Christian Rogalla hat mit seinem Treffer zum 2:1 das Kreispokalhalbfinale zwischen Teutonia Schalke und Westfalia Gelsenkirchen entschieden. Durch den Erfolg gegen den Ligakonkurrenten qualifiziert sich Teutonia für die erste Runde des Westfalenpokals in der Saison 2008/09.

Kreispokal Gelsenkirchen: Teutonia schlägt Westfalia

Rogalla schießt Teutonia ins Westfalenpokal

stebla
08. Mai 2008, 22:13 Uhr

Christian Rogalla hat mit seinem Treffer zum 2:1 das Kreispokalhalbfinale zwischen Teutonia Schalke und Westfalia Gelsenkirchen entschieden. Durch den Erfolg gegen den Ligakonkurrenten qualifiziert sich Teutonia für die erste Runde des Westfalenpokals in der Saison 2008/09.

Für Westfalia schoss vor circa 200 Zuchauern am Trinenkamp, Dirk Paulat den Ehrentreffer (43.). Nach dem Ausgleich durch Andreas Albersmann (72.), war es der eingewechselte Christian Rogalla, der kurz vor Schluss mit seinem Siegtreffer (88.) Teutonia ins Westfalenpokal schoss.

„Aufgrund der zweiten Hälfte geht der Sieg von Teutonia in Ordnung. Unser Trainer Frank Kandsorra hat heute einigen Jugendspieler eine Chance gegeben und ein paar Stammspieler geschont. Für uns hat der Meisterschaftsbetrieb und der Aufstieg Vorrang“, sagte Westfalias sportlicher Leiter, Harmut Scholz.

Autor: stebla

Kommentieren