Hagens Kreispokalsieger 2008 heißt SSV Hagen. In einem unterhaltsamen Finale an der Wörthstraße setzte sich die Elf von Trainer Markus Gerwien gegen den Ligakonkurrenten TuS Ennepetal mit 3:2 durch. Den dritten Platz für den Landespokal sicherte sich Hagen 11 nach einem 7:4-Erfolg gegen Hasper SV.

Kreispokal Hagen: SSV Hagen schlägt TuS Ennepetal im Finale

Hagen 11 gewinnt Spiel um Platz drei

stebla
15. Juni 2008, 21:30 Uhr

Hagens Kreispokalsieger 2008 heißt SSV Hagen. In einem unterhaltsamen Finale an der Wörthstraße setzte sich die Elf von Trainer Markus Gerwien gegen den Ligakonkurrenten TuS Ennepetal mit 3:2 durch. Den dritten Platz für den Landespokal sicherte sich Hagen 11 nach einem 7:4-Erfolg gegen Hasper SV.

Marco Hoyer (20.) brachte durch einen verwandelten Elfmeter Ennepetal in Führung. Nach der Pause drehte der SSV das Spiel. Zwei Spieler, die den Klub im Sommer verlassen werden, sorgten für die Wende: Zunächst traf Senel nach Vorlage von Renji zum 1:1 (54.), kurz darauf krönte Polok seine gute Leistung mit dem Führungstreffer (61.). Nachdem Niggeloh zum 2:2 einköpfte (70.), stellte Daniel Koch den 3:2-Endstand her.

Elf Tore sahen die Zuschauer im Spiel um Platz drei, wo sich Bezirksligist Hagen 11 den letzten freien Platz für die Teilnahme am Verbandspokal sichern konnte. Nachdem der Landesligist Hasper SV nach der zwischenzeitlichen 4:1-Führung wie der sichere Sieger aussah, drehten die Elfer das Spiel und siegten nach der Verlängerung mit 7:4. Für Hagen 11 waren Masallah Yalcin (2), Adnan Avci (2), Ronald Ogonda (2) und Rafik Afansiou erfolgreich. Beim HSV hießen die Torschützen Akbaba, Karagioannis, Mehmedagic (FE) und Römer.

Autor: stebla

Kommentieren