KFC

KFC-Spieler über den Großkreutz-Eklat und RWE

Fabian Kleintges-Topoll
29. März 2019, 22:17 Uhr

Foto: firo

Dem KFC Uerdingen bleibt nicht viel Zeit, um die herbe 2:4-Pleite gegen Kaiserslautern zu verarbeiten. Schon am Dienstag reisen die Krefelder zum Halbfinalspiel des RevierSport-Niederrheinpokals an die Hafenstraße nach Essen.


Für Frank Heinemann und den KFC ist es ein prestigeträchtiges und zugleich enorm wichtiges Duell. Der 54-Jährige ist bereits der dritte Trainer in der laufenden Saison. Doch ähnlich wie unter der Regie seiner Vorgänger Stefan Krämer und Norbert Meier bleibt die Abwehr die große Baustelle der Krefelder. „Wir verteidigen momentan so schlecht das eins gegen eins und kassieren Tore, die so nicht fallen dürfen“, beklagte Heinemann, der den Presseraum nach dem Spiel mit einem leeren und deprimierten Gesichtsausdruck betrat.

Doch die Defensive ist nicht das einzige Problem auf der Mängelliste des Trainers. Auch offensiv stockt es aktuell gewaltig, im gesamten letzten Monat erzielten die Krefelder in sieben Drittligaspielen nur vier Tore. Dinge, die sich dringend ändern sollten: „Wir müssen aggressiver werden und noch mehr Druck ausüben“, forderte Heinemann, der seinen Vizekapitän und zweitbesten Torschützen Stefan Aigner erstmals überraschend auf die Bank setzte. Der KFC-Dauerbrenner verpasste in der laufenden Serie nur ein Spiel wegen einer Gelbsperre.

Die Entscheidung Heinemanns war rein taktischer Natur. „Das war keine Entscheidung gegen Stefan, sondern letztendlich für ein anderes System“, begründete der Trainer den Einsatz von Maurice Litka. Geholfen hat es wieder nichts, die Mannschaft kommt einfach nicht in Fahrt. Viele der 5356 Zuschauer werden wohl voller Sorge auf das bevorstehende Pokalspiel in Essen blicken. „Das Spiel ist für uns alle wichtig – für den Verein, für die Fans. Wir werden alles versuchen, uns in den wenigen Tagen bestens vorzubereiten, um am Dienstag im Pokal weiterzukommen“, blickte Heinemann auf die schwere Aufgabe an der Hafenstraße.

Der KFC muss also schnellstmöglich den Kopf freibekommen, „was nicht ganz so einfach ist“, wie es Heinemann voller Enttäuschung beschrieb. Ähnlicher Auffassung war auch Litka, der nach der Backpfeife seines Mitspielers Kevin Großkreutz nach dem Ausswärtsspiel in Meppen in die Schlagzeilen geriet. „Erstmal ist das zwei Monate her. Das war eine ganz normale Diskussion, die man in der Mannschaft so hat. Aber da ist nichts passiert“, stellte der 23-Jährige klar. Mit Blick auf das Spiel in Essen sagte Litka: „Wir müssen die Liga ausblenden, alles liegenlassen und wollen nächstes Jahr im DFB-Pokal mitspielen.“ 


Reaktion des KFC Uerdingen auf die Berichterstattung über Kevin Großkreutz auf der KFC-Homepage

"Lass die anderen reden, lass sie schreiben - der Verein steht hinter dir, Kevin!" 
gez. Team, Vorstand und Geschäftsführung des KFC Uerdingen

Autor: Fabian Kleintges-Topoll

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

02.04.2019 - 01:53 - Alles für Schalke

@mbock: Dann bleib bitte auch genau! Der Dönerwurf ist unstrittig! Strittig ist nur, ob das für eine Verurteilung für eine Körperverletzung ausreicht. Daher wurde Großkreutz ja auch NICHT freigesprochen, sondern das Verfahren wurde eingestellt! Das ist ein himmelweiter Unterschied!

In einem von Großkreutz sellbst frei gegebenen Interview im tagespiegel in diesem Jahr heißt es: "Kevin Großkreutz warf mit einem Döner, pinkelte in die Lobby eines Hotels und wurde in Stuttgart böse verprügelt." Asozialer geht es kaum, oder?

Im selben Interview wird geschildert, wie Großkreutz auf einen Minderjährigen zugelaufen ist mit den Worten: "Dich lege ich um!". Und wurde dann übelst von diesen Kindern verprügelt, inkl. Jochbeinbruch. Große Klappe und nix dahinter.

Es bleibt dabei: Anzeigen wegen Körperverletzung und Volksverhetzung, aus der Nationalelf aufgrund charakterlicher Mängel geflogen, dasselbe bei BXB und beim VfB Stuttgart. Kann man überall nachlesen, auch aus seriösen Quellen. Der Typ ist einfach eine Vollkatastrophe.

01.04.2019 - 16:25 - mbock1069

Wenn’s um Kevin Großkreutz geht scheinen die Regeln, was ordentlichen Journalismus angeht außer Kraft gesetzt zu sein.
In der Westfalenpost vom 08.07.2014 (gehört auch zur Funke-Mediengruppe) steht zum angeblichen Dönerwurf: „...Die Kölner Staatsanwalt hatte daraufhin ein Verfahren wegen vorsätzlicher Körperverletzung gegen Großkreutz eingeleitet. Durch die Ermittlungen konnten die Vorwürfe allerdings nicht erhärtet werden.“ Wenn das so ist, warum wird dann dieser Dönerwurf, den es gar nicht gegeben hat von Euch immer wieder herangeführt.
Auch hier führt ihr eine Angelegenheit an, die vom Mitspieler als Nichtigkeit abgetan wird.
Aber immer wieder schreiben wie schlimm Mobbing an Schülern ist, das könnt ihr!!!!

