Rostock verbannt zwei Anhänger aus Stadien

21. September 2006, 19:31 Uhr

Fußball-Zweitligist Hansa Rostock hat auf das rassistische Gebrüll einiger Anhänger im Pokalspiel der zweiten Mannschaft gegen Schalke 04 (1:9) reagiert und gegen zwei Täter ein bundesweites Stadionverbot bis zum 30. Juni 2009 verhängt.

Fußball-Zweitligist Hansa Rostock hat auf das rassistische Gebrüll einiger Anhänger im Pokalspiel der zweiten Mannschaft gegen Schalke 04 (1:9) reagiert und gegen zwei Täter ein bundesweites Stadionverbot bis zum 30. Juni 2009 verhängt. Das teilte der Klub am Donnerstag mit. In der Erstrunden-Begegnung gegen die Schalker am 9. September richteten sich die rassistischen Rufe aus dem Rostocker Fanblock gegen Nationalspieler Gerald Asamoah. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hatte gegen Hansa eine Geldstrafe von 20.000 Euro verhängt. Zudem muss die Oberliga-Mannschaft das nächste Heimspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit austragen.

Autor:

Kommentieren