Ab dem 14. November wird Bundesligist Borussia Dortmund einen neuen Präsidenten haben. Die Westfalen bestätigten den bevorstehenden Rücktritt des bisherigen Amtsinhabers Gerd Niebaum am Sonntagnachmittag.

Niebaum kündigt Rücktritt als BVB-Präsident an

17. Oktober 2004, 16:49 Uhr

Ab dem 14. November wird Bundesligist Borussia Dortmund einen neuen Präsidenten haben. Die Westfalen bestätigten den bevorstehenden Rücktritt des bisherigen Amtsinhabers Gerd Niebaum am Sonntagnachmittag.

Gerd Niebaum wird am 14. November als Präsident von Borussia Dortmund zurücktreten. Dies ist das Resultat einer Krisensitzung der wichtigsten Vereinsgremien des börsennotierten Bundesligisten am Sonntagnachmittag, die der Klub offiziell bestätigte.

Der 55 Jahre alte Jurist, seit 1986 Präsident des BVB, schlug bei diesem Treffen selbst seinen Vorgänger Reinhard Rauball als künftigen Borussia-Präsidenten vor.

Niebaum zieht mit seinem Rücktritt die Konsequenzen aus den Querelen der Vergangenheit. Der noch amtierende Klubchef ist mitverantwortlich für den aktuellen Schuldenstand der Westfalen in Höhe von mehr als 118 Millionen Euro.

Autor:

Kommentieren