Portugal und Niederlande nehmen Kurs auf WM

jana
09. Juni 2005, 00:18 Uhr

Mit einem "Dreierpack" beim 6:1 gegen Mazedonien hat Jan Koller Tschechien in Richtung WM 2006 geschossen. Unterdessen gewann Portugal mit 1:0 gegen Estland dank eines Treffers von Cristiano Ronaldo.

Während Otto Rehhagel und Europameister Griechenland bei der WM-Endrunde 2006 in Deutschland mehr denn je die Zuschauerrolle droht, befinden sich die Niederlande und Portugal auf bestem Weg Richtung Endturnier. Das Team von "König Otto" verlor am Mittwochabend in Piräus 0:1 (0:0) gegen Spitzenreiter Ukraine und rutschte mit nur 15 Punkten auf den dritten Platz der Gruppe 2 ab. Andrej Husin stieß mit seinem Treffer in der 82. Minute das Tor zur Endrunde für sein Land ganz weit auf. Auch der ehemalige Bremer und EM-Held Angelos Charisteas konnte die Niederlage nicht verhindern.

Türkei mit Kantersieg

Die Ukraine hat nun sieben Punkte Vorsprung vor dem Zweiten Türkei (16 Zähler) und acht vor Griechenland. Der WM-Dritte Türkei feierte einen klaren 6:0 (3:0)-Sieg in Kasachstan. Torjäger Fatih Tekke erzielte in Alma Ata bereits seine Tore Nummer 6 und 7 in der WM-Qualifikation. Der eingewechselte Stürmer Halil Altintop vom 1. FC Kaiserslautern traf zwei Minuten vor dem Ende.

Niederlande und Portugal auf direktem Weg

Die Niederlande, Portugal und Irland steuern wie die Ukraine weiter auf direktem WM-Kurs. Tschechien und die Slowakei bleiben den beiden Spitzenreitern in den Gruppen 1 beziehungsweise 3 allerdings weiter im Nacken.

Die von Bondscoach Marco van Basten trainierten Niederländer setzten sich durch die Tore von Ruud van Nistelrooy, Dirk Kuijt, Philip Cocu und Robin van Persie 4:0 (1:0) in Helsinki gegen Finnland durch und liegen mit 22 Punkten an der Spitze der Gruppe 1. Einen Zähler dahinter folgt Tschechien, das sich mit einem 6:1-Kantersieg gegen Mazedonien durchsetzte. Überragender Akteur war Jan Koller von Borussia Dortmund mit drei Toren.

Cristiano Ronaldo sicherte Portugal mit seinem Tor in der 33. Minute einen 1:0 (1:0)-Sieg in Estland. In der Tabelle der Gruppe 3 liegt der EM-Gastgeber von 2004 mit 20 Punkten drei Zähler vor der Slowakei, die sich deutlich mit 4:0 (2:0) in Luxemburg durchsetzte. Einen Treffer erzielte auch Bundesliga-Torschützenkönig Marek Mintal. Irland siegte 2:0 (0:0) auf den Färöer-Inseln durch Tore von Ian Harte (51., Foulelfmeter) und Kevin Kilbane (58.). Damit übernahmen die Iren in der Gruppe 4 mit 13 Punkten die Tabellenführung.

Für Dänemark könnte der 3:1-Sieg gegen Albanien mit den Bundesliga-Profis Altin Lala (Hannover) und Ervin Skela (1. FC Kaiserslautern) zu spät kommen. Der Europameister von 1992 liegt mit nur 12 Punkten auf dem vierten Rang der Gruppe 3. Rumänien gewann 3:0 gegen Armenien, liegt aber mit 16 Punkten als Dritter der Gruppe 1 weiter deutlich hinter Holland und Tschechien. Weißrussland hat mit dem Stuttgarter Aliaksandr Hleb die große Chance auf den zweiten Platz in der Gruppe 5 verpasst. Die Weißrussen kamen nur zu einem 0:0 gegen Schottland und sind mit sieben Punkten nur Vierter.

Bosnien verpasst Sensation nur knapp

Ein Tor von Bochums Zvejzdan Misimimovic reichte Bosnien-Herzegowina nicht zum Sieg in Spanien. In der 97. Spielminute gelang Carlos Marchena der 1:1-Ausgleich. Im Stadion Mestalla zu Valencia sah der Außenseiter vom Balkan lange Zeit wie der Sieger aus. Vor 40.000 fanatischen Iberern reichte die Führung von Misimovic aus der 39. Spielminute bis weit in die Nachspielzeit. In der turbulenten Schlussphase sahen bei den Gästen erst Nedim Halilovic (88.) und dann auch Mirsad Beslija (90+6) die Gelb-Rote Karte, ehe Marchena (90+7) doch noch zum 1:1 traf.

Autor: jana

Kommentieren