Auch am letzten Wochenende wurden die Hartplätze der Region von den Kickern der Kreisligen wieder umgegraben. Dabei haben anscheinend einige Vertreter aus den unteren Gefilden endlich gemerkt, dass es nun um die Wurst geht, und erkämpfen sich bei vermeintlichen Favoriten einen Punkt nach dem anderen.

Dortmund: Kreisliga kompakt

Kampf um jeden Punkt hat begonnen

Markus Kleine-Beck
23. März 2009, 18:54 Uhr

Auch am letzten Wochenende wurden die Hartplätze der Region von den Kickern der Kreisligen wieder umgegraben. Dabei haben anscheinend einige Vertreter aus den unteren Gefilden endlich gemerkt, dass es nun um die Wurst geht, und erkämpfen sich bei vermeintlichen Favoriten einen Punkt nach dem anderen.

Kreisliga A 1:

Urania Lütgendortmund führt nach dem Sieg gegen Eintracht Dorstfeld weiter souverän die Tabelle an, auch wenn der seit sechs Spielen ungeschlagene Verfolger SC Dortmund dank eines 2:0 gegen den FC Hangeney weiter den Kontakt zu Spitze hält. Favoritenschreck FK Sharri Dortmund hat dagegen nach drei Siegen in Folge mit dem 1:1 gegen Hörder SC II den Anschluss an die oberen Ränge voerst verloren. Ein wenig Luft im Abstiegskampf hat sich dagegen der SV Westrich durch einen 1:0-Erfolg bei der SG Lütgendortmund verschafft. Augrund des besseren Torverhältnisses stehen die Westricher damit erstmals in dieser Saison auf einem Nichtabstiegsplatz.

Kreisliga A 2:

Das Spitzenspiel des Wochenendes zwischen dem Hörder SC und der SV Berghofen endete mit einem enttäuschenden 0:0. Womit sich auch an der Tabelle nichts geändert hat: Die Hörder rangieren nach dem zweiten Unentschieden in Folge weiterhin mit einem Zähler Vorsrpung auf dem ersten Rang vor der Spielvereinigung – die hat jedoch noch zwei Nachholspiele. Dahinter konnte die „Zweite“ vom VfL Schwerte mit einem Erfolg den Anschluss an die oberen Gefilde wahren.
Im Kellerduell zwischen VfR Sölde und DJK Eintracht Dorstfeld II feierten das Schlusslicht aus Sölde einen 4:0-Erfolg und gaben die Rote Laterne an die Eintracht weiter. Im Verfolgerduell Tabellenfünfter gegen -sechster setzte sich der SC Aplerbeck 09 II nach einer starken Leistung mit 6:0 gegen RW Barop durch und steht damit weiterhin zwischen Himmel und Hölle der Liga.

Kreisliga A3:

Der FV Scharnhorst gibt sich keine Blöße und steuert stattdessen zielsicher auf die Hundert-Tore-Marke zu. Nach dem 4:0-Erfolg über Brambauer 13/45 II fehlen der Elf vom Buschei nur noch acht Tore, um die 100 voll zu machen. Einziger Verfolger mit weiterhin sechs Punkten Sicherheitsabstand bleibt der VfB Lünen, der gegen Abstiegskandidat Phönix Eving II einen standesgemäßen 6:0-Sieg einfuhr. Derweil änderte sich in der unteren Etage nicht viel: Die Plätze elf bis 16 bleiben gleich besetzt, zwei Punktgewinne waren für die um jeden Punkt kämpfenden Kellerkinder drin – mehr nicht.

Kreisliga B 1:

Der FC Hellweg Lütgendortmund hat sich mit einem 3:1-Erfolg über GW Kley mittlerweile sechs Punkte Vorsprung zum Zweitplatzierten erarbeitet. Denn der direkte Verfolger SC Osmanlispor hat mit einer 1:3-Niederlage beim Tabellendritten aus Dorstfeld den Anschluss verloren. Währenddessen kann sich Tabellenschlusslicht SuS Oespel Kley II über den dritten Saisonsieg freuen – gegen Huckarde BW II gab es ein 1:0. Der Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen beträgt trotzdem noch sechs Zähler. "Wir müssen jetzt nachlegen - ganz klar", sagt Kley-Coach Claus Abbing. "Ich hoffe, dass der Sieg uns jetzt Auftrieb bringt. Wenn wir die verbleibenden Spiele gegen die direkte Konkurrenz gewinnen, könnten wir den Klassenerhalt schaffen, auch wenn es eng wird." Die meisten Tore gab es derweil beim Gastspiel vom FC Merkur zu sehen: Die gerne als „galaktisch“ betitelten Neu-Merkurianer schenkten der "Zweiten" von Westfalia Huckarde gleich neun Treffer ein und nahmen nach einem ungefährdeten 9:2 die drei Punkte vom Blumenkamp mit.

Kreisliga B 2:

Im Kellerduell zwischen VfR Sölde II und dem SSV Hacheney konnten sich die Hacheneyer mit 4:1 durchsetzen, haben damit in der Rückrunde nach drei Spielen bereits sechs Punkte geholt und verabschieden sich zunächst von den Abstiegsrängen. Im zweiten Abstiegskrimi zwischen dem Tabellen-15. Kirchhörder SC 58 II und dem 14. FC Wellinghofen feierte der Kirchhörder SC ebenfalls seinen zweiten Sieg im dritten Rückrundenspiel und schob sich auf Rang 14 vor. "Ich hab in der Rückrunde eine ganz andere Mannschaft zu Verfügung", begründet Kirchhörde-Coach Sebastian Balcar die Erfolge der letzten Wochen. "Drei oder vier echte Verstärkungen sind dazu gekommen in der Winterpause. Zudem hat die Erste ihre Verletzungssorgen überwunden und ich muss keine Spieler mehr dorthin abstellen. Einige Erfahrene aus der Dritten konnte ich auch reaktivieren, sodass es momentan gut aussieht. Ich bin sehr zufrieden mit den Leistungen meiner Mannschaft und will unbedingt den Klassenerhalt schaffen." Derweil geht der Zweikampf um die Spitze weiter: Weder der FC Brünninghausen II noch der FC Sarajewo Bosna geben sich eine Blöße und marschieren dementsprechend vorneweg.

Kreisliga B 3:

Die überragende 100-Tore-Marke – an der der FV Scharnhorst seit Wochen vergeblich knabbert – die SF Ay Yildiz Derne haben sie bereits letzte Woche geknackt. Mit einem Torverhältniss von 106:12 steht der Migrationsverein nach wie vor ungeschlagen auf dem ersten Rang und kann sich derzeit wohl nur noch selbst schlagen. Ansonsten gab es im Vergleich zur Vorwoche keine großen Sprünge, die Teams der unteren Tabellenhälfte konnten keine Überraschungen erkämpfen – dementsprechend bleibt das Tabellenbild unverändert.

Kreisliga B 4:

Während die „Dritte“ von Rot-Weiss Barop weiter mit einem Spiel weniger – aber sechs Punkten Vorsprung – einsam ihre Kreise an der Tabellenspitze zieht, ist die Abstiegsfrage momentan das einzig spannende Thema in der Kreisliga B 4. Denn vom dreizehnten bis zum siebten Rang sind es dank der 0:1-Niederlage von NK Zagreb, die damit weiter eben den siebten Rang belegen, gerade mal fünf Zähler Unterschied. Womit zumindest in diesem Bereich für Spannung gesorgt ist.

Autor: Markus Kleine-Beck

Kommentieren