ha. bekleidet mit elf Zählern Tabellenposition fünf. Mit mehr als zwei geschossenen Treffern pro Partie blicken die Gastgeber auf eine gut funktionierende Offensive. Das bisherige Abschneiden von SG Kessel/Ho-Ha: drei Siege, zwei Punkteteilungen und zwei Misserfolge. SV 06 Donsbrüggen hat drei Zähler auf dem Konto und steht auf Rang neun. Insbesondere an vorderster Front liegt bei SV Donsbrüggen das Problem. Erst sieben Treffer markierte SV 06 Donsbrüggen – kein Team der Kleve-Geldern Kreisliga A1 ist schlechter.

Am Sonntag trifft SG Keeken-Schenkenschanz auf Sturm Wissel. Mit drei gesammelten Zählern hat SG Keeken-Schenkenschanz den zehnten Platz im Klassement inne. Im Sturm des Heimteams stimmt es ganz und gar nicht: Neun Treffer konnte er in dieser Saison erst erzielen. Die letzten Auftritte waren mager. Aus den vergangenen fünf Spielen holte SG Keeken-Schenkenschanz lediglich einmal die Optimalausbeute. BV Wissel nimmt mit 14 Punkten den dritten Tabellenplatz ein. Gefahr geht insbesondere vom Angriff von Sturm Wissel aus. Hier schlägt man im Schnitt mehr als zweimal pro Partie zu. Der aktuelle Ertrag von BV Wissel zusammengefasst: viermal die Maximalausbeute, zwei Unentschieden und eine Niederlage.

Nach vier Ligaspielen ohne Sieg braucht SV Nütterden mal wieder einen Erfolg – am besten schon an diesem Sonntag, im Spiel gegen SV Grieth. Die Vorzeichen deuten auf ein ausgeglichenes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Mit sieben ergatterten Punkten steht SV Nütterden auf Tabellenplatz sieben. Zwei Siege, ein Unentschieden und vier Niederlagen stehen bis dato für SV Nütterden zu Buche. SV 1949 Grieth führt mit zehn Punkten die zweite Tabellenhälfte an. Nach sieben ausgetragenen Partien ist das Abschneiden von SV Grieth insgesamt durchschnittlich: drei Siege, ein Unentschieden und drei Niederlagen.

Der Kevelaerer SV fordert im Topspiel Alemannia Pfalzdorf heraus. Mit SV Kevelaer spielt A. Pfalzdorf gegen eine Mannschaft auf Augenhöhe – zumindest lässt der Blick auf die aktuelle Tabellenlage der beiden Mannschaften dies vermuten. Nach acht gespielten Runden gehen bereits 19 Punkte auf das Konto des Kevelaerer SV und bescheren der Mannschaft einen hervorragenden zweiten Platz. Die Angriffsreihe von Kevelaer lehrte ihre Gegner in aller Regelmäßigkeit das Fürchten, was die 18 geschossenen Tore eindrucksvoll unter Beweis stellen. Das große Plus der Kevelaerer ist die funktionierende Offensive, da durchschnittlich pro Spiel mehr als zwei Treffer erzielt werden. Der KSV weist bisher insgesamt sechs Erfolge, ein Unentschieden sowie eine Pleite vor. Die letzten Resultate von SV Kevelaer konnten sich sehen lassen – 15 Punkte aus fünf Partien. Mit 19 Punkten steht Alemannia Pfalzdorf auf dem Platz an der Sonne. Mit nur acht Gegentoren stellt A. Pfalzdorf die sicherste Abwehr der Liga. Beeindruckend ist die Abschlussstärke von Alemannia Pfalzdorf. Durchschnittlich trifft A. Pfalzdorf mehr als dreimal pro Begegnung. Die Zwischenbilanz von Alemannia Pfalzdorf liest sich wie folgt: sechs Siege, ein Remis und eine Niederlage. A. Pfalzdorf ist im Fahrwasser und holte aus den jüngsten fünf Matches zehn Punkte.

Mehr zum Thema

Kommentieren