Nachdem Viktoria Resse nach dem letzten Spieltag die Tabellenführung abgeben musste, hat nun die zweite Mannschaft der Spielvereinigung Erkenschwick alle Trümpfe in der Hand, beim Heimspiel gegen den TuS Gahlen, den Aufstieg in die Landesliga zu verwirklichen. Am Tabellenende stehen ebenfalls noch Entscheidungen aus. Vier Vereine spielen um die drei rettenden Tabellenplätze.

BL 12: 30. Spieltag, Expertentipp von Florian Riepe (Geschäftsführer, Preußen Hochlarmark)

"Es ist keine Zufriedenheit da"

30. Mai 2008, 15:10 Uhr

Nachdem Viktoria Resse nach dem letzten Spieltag die Tabellenführung abgeben musste, hat nun die zweite Mannschaft der Spielvereinigung Erkenschwick alle Trümpfe in der Hand, beim Heimspiel gegen den TuS Gahlen, den Aufstieg in die Landesliga zu verwirklichen. Am Tabellenende stehen ebenfalls noch Entscheidungen aus. Vier Vereine spielen um die drei rettenden Tabellenplätze.

Unter diesen vier Clubs ist auch wieder der VfB Hüls II, der aus den letzen vier Partien zehn Punkte geholt hat. Darunter der Sieg letzte Woche gegen Viktoria Resse, die dadruch die Führung in der Tabelle verloren haben.

Aus Sicht des 1. FC Preußen Hochlarmark, der den Klassenerhalt schon etwas länger klar gemacht hat, soll die Sportvereinigung 95 aus Recklinghausen die Klasse halten. "Dann haben wir auch nächste Saison wieder ein echtes Derby," erklärt Florian Riepe, Geschäftsführer bei den Preußen.

Mit dem Saisonverlauf seines Vereins ist Riepe nicht zufrieden. "Zwischenzeitlich waren wir sehr weit unten in der Tabelle. Also sind wir froh, nicht absteigen zu müssen. Allerdings war unser Anspruch ein anderer. Wir wollten oben mitmischen, das gelang uns aus verschiedenen Gründen nicht. Deshalb ist, die gesamte Saison betrachtet, keine Zufriedenheit da."

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren