In den meisten Ligen im Revier fand am vergangenen Wochenende der 13. Spieltag statt. Da viele Fußballer abergläubisch sind, stand also am Sonntag für einige Torhüter Ungemach ins Haus. In den oberen Ligen des Ruhrgebiets hielten sich die Stürmer zurück, aber in den Kreisligen brachte der Unglücksspieltag bis zu fünfzehn Tore pro Spiel - in den unterschiedlichsten Verteilungen.

Die Top 5 der bemitleidenswertesten Torhüter des Wochenendes (Folge 11)

Zwölf Gegentore in einer Halbzeit

13. November 2006, 19:17 Uhr

In den meisten Ligen im Revier fand am vergangenen Wochenende der 13. Spieltag statt. Da viele Fußballer abergläubisch sind, stand also am Sonntag für einige Torhüter Ungemach ins Haus. In den oberen Ligen des Ruhrgebiets hielten sich die Stürmer zurück, aber in den Kreisligen brachte der Unglücksspieltag bis zu fünfzehn Tore pro Spiel - in den unterschiedlichsten Verteilungen.

1. DJK Borussia Byfang III (Kreisliga C 1, Kreis Essen Süd-Ost)

DJK Borussia Byfang III - SV 09/19 Kupferdreh III 3:12

Mehr Tore als auf allen anderen Plätzen der Liga zusammen fielen am Sonntag auf der Essener Ruhrhalbinsel. Im Nachbarschaftsduell drehten die Gäste vom Ruhrufer richtig auf und ließen dem Dorfverein keine Chance. Nach dem Debakel gegen den SV Kupferdreh können sich die Borussen ganz in Ruhe auf das nächste Spiel am 3. Dezember vorbereiten, wenn der SV Preußen Eiberg auf die Byfanger Höhe kommt.

2. GW Holten II (Kreisliga B B, Oberhausen-Bottrop)

SSV Bottrop 1951 - GW Holten II 9:6

Es war ein Schützenfest der ganz besonderen Art. Selbst der Spruch vom "Eishockey-Ergebnis" läuft angesichts dieses Resultats ins Leere. Das halbe Dutzend der Gäste aus Oberhausen beantwortete der SSV mit neun eigenen Treffern, genau so viele fielen in den weiteren fünf Spielen der Liga. Der Tabellenvorletzte hätte sich seine sechs Tore vielleicht besser einteilen sollen, um in den nächsten Spielen nötige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.

3. Galatasaray Mülheim II (Kreisliga A 1, Kreis DU-MH-DIN)

Galatasaray Mülheim II - Duisburger FV 08 0:15

"Nullacht-Fünfzehn" ist der Kommentar auf der Homepage der Duisburger Gäste zum Spiel am Sonntag. Diesem netten Kalauer und den Glückwünschen an den Traditionsverein schließen wir uns gerne an. Die Gastgeber aus Mülheim avancieren zum Stammgast in dieser Rubrik, nach dem 0:13 gegen Laar ist diese Woche noch größeres Mitleid mit den Türken gefragt. Rekordverdächtig ist neben dem "Sechserpack" von 08-Stürmer Danijel Ostojic auch der Einbruch der Mülheimer: Zwölf der 15 Gegentore fielen in Halbzeit zwei, alleine acht in der Schlussviertelstunde!

4. SC Hertha Hamborn (Bezirksliga 8 NR)

TB Oberhausen - SC Hertha Hamborn 8:2

Ein Heimsieg war am Sonntag Pflicht für die Oberhausener, schließlich kam das Schlusslicht der Liga, in der der Turnerbund selbst gegen den Abstieg kämpft. Auf der Fritz Collet-Sportanlage entpuppten sich die Duisburger Gäste schließlich als chancenlos. Während die Buil-Elf ihren Sieg in vollen Zügen genoss, brennt nun an der Iltisstraße der Baum. Bei zehn Punkten Rückstand auf den Vorletzten können die Herthaner langsam mit den Planungen für die A-Kreisliga beginnen.

5. SV Beeckerwerth II (Kreisliga C 3, Kreis DU-MH-DIN)

SGP Oberlohberg II - SV Beeckerwerth II 13:0

Das gibt es auch nicht alle Tage: In Dinslaken konnte sich fast jeder Oberlohberg-Kicker als Torschütze feiern lassen. Die 13 Treffer gingen auf das Konto von sage und schreibe neun Feldspielern. Die Reserve vom SV Beeckerwerth mischt hingegen an vorderster Front um den Titel "schlechteste Abwehr der Liga" mit. 79 Gegentore stehen bisher auf dem Konto der Duisburger. Aber die Konkurrenz schläft nicht: Rheinland Hamborn hat ebenfalls 79 Treffer kassiert, Westfalia Hamborn nur fünf weniger.

Autor:

Kommentieren