Darum ist der MSV abstiegsreif

14.04.2019

2. BL

Darum ist der MSV abstiegsreif

Foto: firo

Schwächste Abwehr, harmlosester Angriff und nur noch fünf Spieltage: Beim MSV Duisburg machen nach dem 0:4 in Paderborn wenige Dinge Mut auf den Ligaverbleib. 

Nach dem 0:4 gegen den SC Paderborn zog Duisburgs Torhüter Felix Wiedwald ein ernüchterndes Fazit: „Am Ende haben wir wieder vier Gegentore kassiert und zurecht verloren.“ Eine Aussage, die beim MSV bereits zum dritten Mal in Serie gültig ist. Kurz vor dem Saisonende klingt das stark nach Abstieg für den Tabellen-17.

Das sieben Zähler entfernte rettende Ufer werden die Meidericher wohl nicht mehr erreichen. Als letzter Strohhalm bleibt dem MSV der Relegationsrang. Der wird derzeit vom 1. FC Magdeburg belegt und ist vier Punkte entfernt. Duisburg muss also mindestens zweimal öfter punkten als der FCM, und das bei nur fünf noch ausstehenden Partien - eine Mammut-Aufgabe. Der FC Ingolstadt mischt obendrein auch noch mit und könnte sich am Sonntagnachmittag am MSV vorbei drängen.

Die Fakten sprechen gegen den MSV

Die Fakten sprechen klar gegen Duisburg: Der Angriff ist mit nur 30 Treffern der ungefährlichste der Liga. Gegen Paderborn erarbeiteten sich die oft so unkreativen Zebras immerhin einige gute Möglichkeiten. „Wir haben über weite Strecken gut mit dem Ball gespielt. Dass wir Torchancen bekommen haben, zeigt, dass wir mit unserem taktischen Ansatz nicht ganz daneben lagen“, analysierte Trainer Torsten Lieberknecht nach der Partie.

Damit hat er Recht. Die Verwertung der Gelegenheiten war jedoch unterirdisch. Sobald sich eine Abschlussposition auftat, bekamen die MSV-Stürmer kalte Füße. Hinzu kommt: Beginnt das Lieberknecht-Team damit, in der Offensive Akzente zu setzen, läuft es hinten ins offene Messer.

Duisburgs Winter-Zugänge keine Verstärkungen

Mit 54 Gegentoren hält mittlerweile auch die Defensive den Negativwert der Liga. Vier Treffer von den offensivstarken Paderbornern zu kassieren ist nachvollziehbar, gegen Schlusslicht Ingolstadt in der Vorwoche - ebenfalls erst magere 30 Tore auf dem Konto - nicht. „Dreimal in Folge vier Gegentore zu bekommen ist natürlich bitter, denn davor standen wir sehr stabil“, haderte Torhüter Wiedwald nach Paderborn.

Beide Mannschaftsteile wurden im Winter verstärkt, doch die Nachbesserungsversuche scheiterten: Innenverteidiger Joseph Baffoe hat sich bei seinem bislang einzigen Einsatz nicht unbedingt für weitere empfohlen, Stürmer Havard Nielsen begann mit drei Treffern zwar stark, wartet nur aber auch schon seit zwei Monaten auf Nummer vier.

An den beiden letzten Spieltagen bekommt es der MSV gegen Heidenheim sowie Hamburg ausgerechnet mit den beiden besten Defensiven der Liga zu tun. Möglicherweise sind die Würfel bis dahin aber bereits gefallen. Eine Niederlage im entscheidenen Showdown mit dem SV Sandhausen am kommenden Samstag und der Duisburger Derbygegner heißt im kommenden Jahr nicht mehr VfL Bochum, sondern KFC Uerdingen.


