Die Stimmung beim Bezirksligisten SG Welper ist derzeit nicht die schlechteste. Nur sechs Punkte Abstand hat das Team auf Platz eins der Tabelle, der Aufstieg ist damit auf jeden Fall noch drin.

BL 14: Expertentipp von Wolfgang Wortmann (1. Vorsitzender SG Welper)

"Wer keine Hoffnung hat, braucht gar nicht auflaufen"

Lisa Nohl
06. März 2009, 16:29 Uhr

Die Stimmung beim Bezirksligisten SG Welper ist derzeit nicht die schlechteste. Nur sechs Punkte Abstand hat das Team auf Platz eins der Tabelle, der Aufstieg ist damit auf jeden Fall noch drin.

Am Sonntag geht es gegen den direkten Konkurrenten FSV Witten, lediglich drei Zähler trennen beide Mannschaften. Allerdings gestaltete sich die Vorbereitung auf das Match ziemlich schwierig, sagt der erste Vorsitzende des Vereins, Wolfgang Wortmann: "Das größte Manko sind im Moment die Plätze. Die sind in der letzten Zeit fast alle gesperrt, unserer mit inbegriffen. Bei uns gibt es gerade keinen Fußballplatz, sondern eine Seenplatte. Die erste Mannschaft ist deshalb oft in die Nachbarstädte gefahren, die haben Kunstrasen."

Die Partie am Sonntag schätzt Wortmann schwierig ein und geht vorsichtig von einem Unentschieden aus. Immerhin belauern sich beide Teams in der Tabelle, das wird in der Begegnung wohl nicht anders sein. Aber Druck gibt es von Seiten des Vereins nicht: "Den machen die Jungs sich schon selbst, da müssen wir gar nichts mehr zu sagen. Die haben die ganze Zeit den Blick nach oben gerichtet, aber das ist ja auch gut so. Das motiviert von Spiel zu Spiel. Alle hoffen auf den Aufstieg. Aber mal ganz davon ab: wenn du die nicht hast, brauchst du auch gar nicht erst auf den Platz gehen."

Autor: Lisa Nohl

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren