Der FC Schalke 04 hat am 10. Spieltag der Bundesliga mit 2:0 (2:0) bei Aufsteiger 1. FC Nürnberg gewonnen. Dabei standen nach zwei Platzverweisen bereits in der ersten Halbzeit nur noch neun Nürnberger auf dem Platz.

Schalke holt "Dreier" gegen neun "Clubberer"

27. Oktober 2004, 21:54 Uhr

Der FC Schalke 04 hat am 10. Spieltag der Bundesliga mit 2:0 (2:0) bei Aufsteiger 1. FC Nürnberg gewonnen. Dabei standen nach zwei Platzverweisen bereits in der ersten Halbzeit nur noch neun Nürnberger auf dem Platz.

Schalke 04 hat seine Erfolgsserie unter Trainer Ralf Rangnick fortgesetzt. Die "Königsblauen" gewannen beim 1. FC Nürnberg mit 2:0 (2:0) und setzten sich nach dem vierten Bundesliga-Sieg in Folge in der Spitzengruppe fest. Allerdings hatten die Schalker trotz einer glanzlosen Leistung über weite Strecken leichtes Spiel, da der "Club" fast eine Stunde mit zwei Spielern weniger auskommen musste.

In der 19. Minute sah der Nürnberger Abwehrchef Tomasz Hajto nach einer Notbremse an Lincoln zu Recht von Schiedsrichter Lutz Michael Fröhlich aus Berlin die Rote Karte. Gelb-Rot für Thomas Paulus in der 13. Minute wegen wiederholten Foulspiels war allerdings eine zu harte Entscheidung. Schon zuvor hatte Torjäger Ailton per Foulelfmeter in der zehnten Minute die Gäste mit 1:0 in Führung gebracht. Ebbe Sand erhöhte wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff auf 2:0.

Dabei hatte die Partie vor 32.115 Zuschauern im Frankenstadion für den FCN im Duell der Altmeister gut begonnen. Marek Mintal (3.) und Sven Müller (7.) vergaben in der Anfangsphase jedoch zwei gute Einschussmöglichkeiten. Besser machten es die Gäste, die nach ihrem ersten vernünftigen Angriff zur Führung kamen. Nach Pass von Levan Kobiaschwili konnte Paulus Nationalspieler Gerald Asamoah nur noch mit einem Foul im Strafraum stoppen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Ailton sicher. Für den zu Saisonbeginn heftig kritisierten Brasilianer war es innerhalb von vier Tagen der zweite Saisontreffer, nachdem er die Schalker erst am Sonntag gegen Mainz zum 2:1-Sieg geschossen hatte.

Für die Franken sollte es aber noch schlimmer kommen, als Hajto gegen Lincoln völlig unnötig den Ball vertändelte und sich nur noch mit einem Foulspiel als letzter Mann zu helfen wusste. Schalke spielte nun in Überzahl besser nach vorne, verpasste es aber zunächst nach Chancen von Lincoln (27.) und Gustavo Varela (30.) eine höhere Führung. Erst als Fröhlich auch noch den 22 Jahre alten Abwehrspieler Paulus nach einem harmlosen Rempler an Ebbe Sand mit Gelb-Rot vom Feld schickte, trafen die Gäste zum 2:0. Erneut war Asamoah Wegbereiter des Kopfballtreffers von Sand.

In der zweiten Hälfte verstanden es die Schalker jedoch nicht, aus ihrer Überzahl weiteres Kapital zu schlagen sondern enttäuschten gegen eine kampfstarke Nürnberger Mannschaft, die einem Treffer sogar näher war. Schalke hatte Glück, dass die Gastgeber durch Robert Vittek (46.) nicht zum Anschlusstreffer kamen. Überhaupt verkauften sich die Franken trotz zweier Spieler weniger tapfer und gaben sich nie auf.

Autor:

Kommentieren