01.04.2019 - 00:56 - Alles für Schalke

@das ailton: Was soll ich dazu sagen? Nur eines: Was stört es die Deutsche Eiche, wenn sich ein Schwein dran schabt! ;-)

Und mal im Ernst: Ich mag den KFC. Nur dieser Kevin Großreutz ist eine Vollkatastrophe. Anzeigen wegen Körperverletzung, Volksverhetzung usw. Zudem mit Minderjährigen im Puff gewesen und dann auch noch von anderen Minderjährigen verprügelt worden. Ganz großes Kino!

@elfmeterkiller: Sehr gut! Hahaha! :-)

31.03.2019 - 20:55 - das ailton

@alles für schalke
ich lach mich schrott schalker reden über andere chaos clubs. einen größeren als s04 gibts doch gar nicht.
soll ich beim bundesliga skandal anfangen und mit dem ziel Champions-League Quali dieses jahr aufhören???
hahahahaha glück auf du schwätzer

30.03.2019 - 18:40 - Wolves1963

laßt uns mal ein paar 0.0 anstreben @ julius.Oppermann...Du hast echt Humor...wenn es noch einen Beweis bedarft hätte wie flachgeistig ihr kfc Fans seit....da war er!!

30.03.2019 - 10:58 - dr. breitner

Noch zwei mal verlieren und dann eine Nichtabstiegsprämie aushandeln.
Wenn Abgezockte Typen auf ebenso abgezockte (Ex-)Profis treffen, darf das Resultat doch nicht verwundern.

30.03.2019 - 09:27 - elfmeterkiller

Wenn ich gegen Großkreuz spielen würde wäre er nach 15 Minuten wegen Tätlichkeit mit rot runter.
Ein paar Fragen an ihn würden reichen.

30.03.2019 - 09:03 - buntspecht44

Vereinsführung und Trainer, also die letzten beiden, sind aus Fehlern anderer Vereine nicht schlau geworden und haben mit Gewalt und geschlagen mit Blindheit gemeint, noch mehr in alternde Spieler investiertes Geld wäre eine Garantie für den Aufstieg! Die Hinserie mit einer eingespielten Mannschaft, die durchaus für einen Aufsteiger eine gute Performance geliefert hat war sicher in der Lage, in gleicher Weise die Rückrunde weiterzuspielen und mit Kontakt zur Spitze oder gar auf dem 3. Platz zu beenden. Das fehlende Vertrauen in die Stammspieler wie z.B Krempicki und Andere hat das Gefüge zerstört und unnötig unter Druck gesetzt. Und das ist das Ergebnis, das sich Herr P. auf die eigene Fahne schreiben kann.

30.03.2019 - 07:17 - Julius.Oppermann

@JJJ:
Uerdingen in der jetzigen Form ist weit mehr als nur ein Fußballclub. Das will er gar nicht sein. Putin, Mehmet Göker, Bodo Schäfer, der Kessel von Demjansk, Enigma mit Michael Cretu und viele andere Dinge sind in diesem Club auch ständig Themen. In anderen Vereinen geht es um das Kopfballpendel. Dort kann man mit solchen Namen gar nichts anfangen.

30.03.2019 - 06:45 - Jünther, Jötz und Jürgen

# Oppermann
hattest du nicht nach der Meier Verpflichtung noch vom Aufstieg geträumt? Richtig, du findest ja alles toll was eure Trolle veranstalten. Jetzt geht es gegen den Abstieg. Schönes WE.

30.03.2019 - 06:09 - Julius.Oppermann

Uerdingen muss die Punkte gegen den Abstieg bei Mannschaften wie Zwickau, Cottbus, Jena oder Rostock holen. Kaiserlautern war zu stark und könnte sogar noch um Platz 3 mitspielen. Eine Niederlage war deshalb nichts Ungewöhnliches.
Uerdingen sollte in den restlichen Spielen jeweils ein 0:0 anstreben. Dann klappt es auch mit dem 3. Liga-Verbleib.

Der Weltmeister Großkreutz sollte durchaus, wie bereits geschehen, den Spielern, die nicht hören wollen, eine Tracht Prügel verabreichen. Großkreutz sieht sich immer mehr in der Vaterrolle mit dem Leitbild der 50er Jahre, als es in Deutschland noch die Prügelstrafe gab.

30.03.2019 - 03:59 - Ruhrperle

KfCUerdingen - die Rocker von der Förmchenbande... Folge 7: High Noon im Sandkasten! In der Hauptrolle : Super Kevin!

29.03.2019 - 23:47 - Brückenschänke

Super Artikel Fabian Kleintges-Topoll.

29.03.2019 - 23:27 - Alles für Schalke

Ja nee. Is klar. Kevin Großkreutz wie er leibt und lebt. Der kommt auch nicht mehr aus seiner Haut raus. Bin mal gesppannt, wann er auch beim KFC rausfliegt..........