Autor: Erik Asmussen

Das Restprogramm des MSV Duisburg:
Samstag, 20. April: SV Sandhausen (H)
Montag, 29. April: Arminia Bielefeld (H)
Sonntag, 5. Mai: Holstein Kiel (A)
Sonntag, 12. Mai: 1. FC Heidenheim (H)
Sonntag, 19. Mai: Hamburger SV (A)

Kommentieren

17.04.2019 - 17:29 - lapofgods

Auszüge meiner Meinung zu dem Unsinn den Jürgen Scalicky / Alt Zebra verbreitet hat Jürgen Scalicky / Alt Zebra gerade zu lesen bekommen.

17.04.2019 - 16:40 - Alt Zebra

Oh da ist er wie Lapen of gods wie wir ihn Kennen Beleidigend und Unfähig .Solltest mal versuchen eine Egene Meinung zu haben als nur an andern Rumzulabern.

16.04.2019 - 23:04 - lapofgods

Wer erzählt denn hier in einer Tour Dünnpfiff? Jürgen Scalicky / Alt Zebra erzählt, dass Regäsel verkauft wurde. Das ist nicht die Wahrheit, das ist schlicht falsch. Jürgen Scalicky / Alt Zebra kritisiert den Auftritt Frödes in Paderborn. Dabei hat der gar nicht gespielt.

Und das waren nicht seine ersten Ausfälle, wo er sich nach Kräften blamierte. Und das immer auf diese selten primitive Art.

16.04.2019 - 19:02 - Alt Zebra

Die Warheit tut weh Lapofgods das hat nichts mit Aggressivität zu tun,.Ich kann nichts dafür das du ein kleines Unwissendes Wesen bist .

16.04.2019 - 15:07 - lapofgods

Jürgen Scalicky / Alt Zebra hat zwar keine Ahnung davon wer beim MSV spielt aber die tut er dafür umso lauter kund. Und wie kommt der auf die absurde Idee, dass man mit Aggressivität Unwissen kaschieren kann?

16.04.2019 - 14:03 - Alt Zebra

Lapofgods nächste Saison kannst dein Dummes gerede über die 3 Liga halten du toller Fussball Fachmann.Wolre,Wiegel ,Bomheuer ,Nauber und Fröde sind schuld an denn vielen Toren nicht Regäsel und Seo die haben nämlich nie eine Richtige Chance bekommen.So jetzt kannst du wieder Toll andere Leute Kommentieren zu etwas anderes bist du ja leider nicht in der Lage.

15.04.2019 - 21:22 - lapofgods

Regäsel wurde nicht verkauft, der ist noch da. Der wird ob seiner herausragenden Leistungen nur nicht mehr eingesetzt, obwohl ihn Jürgen Scalicky / Alt Zebra monatelang lautstark forderte. Was kriegt der Schreihals eigentlich mit? Er kritisierte ("jeder hat gesehen") auch die Leistung Frödes in Paderborn, obwohl der verletzt gar nicht vor Ort war.

15.04.2019 - 18:47 - Alt Zebra

Das die Winterzugänge schlecht sind ist einfach Falsch.Nielsen war das beste was uns Passieren konnte ,nur der Spielt im Moment garnicht .Regäsel wurde nach 2 Schlechten Spielen Verkauf,Seo und Gembals nach guten Leistungen auf die Bank gesetzt.Die schlechteste Verpflichtung war Lieberknecht der ist total Unfähig ,sonst hätte er Wiegel,Wolze und Schnellhardt auf die Bank gesetzt.Baffoe hat nach sehr langer Verletzung 1mal Gespielt und das schlecht ,Wolze Wiegel,Bomheuer habe Woche für Woche schlecht Gespielt und Spielen immer noch.Der Trainer hat die Mannschaft mit Vielen Spielsysthemen die sie bis Heute nicht Verstanden habe verunsichert.Schlechte vorbereitung ,in der Winterpause wurde an Systhemen gearbeitet die Fitnis blieb auf der Strecke.Lieberknecht ist der schuldige an der Schlechten verfassung der Spieler und er stellt Woche für Woche die gleichen Flaschen auf,Also nichts anders wie bei Gruev.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken