Mit drakonischen Strafen hat das DFB-Sportgericht die Ausschreitungen beim Regionalligaspiel zwischen Waldhof Mannheim und der Kaiserslautern II (0:2) geahndet.

FCK II: Dicke Strafe

Keine Zuschauer gegen Leverkusen

sid
08. September 2009, 12:20 Uhr

Mit drakonischen Strafen hat das DFB-Sportgericht die Ausschreitungen beim Regionalligaspiel zwischen Waldhof Mannheim und der Kaiserslautern II (0:2) geahndet.

Die zweite Mannschaft des FCK muss das nächste Heimspiel der Regionalliga West am 18. September gegen Bayer Leverkusen II unter Ausschluss der Öffentlichkeit austragen. Außerdem wurde wegen fortgesetzten unsportlichen Verhaltens eine Geldstrafe von 20.000 Euro festgesetzt. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig, weil die Lauterer noch Einspruch einlegen können. Das brisante Südwest-Derby stand am 2. September in der zweiten Halbzeit kurz vor dem Abbruch.

Mehrmals hatten Anhänger der Lauterer Feuerwerkskörper gezündet, woraufhin Schiedsrichter Tobias Welz (Wiesbaden) die Partie für 20 Minuten unterbrach. Zudem war es nach dem Spiel zwischen Anhängern des 1. FC Kaiserslautern und der Polizei zu gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen. Im Sportgerichtsverfahren gegen den SV Waldhof wird der DFB-Kontrollausschuss in der kommenden Woche Anklage beim DFB-Sportgericht erheben.

Zuvor wird das Regionalligaspiel zwischen Mannheim und dem 1. FC Saarbrücken am kommenden Sonntag unter besonderer Beobachtung stehen. Der Kontrollausschuss und eine vom DFB-Sicherheitsbeauftragten eingesetzte Spielaufsicht wird dabei den Spielablauf und die Sicherheitsvorkehrungen des Heimvereins Mannheim beobachten und auswerten.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren