Geschiedene Wege! Das gehen jetzt endgültig Linda Bresonik und der FCR 2001 Duisburg. Vor dem Arbeitsgericht Duisburg wurde geklärt, wie der noch bis zum 30.Juni 2006 bestehende Vertrag aufgelöst werden muss, dem wurde jetzt mit dem Ziel 30.September nachgekommen.

FCR: "Inventur" gegen Potsdam - Bresonik-Trennung 30.9.

og
24. September 2005, 14:36 Uhr

Geschiedene Wege! Das gehen jetzt endgültig Linda Bresonik und der FCR 2001 Duisburg. Vor dem Arbeitsgericht Duisburg wurde geklärt, wie der noch bis zum 30.Juni 2006 bestehende Vertrag aufgelöst werden muss, dem wurde jetzt mit dem Ziel 30.September nachgekommen.

Geschiedene Wege! Das gehen jetzt endgültig Linda Bresonik und der FCR 2001 Duisburg. Vor dem Arbeitsgericht Duisburg wurde geklärt, wie der noch bis zum 30.Juni 2006 bestehende Vertrag aufgelöst werden muss, dem wurde jetzt mit dem Ziel 30.September nachgekommen. Letztendlich scheiterten außergerichtliche Einigungs-Versuche vorab, es ging um Kohle. "Das lief zuletzt positiv für mich", erklärt Bresonik. Übersetzt: Sie hat ihren finanziellen Willen bekommen, steht dem Fußballmarkt zur Verfügung. Spätestens in der Winterpause hat die 22-Jährige jetzt die Chance, bei einem Club neu anzuheuern. Was für Bresonik wichtig ist: "Eine Abzockerin bin ich bestimmt nicht, sonst hätte ich als bestbezahlteste Spielern der zweiten Mannschaft agieren können." Die Ansage hatte sie, dort zu spielen, "oben" war sie für Cheftrainer Dietmar Herhaus aktuell nicht ins Konzept zu integrieren.
"Mit dem FCR habe ich weiter keine Probleme", erklärt Bresonik überzeugt. Zu Gast war sie auch wieder beim Heimspiel gegen Brauweiler, schaute sich sogar das Auswärtsmatch in München an. "Sonst wäre ich doch nicht im Stadion." Auch auf der Pressekonferenz nach dem 5:0 über Brauweiler zeigte die Mittelfeldspielerin Präsenz. Auf dieser wurde durch den 2.Vorsitzenden Dieter Oster die Trennung verkündet. Welchen sittlichen Nährwert dabei das Abgleiten in die Formulierung sollte, "man wähle diesen Weg, damit nicht wieder Hofberichterstattung entsteht", sollte sich Oster selbst fragen. Boss Ferdi Seidelt bemühte sich im Verlauf des Konflikts, ständig die Darstellung in den Medien so zu steuern, damit sich keine üble Geschichte entwickelt. Die deutliche, öffentliche Medienschelte von Oster war in dieser Hinsicht unproduktiver Unsinn. Rückblick: Gesamt-Quelle war die Trennung von Bresonik und ihrer langjährigen Lebensgefährtin und FCR-Teamkollegin Inka Grings, eine Angelegenheit, die aus dem Privaten dann in die Öffentlichkeit gezogen wurde, als es sportliche Konsequenzen hatte: Bresonik spielte nicht mehr. Im Rahmen der Comebackfrage gabe es dann keinen Konsens. Folge: Letztendliche Vertragsauflösung! "Was ich jetzt machen werde, weiß ich noch nicht", sinniert Bresonik, "wer weiß schon, was in ein paar Monaten sein wird." Ein Abwandern in fernere Gefilde - letztendlich buhlt die gesamte Liga um ihre Dienste - wurde immer als Ding der Unmöglichkeit deklariert. Das scheint nicht mehr so sicher. Klar ist allerdings für Bresonik: "Fußball ist immer noch Hobby, mein Leben kann ich damit nicht finanzieren. Der Job steht an erster Stelle." Beim FCR-Partner Hermann Tecklenburg, Bau-Unternehmer aus Straelen.
Alles kein Brennpunkt, den Herhaus noch für sich reklamiert. Der A-Lizenzinhaber sah beim deutlichen Erfolg über Brauweiler "herausgespielte Tore, wieder einen Schritt nach vorne." Was insbesondere darauf hinausläuft, "seit Jahren feststehende Vorstellungen aufzubrechen." Der Ex-Kölner hat seine Überzeugungen, geht auch offenbar ungerührt seinen Weg, wenn es um die personelle Zusammenstellung der Mannschaft für den individuellen Spieltag geht. Herhaus spricht von einem "weiter zu realisierenden Konzept, von taktischer Umstellung" und von "offensiver Einstellung" vor allen Dingen gegen den FFC. Fest steht für den hauptberuflichen Lehrer, "wir sind auf dem richtigen Weg." Der Mann ist mit seiner Truppe Tabellenführer der Frauen-Bundesliga, hat somit eine Menge Argumente. Am 9.Oktober geht es zum Aufsteiger Sindelfingen, danach kommt am 23.Oktober Potsdam - Fakt: Dann ist Inventur angesagt.

Autor: og

Kommentieren