Das Öl-Scheichtum Katar erwägt eine Bewerbung für die Ausrichtung der Weltmeisterschaft 2018 oder 2022. Dies erklärte ein Verbandssprecher am Dienstag in Bangkok. Endgültig werde man im kommenden Januar über eine Kandidatur entscheiden. Der Golfstaat wäre damit bereits der zehnte Bewerber für die beiden WM-Endrunden, die im Dezember 2010 vergeben werden sollen.

WM: Katar denkt über Ausrichtung 2018 oder 2022 nach

Bereits zehn Bewerber im Rennen

sid
30. Dezember 2008, 11:56 Uhr

Das Öl-Scheichtum Katar erwägt eine Bewerbung für die Ausrichtung der Weltmeisterschaft 2018 oder 2022. Dies erklärte ein Verbandssprecher am Dienstag in Bangkok. Endgültig werde man im kommenden Januar über eine Kandidatur entscheiden. Der Golfstaat wäre damit bereits der zehnte Bewerber für die beiden WM-Endrunden, die im Dezember 2010 vergeben werden sollen.

WM-Interesse hatten in den vergangenen Monaten auch Uruguay, Australien, China, England, Japan, Mexiko und Russland sowie die Bewerber-Duos Belgien/Niederlande und Portugal/Spanien bekundet.

Katar hatte auch als Gastgeber der Olympischen Sommerspiele 2016 kandidiert, war aber bei der Vorauswahl durch das Internationale Olympische Komitee aussortiert worden.

Autor: sid

Kommentieren